abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Print on Demand Apps - Deutschland

Highlighted
Neues Mitglied
2 0 0

Hallo Zusammnen, ich freue mich hier zu sein :-)

 

Seit ein paar Monaten habe ich ein Dropshiping Onlineshop, bis jetzt alles alleine geschafft, dank Youtube Videos.

Das Sortiment habe ich mit Printfull App erstellt, jedoch merke ich, dass mir die T-Shirts und Pulli Varianten einfach zu wenig sind und brauche daher super Tips über andere Apps. von denen ihr sehr gute Erfahrungen gemacht habt.

Desweiteren merke ich. dass ich ständig für gewisse Apps zahlen muss was nicht nicht gut, da ich noch keinen Verdienst habe. 

Apps wie SEO Optimizer, Google Ads (zu teuer), FB und Instagram Werbung, atc.... 

Und was Rechtliches betrifft... Wäre einer so nett und würde bei mir vorbeischauen und mir Tips geben. Man bewegt sich schnell auf sehr dünnem Eis wie ich gehört habe.

Soo, zu viele Fragen, Sorry    ;-)

Danke euch schon mal für hilfreiche Feedbacks!

LG, Julie       https://kaberafashion.com/

0 Likes
Highlighted
Shopify Staff
Shopify Staff
1660 150 265

Hey Julie! @kaberafashion 

Gabe hier aus Shopify! Vielen Dank für die gute Frage.

Der Kunde ist letztendlich auf der fortwährenden Suche nach dem eigenen “Statement Piece” und heute ist es sogar ohne großen Aufwand möglich. Und man kann auch ein sehr lukratives Geschäft daraus machen

Die wichtige Frage dabei: was ist deine Produktnische?

Zunächst mag es sinnvoll sein, die wichtigsten POD Produkttypen aufzulisten. Bei Direct to Garment wird der Aufdruck direkt auf das Material aufgebracht. Dies eignet sich für einfache Designs, wie z. B. mein berühmtes Londoner T-Shirt, wo der bedruckbare Bereich normalerweise etwas begrenzt ist, wie bei einem Kaffeebecher. Cut & Sew oder Sublimationsdruck sind Techniken, mit denen du einen "All-Over-Print"-Effekt erzielen kannst. Stickerei: sie eignet sich für schöne, maßgeschneiderte Fadenmuster für Produkte wie Mützen und Kappen, Kissenbezüge und Strandtücher.

Da dies ein sehr einfacher Weg ist, einen Quick-&-Dirty Online-Shop auf die schnelle zu starten, sollte man sich Gedanken darüber machen, welche Produktnische man anbieten möchten - iPhone-Taschen, Kapuzenpullis, Tassen usw. Willst du alles von lustigen Bierdeckeln bis hin zu Gamer-Mousepads anbieten, dann hast du aufgrund der Art des Dropshipping- oder "3PL"-Geschäftsmodells unglaubliche Vorteile. Aber es gibt auch Dinge die man dabei berücksichtigen muss:

  • Sobald du dich für die Produkte im Shop entschieden hast, kannst du sie in wenigen Minuten anbieten.
  • Der Seelenfrieden dabei: dein POD-Service kümmert sich dann um alles, von der Produktion bis hin zur Erfüllung selbst.
  • Da du kein Lagerbestand hast, kannst du Änderungen oder Aktualisierungen deines Produktangebots viel schneller vornehmen, und daher neue Ideen schneller testen oder deine Marke neu positionieren.
  • Denke etwas über deine Versand Strategie und Preisgestaltung nach, wie z.B. den kostenlosen Versand anbieten, und dabei den Preisaufschlag in deine Bruttopreise einbeziehen.
  • Deine Rückgabe Strategie ist auch wichtig, und du solltest mit deinem POD-Lieferanten klären, wie die Rücksendungen gehandhabt werden. 
  • Um die Wahrscheinlichkeit von Rücksendungen zu verringern und dem Kunden eine verbesserte Kundenerfahrung zu bieten, biete auf jeder Produktseite einige sehr übersichtliche und umfassende Größentabellen sowie klare Rückgaberichtlinien, in die man einfach hineinklicken kann.

Mikrodienste und PWAs (progressive Web-Anwendungen), die die Händler- und Kundenerfahrung verbessern können

Die meisten PODs und Online Mock-up-Tools bieten Designgeneratoren und integrierte Tools, mit denen man als Händler das nächste tolle T-Shirt oder die nächste Kaffeetasse reibungslos entwerfen kann. Shopfront-PWAs können die Kundenerfahrung auf der Produktseite wirklich verbessern, indem sie es mit einem Produktpersonalisierer ermöglichen, die eigenen Texte und Bilder dem Produkt hinzuzufügen. Placeit oder Mock-up World sind großartige Online-Mock-up-Tools, mit denen man schnell und einfach Produktdesigns erstellen kann.

Teste dein Geschäft und Produkte um die Kundenerfahrung zu prüfen

Wie gesagt, der beste Weg, den richtigen POD-Anbieter für deine Marke und Branding zu finden, besteht einfach darin, ein paar der POD-Apps zu installieren und mit einer oder zwei Testbestellungen zu testen. Auf diese Weise bekommt man ein Gefühl für die "Reaktionsfähigkeit" und die Versandgeschwindigkeit jeder Bestellung. Ist der POD-Anbieter mit seinen Bestellungen und der Auftragserfüllung völlig überlastet oder im Rückstand? Wird der angebotene Standardversandtarif 3 bis 4 Wochen dauern? Dies alles sind Fragen, die du mit einigen Testbestellungen relativ schnell beantwortet kannst. Dabei erhältst du auch einen guten Einblick in die Qualität der POD-Produkte, der Materialien sowie der Druckqualität und letztendlich in die Rentabilität deines Unternehmens.

Die Zukunft ist eine Win-Win-Situation

Sobald dein POD-Shop in Schwung kommt, kannst du auch damit beginnen, deine Produktnischen und Kollektionen zu verzweigen, weitere Nischenshops zu eröffnen und sogar darüber nachzudenken, die notwendige Druckausrüstung selbst zu beschaffen. Es handelt sich ja hier um ein zukunftssicheres Geschäft, mit dem du ohne massive Betriebs-, Fertigungs- und Lagerhaltungskosten expandieren kannst.

VG,

Gabe

Gabe | Social Care @ Shopify

 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Als Lösung anerkennen 

Um mehr zu erfahren, besuche unseren Shopify Help Center oder unseren Shopify Blog

0 Likes