abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Shopfiy und Differenzbesteuerung in DE

Erzwo
Neues Mitglied
1 0 0

Hallo zusammen,

ich habe schon gegoogelt und den Support angeschrieben, aber leider zu dem Thema noch keine exakte Antwort erhalten. Ich habe gedacht, ich probiere es mal hier und evtl. hat jemand Tipps oder war/ist in einer ahnlichen Situation:

Es geht um Shopify und die Differenzbesterung

Lässt sich dies Rechtkonform umsetzen?

Kurz zur Differenzbesteuerung:
- MwSt. wird nur auf Diff. zwischen EK und VK berechnet, da das Unternehmen die Artikel von privat Ankauf (ein Beispiel Autohandel)
- es muss theoretisch überall inkl. MwSt. stehen, aber die exakte MwSt. darf nicht ausgewiesen werden. Also nicht im Checkout irgendwo (da würde glaub evtl. das Problem liegen). Auf die Rechnung habe ich natürlich Einfluss und dort steht natürlich auch der entsprechende Rechtssatz dabei und MwSt. wird nicht ausgewiesen.
 
Meine bisherige Überlegung: Ich lasse im Backend "alle Preise inklusive Steuern anzeigen" stehen und lasse in Deutschland "steuern nicht" erheben. Dies führt dazu, dass inkl. MwSt. an jedem Produkt steht - wird jedoch im Checkout dann irgendwo die MwSt. angezeigt, weil das wäre in diesem Fall ja "0" lt. den Einstellungen, was faktisch aber nicht richtig wäre.

 

Vielen Dank schonmal, falls jemand was weiß! Schönes WE! :)

0 Likes
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
3742 372 870

Hey @Erzwo 

Zuerst mal etwas Festlegung was die Differenzbesteuerung ist genau = Margin Tax Scheme (ist die offizielle britische Bezeichnung) wo eine Rechnung keine Mehrwertsteuer ausweist da das Produkt (meist gebraucht) privatverkauft wird; der Verkäufer muss lediglich den Mehrwertsteueranteil des jährlichen Gewinns aus dem Verkauf der Waren dem Finanzamt angeben; der Käufer kann auch keine Mehrwertsteuer gegen die erhaltene Rechnung zurückfordern, da keine in Rechnung gestellt wurde bei so einer Art Verkauf. 

Grundsätzlich müsste man den Code so manipulieren, dass er den korrekten Anteil eines jeden Produkts besteuert. Man gibt jedem Produkt einen Preis seiner Wahl, und auch alle Steuern werden nach einem von dir gewählten Satz festgelegt. Wäre es dann nicht der Fall, dass dies eine Sache mehr für die Buchhaltung sei?

Idee: wenn du das Ankreuzfeld in den Steuereinstellungen aktivierst, ist nur der Satz "inkl. MwSt." im Checkout zu sehen, sprich, keine MwSt. Summe. Und du schickst bei so einem Privatverkauf auch keine Rechnung an den Kunden wo die MwSt. ausgewiesen wird, sondern nur die Bestellbestätigung mit allen Daten.

Wir haben auch viele Pages von Beiträgen zum Thema MwSt., wie man hier und hier sehen kann.

Ein Shop habe ich auch gefunden das Second Hand Bekleidung verkauft hier und die haben alle Steuer als inkl.

VG,

Gabe

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

0 Likes
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
3742 372 870

Noch'n Beitrag hier der ggf. hilft.

VG,

Gabe

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

0 Likes
paultheperry
Entdecker
22 0 6

@Gabe, Danke für die immer wieder ausführlichen Tipps! (Ich hoffe auch dieses Problem über das Forum lösen zu können.)

Ich verkaufe in meinem Shop gebraucht Designobjekte, aber auch Prints die extra für den Kunden angefertigt werden - Also neue und gebrauchte Objekte. Leider gelingt mir aktuell kein guter Workarround, gerade wenn ein Kunde aus beiden Warengruppen bestellt.

Probleme:

1. Im Warenkorb + Kasse, werden mit den unten aufgeführten Einstellungen keine Steuern ausgewiesen

2. Für die Differenzbesteuerten Artikel, müsste ich in der Nähe des Preises und auch auf der Rechnung am entsprechenden Artikel, diesen Passus unterbringen: "Dieser Artikel unterliegt gem. § 25a UStG der Differenzbesteuerung, ein Ausweis der Mehrwertsteuer auf der Rechnung erfolgt nicht." - Bei nicht Differenzbesteuerten Artikeln darf dies aber nicht erscheinen.

3. Rechnung, in meinem Aktuellen Job als Fotograf, habe ich verschiedene Steuerarten in einer Rechnung einfach angegeben, bzw mit einer "¹" oder "²" die Steuerarten Dargestellt. Kann man das Irgendwie in Shopify umsetzen?

Aktueller Fortschritt:

Gebrauchte Artikel: Für die gebrauchten Waren habe ich eine Kategorie (Differenzbesteuerte Artikel) angelegt und alle Artikel der Kategorie zugewiesen. Anschließend habe ich eine Steuerüberschreibung auf 0% für diese Kategorie angelegt. (Für den Steuerberater muss ich das später anhand einer Liste mit EK und VK darstellen, da Shopify bzw. die Softwaremöglichkeiten hierbei ja etwas eingeschränkt sind). Artikel sind hier aktuell auf "Steuern erheben" gesetzt.

Neue Artikel: Werden in der Kategorie Prints abgelegt, diese sollte ja unter die allgemeinen Steuerregelungen von Shopify fallen, da sie nicht der Differenzbesteuerungskategorie unterliegen. Hier ist ebenfalls "Steuern erheben" gesetzt.

 

Gern Beschreibe ich Einzelheiten noch mal wenn da etwas unklar ist.

Danke schon mal,

 

Paul

0 Likes
paultheperry
Entdecker
22 0 6

Rechnungen sehen aktuell so aus:

Rechnung.jpg

0 Likes
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
3742 372 870

@paultheperry 

Wow das ist ja sehr kompliziert mit der Differenzsteuer. Da müssen wir uns die Denkmützen aufsetzen und gehen vielleicht eine Frage nach der anderen zuerst durch. Letztendlich ist hier aber der Steuerberater der beste Ansprechpartner.

Gut den Satz "Dieser Artikel unterliegt gem. § 25a UStG..." kannst du am Produkt im Spracheditor einpflegen und zwar an einer der vielen Textstellen wie diese hier z. B.:

image.png

Vielleicht ist das eine Option?

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

0 Likes
paultheperry
Entdecker
22 0 6

Hi und Danke fürs aufsetzen der Denkmütze ;)

Das war meine erste ein Eingebung, allerdings würde das dann auch bei 19% besteuerten Artikeln auftauchen, es müsste also irgendwie an den 0% Steuersatz oder die "Differenzbesteuerung" Collection die ich ja angelegt habe, gekoppelt werden.  any Ideas?

 

ahoy,

 

Paul

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
3742 372 870

Ja dieser Satz wird für alle Produkte erscheinen leider. Das einzige was es auf Produktebene gäbe wäre die Produktbeschreibung selber, oder das sog. Vendor Field das wie folgt aussieht:

Oder vielleicht kann den Satz entsprechend formulieren, wie "Bestimmte Artikel unterliegen gem. § 25a UStG..." usw.

VG,

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

0 Likes
paultheperry
Entdecker
22 0 6

Hello again!

Vendor Field scheint mir da eine gute Lösung zu sein, ich hatte sowieso schon 2 Verschiedene für den jeweiligen Steuersatz angelegt und dann würde das ja nur erscheinen wenn ich das für den Differenzbesteuerten Artikel einpflege.

 

Vielleicht, lege ich am Ende mal eine Beschreibung /Workarround an für die Differenzbesteuerung mit Shopify wenn ich mit allem durch bin und alles funktioniert. Gibe ja viele Reseller inzwischen und leider keine sehr guten Informationen von Shopify dazu :\

 

Ich teste das heute mal und melde mich wieder!

 

Danke bis hier her!

 

Paul

r8r
Shopify Expert
1271 134 422

@Gabe danke für Deine Rückmeldung …

Wow das ist ja sehr kompliziert mit der Differenzsteuer. Da müssen wir uns die Denkmützen aufsetzen und gehen vielleicht eine Frage nach der anderen zuerst durch. Letztendlich ist hier aber der Steuerberater der beste Ansprechpartner.

Ich möchte diesen Thread nicht hijacken, aber es passt hier gut dazu, weshalb ich die Gelegenheit nutzen möchte, dieses Thema zumindest anzusprechen:

Generell ist eines der größten Themen mit Shopify im EU-Raum (speziell DE/AT) nach wie vor das juristische Framework in dem wir uns befinden. Da hab ich echt Bauchweh, mit welcher Leichtigkeit da von Seiten Shopify seit jeher eigentlich, Partner*innen und letztenendes auch Merchants gegenübergetreten wird.

Ich kann mich erinnern, dass ich im November 2017 auf einer Konferenz in Deutschland und Januar 2018 auf einer Konferenz in England mit Shopify Mitarbeiter*innen darüber gespochen habe, dass für uns als Agentur die unklare GDPR-Politik von Shopify der größte Hemmschuh ist, das Service in unserem Portfolio stärker zu verankern. Die Antwort der Kolleg*innen war (nach einem "GDP-what?") sinnegemäß die, dass sich das Unternehmen darum kümmern wird, dass zeitgerecht alle rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen sind, um rechtskonform auch in der EU verkaufen zu können. Wie die Wahrheit aussieht, hat die Entwicklung seitdem ja gut gezeigt.

Ich versteh schon, dass der Fokus eines kanadischen Unternehmens nicht zwingend am EU-Markt liegt, aber come on … solche Minifische sind wir hier nun auch wieder nicht. Wenn ich mir dann ansehe, wie wehement sich Shopify-er im Marketing dann immer wehren, wenn man das Service als "super für kleine Stores und Einsteiger" bezeichnet … technische Skalierbarkeit ist nicht der einzige Parameter, mit dem sich ein System als Enterprise-ready auszeichnet. Da müsst ihr halt auch für multinationale Kunden das Handwerkszeug liefern – idealerweise so carefree wie möglich. (Das Fass Mehrsprachigkeit will ich hier nun gar nicht aufmachen.)

Und letztenendes betreffen diese Datenschutz- und Steuerrechtsthemen nicht nur EU-Merchants. Recht aktuelles Beispiel: https://community.shopify.com/c/Selling-Internationally/VAT-Collected-by-Vendor-but-not-Shopify-Help....

Ich würd mich freuen, zu hören, dass dieser Eindruck trügt – aber noch mehr würd mich freuen zu sehen, dass Shopify uns eines Besseren belehrt. Mit PSD2 und SCA bietet sich ja gerade die nächste Gelegenheit.

Mario

Mario Rader [he] ★ If you want to achieve greatness, stop asking for permission. ★ Studio Mitte
• Meine Antwort war hilfreich? Hinterlass bitte ein Like.
• Meine Antwort hat Dein Problem behoben? Bitte akzeptiere sie als Lösung.
• Ich hab dir etwas erspart? Ich freue ich mich immer über eine kleine Aufmerksamkeit
• Ja, ich biete Shopify-Services & -Entwicklung und freue mich von Dir zu hören!
• Bitte teile einen Link zu der Seite, deren Problem Du in deinem Beitrag beschreibst!

• Yes, I provide Shopify-services & -development. Feel free to get in touch!
• Please share a link to the site, which you refer to in your problem description. This incredibly increases the chances of you receiving a useful answer!
• My answer was useful? Please leave a Like.
• My answer solved your issue? Please accept it as the solution.
• I saved you time or money? I'm always happy to receive a little thank you.