abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Shopify Abrechnung 0% "Reverse-Charge-Verfahren" als Kleinunternehmer

BERA
Neues Mitglied
1 0 0

Hallo liebe Community,

 

aktuell stehen wir gefühlt in einer Zwickmühle was die Kleinunternehmerregelung in Zusammenhang mit Shopify angeht.

 

Da wir Kleinunternehmer gemäß § 19 UStG sind, weisen wir auf unseren Verkaufsrechnungen keine Umsatzsteuer aus, unser Shop ist dementsprechend eingestellt.

Das ist ja alles schön und gut, aber jetzt haben wir die Erste Rechnung von Shopify erhalten: 0% Umsatzsteuer - Reverse-Charge-Verfahren.

Sprich, um unserer Steuerschuld nachzugehen müssen wir als Kleinunternehmer aufgrund dieser Rechnung Umsatzsteuervoranmeldungen durchführen, oder nicht?

Wir haben mit absicht keine Umsatzsteuer-ID angegeben, damit wir von 0% Rechnungen befreit werden.

 

Es muss hier doch eine Lösung geben? Es kann doch nicht sein das Shopify die Seite Optimal für Kleinunternehmer einstellt, dann aber Rechnungen mit 0% aufgrund dem Reverse-Charge-Verfahren ausstellt.

 

Wäre dankbar für jegliche Hilfe.

 

Grüße

 

BERA

0 Likes
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
4407 578 1033

Hey Bera! @BERA 

Das kann durchaus verwirrend sein, und obwohl ich keine Steuerberater bin, kann ich gerne etwas hier helfen.

Die Shopify Rechnung wo "Reverse Charge" drin steht besteht aus einer Rechnungsvorlage die für alle Händler (Kanadische, US, UK usw.) abgesehen ist. Für EU und Deutsche Händler heißt es also das Shopify keine Steuern auf die Rechnung erhoben hat und man muss selber die anfallenden Steuern an die eigene Steuerbehörde abführen da wir einem Händler ja nicht sagen können, ob und wieviel Steuern er oder sie zahlen soll, oder nicht. Da du aber Kleinunternehmer bist, wirst du wahrscheinlich nichts unternehmen müssen da du ja unter der Steuerschwelle verkaufst.

Somit wäre aber dein Steuerberater der beste Ansprechpartner hier. Lass mich auch wissen, wenn du weitere Fragen hast zu deinem Shop und Business und gerne können wir weitere Themen hier besprechen -> wie z. B. was du verkaufst und an was für ein Zielpublikum?

VG,

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

0 Likes
Faltfabrik
Tourist
9 0 8

Hi Bera,

ich habe das gleiche Problem. Tatsächlich muss man in diesem Fall wohl auch als Kleinunternehmer eine Umsatzsteuervoranmeldung für die USt. aus diesen Eingangsrechnungen machen – was man ja eigentlich durch den Kleinunternehmerstatus vermeiden wollte. Dazu wird eine USt-Id benötigt, die man auch als Kleinunternehmer beantragen kann (diese dann auch im Impressum angeben). Sonst ändert sich aber nichts, d.h. man kann weiterhin auf den eigenen Rechnungen auf die Ausweisung der MwSt. verzichten. Ggf. einfach mal deinen Steuerberater fragen oder bei deinem Finanzamt direkt anrufen.  

Feedback an Shopify: Ihr dürftet meines Wissens nach die Rechnung ohne Vorliegen einer USt-Id des Händlers überhaupt nicht nach dem Reverse-Charge Verfahren, also ohne Steuern ausstellen.

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
4407 578 1033

Danke @Faltfabrik 

Dein Feedback ist hilfreich und habe ich weitergeleitet!

VG,

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog