abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

MwSt. Abzug für internationale Bestellungen

Neues Mitglied
2 0 0

Hallo zusammen

 

Unser Shop besteht seit ungefähr 1,5 Jahren und war eigentlich nur für Verkäufe im Inland (Schweiz) gedacht. Ganz ungewollt hat es sich seit 3 Monaten ergeben, dass wir viele Anfragen für den Verkauf nach ganz Europa hatten. Jetzt habe ich das Problem, dass die MwSt. nicht abgezogen werden kann. Wir verkaufen zur Zeit die Produkte, ohne MwSt. Abzug, was ja eigentlich nicht korrekt ist.

 

Nach Anfrage beim Shopify Support gibt es eine App oder komplizierte Anleitung (Brutto + Nettopreise werden auf der Produktseite angezeigt), was ich aber eigentlich nicht möchte. Das einfachste wäre, die MwSt. beim Checkout für ausländische Kunden abzuziehen. 

 

Ein automatischer Rabatt wäre auch eine Lösung. Leider kann man dabei aber bei der Erstellung keine Auswahl von Kundengruppen wählen. Für einen Rabattcode kann man Kundengruppen wählen, müsste aber für jedes Land einen eigenen Code erstellen... 

 

Gibt es inzwischen dafür eine Lösung?

 

Vielen Dank schon im Voraus ;-)

 

0 Likes
Highlighted
Shopify Staff
Shopify Staff
589 37 63

Hi @VapeCloud1 

 

Ich kann auch voll verstehen dass die Lieferung innerhalb der Schweiz etwas Kopfzerbrechen bereitet denn die Steuersituation zw. EU und nicht-EU Länder ist nicht ganz einfach. Da gibt es mehr zu beachten, als man denkt leider.

 

Aber vorerst rate ich bzgl. USt. und der Schweiz die folgenden Apps zu testen:

Unsere Hilfe Docs zu diesem Thema sind auch sehr hilfreich:

Eine andere Lösung wäre es ein separates Shopify Shop mit der Geschäftsadresse in der Schweiz zu öffnen. 

 

Das EU Steuerproblem und die Shopify Plattform

Man kann z. B. die Preise als Brutto Im Backend pflegen, weil man die Umsatzsteuer ab einer gewissen Grenze im jeweiligen Land abführen muss.

 

Beispiel:

  • €20 Endkundenpreis in Europa inkl. Deutschland und Österreich. Da ist der Preis in Deutschland €20 inkl. 19% Steuer. Der Preis in Österreich ist €20 inkl. 20% Steuer. Der Preis in der Schweiz ist weniger (€16,81 ohne Steuer), weil ohne Steuer der Preis 100% ist, nicht 119% wie in Deutschland.

Also bräuchte man einen sog. "Negative Tax Override", sprich, eine negative Steuerüberschreibung, die Shopify leider nicht hat.

 

Mit Nettopreisen arbeiten plus die jeweiligen Steuersätze jedes Landes bedeutet, dass es überall unterschiedliche Preise für Endkunden in der EU auch für Deutschland und Österreich geben würde. Der Kunde muss dabei denselben Endpreis haben - so wie ein iPhone auch in Deutschland, Österreich und Schweiz gleich viel kostet.

 

Eine Option:

 

Der Preis (also das oben genannte €20 Beispiel) müßte überall gleich sein. Nur die Steuer ist ja dann unterschiedlich. Also bezahlt der Kunde in Deutschland €20, davon sind 19%Ust, und der Kunde in der Schweiz bezahlt ebenfalls €20, davon aber eben 0% Ust.

 

Das Problem hier ist aber, dass Schweizer Kunden ohne die 19% deutsche Umsatzsteuer bestellen sollten. Die Schweizer haben ja auch eine 9% Zoll und 8% Steuer zu bezahlen die noch dazukommen.

 

Wenn wir den Schweizern auch noch unsere 19% berechnen, haben die am Ende 27% Steuer und 3% Zoll zusätzlich.

 

Deswegen müsste der Preis gesenkt werden ohne Steuer für Schweiz und Norwegen. Norwegen hat z. B. auch eine 25% Steuer die hinzukommt, macht also zusammen 44% Steuer.

 

Wenn man ja dann Nettopreise angibt, und die Steuer abhängig vom Land draufkommt, bezahlt ja jeder Kunde andere Preise.

 

Das würde so aussehen:

Germany 19%: 20,00 €
Austria 20%: 20,17 €
Netherlands 21%: 20,34 €
Italy 22%: 20,50 €
usw.

 

Wenn man den Preis z. b. wie vorher erwähnt auf €20 festlegt, und die Steuer schon in den €20 drinnen ist, dann zahlt jeder €20, unabhängig wo er sich befindet. Nur der Nettopreis und die Ust auf der Rechnung sind ja dann evtl. anders.

 

Und für Kunden aus der Schweiz wäre das dann ein €20 Bruttopreis, und in den €20 sind dann die 8% Steuer enthalten, also steht dann in der Rechnung der Nettopreis und die 8% Schweizer Ust.

 

Nur müssen die Schweizer Kunden deren 8% später an den eigenen Zoll zahlen. Genauso Norwegen, wenn Du als deutscher Händler die 19% drin läßt, und dann kommen bei den Schweizer weitere 25% drauf was auch nicht gut ist.

 

Also für Schweiz und Norwegen muss sich daher der Preis einfach per Negative Override reduzieren, was aber in Shopify derzeit nicht möglich ist.

Dennoch, bzgl. den Nettopreisen könnte es auch so ausschauen:

 

Die Steuer wird so berechnet: Steuer = (Steuerrate*Bruttopreis) /(1+Steuerrate)

  • Für Österreich wäre das dann: €20 brutto, €16,66 Netto und €3,33 = Steuer

  • Deutschland: €20 brutto, €16,81 Netto (abgerundet) und €3,19 Steuer

Also wäre für jeden der Bruttopreis gleich, nur der Nettopreis und die Steuer müßten für jeden Kunden abhängig vom Wohnland unterschiedlich auf der Rechnung abgebildet werden.

 

Aber das wäre ein komplizierter workaround wenn man für jedes Produkt viele verschiedene Nettopreise angibt, sprich je Steuersatz in jedem Produkt: 19%, 20%, 21%, 22%, 23%, 24%, 25% und 27%

 

Also hier wäre der negative tax override der den Preis reduzieren kann und die 19% Steuer rausrechnet wieder eine gute Lösung.

Aber bei Schweiz steht dann €20 inkl. 0% Steuer obwohl die Steuer rausgerechnet werden muss, so dass da €16,81 Euro exclusive Steuer da steht was nur mit dem negative tax override möglich wäre.

 

Aber meistens holen sich die Schweizer die MwSt. wieder. Wenn man Waren einführt, und die Differenz der UST bezahlen muss ist in der Schweiz diese Differenz negativ, daher bekommen sie meist 12% zurück.

 

Aber es wäre kompliziert dem Schweizer Kunde mit deutscher Steuer Produkte zu verkaufen. DIeser muss sich dann einen Stempel der Einfuhrzolls holen und der deutsche Händler ihm dann die Deutsche Steuer zurücküberweisen. Besser wäre es gleich ohne Steuer zu verkaufen.

 

Workarounds?

 

Viele Deutsche Shops die in die Schweiz liefern, lassen die Schweizer Kunden auch ohne deutsche Steuer bestellen, leider aber muss hier jede Bestellung händisch geändert werden. Die wird dann oft ohne Steuer in die Schweiz verschickt, da das für Schweizer Kunden am einfachsten ist. Ein Shop in der EU muss die Steuer für Schweizer einfach rausrechnen können.

 

Also ich hoffe, dass mit meinen verschiedenen Szenarien und Vorschlägen oben, Du eine bessere Idee hast, um das Steuerproblem mit der Schweiz zu überwinden.

 

Wie oben schon erwähnt wäre die letzte Lösung es ein separates Shopify Shop zu öffnen mit der Geschäftsadresse in der Schweiz.

0 Likes