FROM CACHE - de_header

So Nutzt Du Die 30-30-30-Regel Zum Posten Von Inhalten In Sozialen Netzwerken

Wir leben in einer technologiezentrierten Welt. Da Unternehmen und Kunden nun längere Zeit online sind, musst du darüber nachdenken, mit deiner Online-Community in Kontakt zu treten! Damit dein Unternehmen heutzutage erfolgreich ist, musst du in sozialen Netzwerken (oder Social Media ) präsent sein. Im Mittelpunkt stehen und bleiben die von dir veröffentlichten Inhalte; Es geht lediglich darum, die richtige Balance oder Kombination der zu veröffentlichenden Inhalte zu finden, um deine Marke und dein Geschäft auszubauen.

 

Kai_thumbnail.png

 

 

 

Erinnerst du dich an die Zeiten, als Firmenanzeigen oder Zeitungsartikel einigen Erfolg hatten? Wie wäre es mit den Zeiten, als Flyer und Broschüren der letzte Schrei waren? Tun wir auch nicht! Während einige der analogen oder Outbound- Marketingstrategien für bestimmte Branchen und Unternehmen funktionieren mögen, ist dies im 21. Jahrhundert für die meisten davon nicht der Fall.

 

Es kann etwas schwierig sein, herauszufinden, was man wann posten sollte und warum man es auf eine bestimmte Art und Weise tun sollte. Es gibt verschiedene Strategien, um Inhalte in sozialen Netzwerken zu veröffentlichen. In diesem Beitrag werden wir uns jedoch mit einer Methode zur Inhaltserstellung im Typ 30-30-30 befassen , die weniger verbreitet ist. Hier ist die Aufschlüsselung dessen, worum es bei dieser Methode geht:

 

  • 30% deiner Inhalte drehen sich um deine Marke;
  • 30% reden über andere;
  • 30% unterhaltsame und ansprechende Inhalte;
  • Die anderen 10% bestehen aus Sofortantworten und Echtzeit-Messaging-Diensten (Inhalte nicht vorprogrammiert).

 

Wenn du dieser Idee immer noch skeptisch gegenüberstehst, werfen wir einen Blick auf die Vorteile einer starken Ausrichtung auf soziale Netzwerke für dich und dein Unternehmen!

 

„Warum soziale Netzwerke nutzen?

Kai_1-1689333095299.png

 

Egal, ob du auf Facebook, Pinterest, TikTok oder anderen Plattformen unterwegs bist, das Wichtigste ist, dass jede Präsenz besser ist als keine Präsenz. Mach dir keine Sorgen über die Fülle an Methoden und Ratschlägen, die du liest oder hörst. Das Wichtigste ist, mit dem Aufbau einer Präsenz in den Netzwerken zu beginnen, insbesondere gleich zu Beginn der Entwicklung deiner Marke, um das Beste aus deinen Inhalten herauszuholen.

 

Kunden folgen den Unternehmen, bei denen sie kaufen möchten, häufig in sozialen Netzwerken und prüfen deren Inhalte. Sie suchen danach, wie du mit anderen Kunden interagierst und wie andere deine Marke sehen. Es ist ein häufiger Bestandteil des Kaufentscheidungsprozesses eines Kunden. In sozialen Netzwerken erhalten potenzielle Kunden auch erste Eindrücke und soziale Beweise für dein Unternehmen, dein Produkt und deine Dienstleistung.

 

Es liegt in deinem Interesse, soziale Netzwerke als integralen Bestandteil deiner Marketingstrategie zu nutzen. Abgesehen von der offensichtlichen und einfachen Tatsache, dass das Posten von Inhalten KOSTENLOS ist, baust du einen treuen Kundenstamm auf, den du anzapfen kannst!

 

Hier sind die großen Vorteile des Aufbaus von Social-Media-Loyalität:

 

  • Niedrigere Marketingkosten und Konvertierungskosten
  • Feedback zu Produktverbesserungen oder Produkteinführungen
  • Kundennische rund um deine Marke 
  • Das Gefühl der Zugehörigkeit bei deinem Publikum
  • Treue Kunden geben mehr aus als Neukunden
  • Informierung der Kunden über die Verwendung des Produkts
  • Entlastung des Unternehmens vom Supportdruck
  • Einsicht in die Demografie, Sprache und Merkmale deines Publikums
  • Aufbau von Social Proof durch benutzergenerierte Inhalte ( UGC: benutzergenerierte Inhalte )

deine Conversion-Rate wird viel höher sein, wenn du deine Produkte bei deinem Publikum bewirbst, und es wird viel weniger kosten, als wenn du ständig versuchst, neue Besucher auf deine Website zu locken.

 

Die Chance, einen bestehenden Kunden zu konvertieren, kann bis zu 70% betragen, verglichen mit der Chance, einen neuen Besucher zu konvertieren, bei 5–20%.

 

Eine der Strategien zur Ansprache bestehender Kunden erhöht nicht nur deine Conversion-Rate, sondern senkt langfristig auch deine Marketingkosten erheblich. Je mehr du sparen kannst, desto mehr kannst du ausgeben, um dein Geschäft auszubauen, neue Produktlinien zu entwickeln, neue Vertriebskanäle zu eröffnen oder andere Phasen des operativen Wachstums in Betracht zu ziehen!

 

Deine Marke ist ein wichtiger Teil dessen, wofür dein Unternehmen steht und was es tut. Soziale Netzwerke helfen dir, deine Geschichte menschlicher und authentischer zu erzählen! Denke daran, dass die überwiegende Mehrheit der langfristigen potenziellen Kunden die Geschichte hinter dem Produkt, das du verkaufst, akzeptieren wird. Warum solltest du versuchen, jede Minute des Tages neue Kunden zu gewinnen, indem du tausende Euros für Anzeigen ausgibst, wenn du dich um dein Publikum kümmerst, es kennenlernst und eine langfristige Beziehung zwischen Unternehmen und Kunden aufbauen kannst?

 

„Wie du deine Plattformen beruhend darauf auswählst, wo sich dein Publikum befindet.“

Kai_2-1689333095343.jpeg

 

 

Als neues Unternehmen wählst du am besten zunächst 1 bis maximal 2 soziale Netzwerke aus. Denke daran, dass die regelmäßige Verwaltung von entscheidender Bedeutung ist. Fange also klein an und arbeite dich schrittweise vor, um bei Bedarf weitere Plattformen einzubeziehen. Der Versuch, auf jeder neuen Plattform vertreten zu sein, wird überwältigend sein und viel Arbeit erfordern, um mit der Veröffentlichung einzigartiger Inhalte auf jeder Plattform Schritt zu halten. Versuche, konzentriert zu bleiben, sonst führt dies zu minderwertigen Inhalten, geringem Engagement und mangelnder Leistung bei deinen potenziellen Kunden.

 

Du fragst dich sicherlich, wie du entscheiden kannst, auf welchen Plattformen du starten solltest? Die Antwort ist einfach: Finde heraus, wo sich deine Zielgruppe befindet! Das bedeutet, dass du wissen musst, wen du erreichen möchtest. Nein, dein Produkt wird nicht für alle Besucher nützlich sein; Nein, deine Marke ist nicht für jedermann geeignet und nein, du kannst nicht jeden mit deinem Marketing ansprechen. Dies ist ein häufiger Fehler, der dazu führt, dass neue Unternehmer Geld verlieren, was dazu führen kann, dass ein Projekt aufgegeben wird. Stelle sicher, dass du weißt, welche Zielgruppe du ansprechen möchtest, und erfahre alles über sie.

 

Schaue dir jedes Jahr verschiedene Artikel und Berichte an, um zu sehen, welche demografischen Veränderungen und Trends in den einzelnen sozialen Netzwerken stattfinden. Nachfolgend findest du einen Überblick über die beliebtesten Plattformen, die du berücksichtigen sollten, wenn du bestimmst, wo dein Publikum seine Zeit in sozialen Netzwerken verbringt.

 

Kai_3-1689333095281.png

 

 

Facebook

  • 1,66 Milliarden täglich aktive Nutzer
  • Beliebt bei älteren Altersgruppen wie Generation X und Babyboomern
  • Für bezahlte Anzeigen sind eine Unternehmensseite und ein Unternehmens-Account-Manager erforderlich
  • Ermöglicht Unternehmen, Einblicke in deine Zielgruppe zu gewinnen
  • Überprüfe Seitenaufrufe, Beitragsberichterstattung und neue Seiten-Likes
  • Hervorragende SEO, deine Unternehmensseite wird bei Google wahrscheinlich vor deiner Website einen guten Rang einnehmen
  • Es kann dir helfen zu verstehen, was für die Konkurrenz funktioniert
  • Verkaufe direkt auf deiner Facebook-Seite mit dem Facebook- und Instagram-Kanal von Meta

 

Kai_4-1689333095365.png

 

 

Instagram

  • 500 Millionen aktive Nutzer pro Tag, Tendenz steigend
  • Beliebt bei den Altersgruppen Generation Y und Generation Z
  • Im Besitz von Facebook, mit Werbetools, die vom selben Business Manager verwaltet werden
  • Die große und wachsende Nutzerbasis wird Facebook überholen
  • Sehr visuelle Plattform
  • Es ermöglicht dir, deiner Marke ein Gesicht zu geben
  • Ein Feed, mit dem du die Einzigartigkeit und Persönlichkeit deiner Marke zum Ausdruck bringen kannst
  • Es ermöglicht dir die Zusammenarbeit mit Influencern
  • Verkaufe deine Produkte direkt in deinen Publikationen mit dem Facebook- und Instagram-Kanal von Meta

 

Kai_5-1689333095315.png

 

 

Twitter

  • 326 Millionen monatlich aktive Nutzer
  • Beliebt bei einer überwiegend männlichen Bevölkerungsgruppe sowie den Altersgruppen Generation X und Generation Y
  • Community-Building-Plattform
  • Teilen du Updates und spezifische Branchennachrichten und interagieren du schnell mit Abonnenten
  • Verwenden du trendige Hashtags, um deiner Marke mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen
  • Erfordert eine höhere tägliche Veröffentlichungsrate, da Tweets schnell durch Feeds weitergeleitet werden

 

Kai_6-1689333095277.png

 

 

Pinterest

  • 300 Millionen monatlich aktive Benutzer
  • Beliebt bei der weiblichen Bevölkerungsgruppe und den Millennial-Altersgruppen
  • Plattform für Visionen und Ideen
  • Pinterest ist einer der größten Website-Traffic-Generatoren weltweit
  • 80% viraler und 3x effektiver bei der Generierung von Leads als Twitter
  • Das Nutzerengagement ist durch Pins und Re-Pins hoch
  • Finden du heraus, was dein Publikum liebt, indem du dir ansiehst, was es als Pins speichert
  • Präsentiere deine Produkte den Käufern über den Pinterest-Vertriebskanal

 

Kai_7-1689333095276.png

 

 

Tick ​​Tack

  • 100 Millionen monatlich aktive Benutzer
  • Beliebt bei der Altersgruppe 16 bis 30
  • Präsentiere deine Produkte oder Dienstleistungen ganz einfach in einem Video
  • Ideal für unbeschwerte und unterhaltsame Markeninhalte
  • Unternehmen, die auf TikTok am besten abschneiden, machen Spaß, sind ansprechend und folgen beliebten Trends
  • Erstellen du Videoanzeigen, um dein Publikum über den TikTok-Vertriebskanal anzusprechen

 

Kai_8-1689333095278.png

 

 

Reddit

  • 11 Millionen täglich aktive Benutzer
  • Beliebt bei der männlichen Bevölkerungsgruppe der Millennials
  • Sprechen du deine Zielgruppe direkt an und erhalten du wertvolles Feedback mit Reddit
  • Finden du heraus, wonach dein Publikum sucht
  • Reddit wird als Plattform kaum genutzt, ist aber die am sechsthäufigsten besuchte Website in den USA

 

Kai_9-1689333095277.png

 

 

Youtube

  • 2 Milliarden monatlich aktive Nutzer
  • Die zweitgrößte „Suchmaschine der Welt“
  • Im Besitz von Google (der größten Suchmaschine der Welt)
  • Beliebt bei Benutzern jeden Alters
  • Das Bearbeiten von Videos für YouTube kann zeitaufwändig sein, aber es lohnt sich, wenn du ein Unternehmen aufbauen
  • Erstellen du Anleitungsvideos und bringe deinem Publikum bei, wie es deine Produkte oder Dienstleistungen nutzen
  • Hervorragende Plattform für die Influencer, mit denen du zusammenarbeiten, um Unboxing-Videos zu erstellen und deine Produkte zu präsentieren
  • Nutzen du YouTube Shopping dank des Vertriebskanals Google & YouTube, um deine Produkte in deinen YouTube-Videos zu bewerben

 

Du hast also entschieden, auf welche Plattformen du dich konzentrieren möchtest, basierend auf der Kundengruppe, die du erreichen möchtest, und den Anforderungen deines Unternehmens. Und nun? Was solltest du posten?

 

Es gibt verschiedene Techniken, die bei der Inhaltserstellung hilfreich sind. In diesem Leitfaden erläutern wir jedoch die 30-30-30-Regel.

 

„Die 30-30-30-Regel für die Erstellung von Inhalten

Kai_10-1689333095330.png

 

 

Einer der häufigsten Fehler, den neue Unternehmen bei sozialen Netzwerken machen, besteht darin, Feeds mit Bildern deiner Produkte und Werbeangeboten zu überfluten, ohne sich auf andere Aspekte zu konzentrieren. Dieser Ansatz kann nach hinten losgehen und dazu führen, dass du Follower verlierst, bevor du ihnen überhaupt zeigen kannst, wie interessant dein Unternehmen ist. Denke daran, dass das Ziel in diesen Fällen darin besteht, dein Publikum zu vergrößern und es einzubinden.

 

Menschen nutzen soziale Netzwerke zur Unterhaltung und zum Lernen: Dies dient in der Regel dazu, dem Stress und den Problemen des Alltags zu entfliehen und der Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, kreativ zu sein und mit den Menschen und Marken zu interagieren, die sie lieben. Es versteht sich von selbst, dass sie nicht wollen, dass Marken ihre Produkte und Verkäufe immer zu 100% pushen. Aus diesem Grund solltest du deine Inhalte variieren, um dein Publikum zu fesseln, potenzielle Kunden zu fördern und deinem Publikum (über dein Produkt hinaus) Gründe zu geben, dir zu folgen.

 

„Lass uns die Strategie analysieren!

Kai_11-1689333095349.jpeg

 

 

Im Wesentlichen ist die 30-30-30-Regel eine einfache Möglichkeit, über die Vermarktung von Social-Media-Inhalten nachzudenken. Dies kann für Anfänger eine der einfachsten Methoden sein und erspart dir viel Zeit bei der Ideenfindung, was du posten möchtest!

 

Das bedeutet 30-30-30:

 

30 % deiner Inhalte drehen sich um deine Marke

 

Es ist normal, dass du Fotos deiner Produkte veröffentlichen möchtest. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, kreativ zu sein und deine Inhalte zu variieren. Du kannst Vorschauen neuer Projekte, Fotos oder Videos hinter den Kulissen hinzufügen und deiner Marke ein Gesicht geben, indem du Fotos von dir selbst, deinen Mitarbeitern oder sogar deinen Haustieren (je nach Marke) hinzufügst. du kannst zwar lustige Dinge posten, aber du solltest nur die Geschichte deiner Marke erzählen und mitteilen, was dein Unternehmen ausmacht und warum es bei deinen Kunden Anklang findet. Sorge dafür, dass deine Veröffentlichungen für dein Unternehmen relevant sind.

 

Gib deinem Publikum die Möglichkeit, dich kennenzulernen und zu schätzen. Dadurch hebst du dich von der Konkurrenz und anderen Marken auf dem Markt ab. Je mehr potenzielle Kunden dich kennen und schätzen, desto mehr werden sie dir vertrauen. Vertrauen hat beim Kauf einen großen Einfluss. Je mehr deine Marke auf verschiedene kreative Weise zum Ausdruck kommt, desto einfacher wird es für dein Publikum sein, auf deinen Produktlink zu klicken und den Kauf in deinem Shop abzuschließen.

 

30 % reden über andere

 

Führe Marktforschung durch und identifiziere Marken, die deine ergänzen, um dich mit deinem Publikum mitzuteilen. Wenn du auf Instagram bist, wende dich an andere Unternehmen und schlage ihnen vor, deine Beiträge oder Produkte zu teilen, um sich gegenseitig zu helfen. Wenn du handgemachte Seifen verkaufen würdest, könntest du mit einem Fitnessstudio zusammenarbeiten, um diese mit deinen Produkten zu beliefern und seine Dienstleistungen auf deinem Instagram zu bewerben. Im Gegenzug kann das Spa erwähnen, dass es deine Produkte verwendet. Wenn dein Unternehmen ein lokales Community-Publikum hat, kannst du auch in deinen sozialen Medien für Veranstaltungen in deiner Nähe werben.

 

Erwäge auch die Bereitstellung von benutzergenerierten Inhalten. Deine besten Verkäufer sind deine Kunden. Mundpropaganda ist und bleibt der beste Weg, neue Kunden zu gewinnen. Benutzerinhalte tragen dazu bei, die Wahrnehmung deiner Marke, Produkte und Dienstleistungen zu festigen. Wenn ein Kunde einen Artikel kauft, der ihm gefällt, wird er ihn höchstwahrscheinlich in sozialen Netzwerken veröffentlichen oder mit seinen Freunden und Familie teilen. Berücksichtige positive Bewertungen. Dieser benutzergenerierte Inhalt ist eine großartige Möglichkeit, Social Proof aufzubauen und es neuen Kunden zu ermöglichen, schneller Vertrauen in dein Unternehmen aufzubauen.

 

Teste einen Hashtag für deine Marke und bitten Kunden, Inhalte mit dem Hashtag zu posten. Dies ist eine unterhaltsame Möglichkeit, in den sozialen Medien entdeckt zu werden und deine Geschichte zu erzählen. Bitte unbedingt um Einwilligung, bevor du Inhalte verwendest, die von anderen erstellt wurden.

 

30 % für das Posten unterhaltsamer und ansprechender Inhalte

 

Stelle unterhaltsame Fragen, die dein Publikum gerne beantwortet, und geben dir die Möglichkeit, mit ihm zu chatten. Dies ist auch eine großartige Möglichkeit, Ideen für deine zukünftigen Produkte oder Dienstleistungen zu erhalten.

 

Veröffentliche lustige Videos: Wenn du Haustierprodukte verkaufen oder lustige Hunde- oder Katzenvideos veröffentlichst, kannst du Millionen dieser Videos teilen. Stellen du sicher, dass du die Erlaubnis erhalten, alles zu posten, was du nicht erstellt haben. Wenn du Sportbekleidung verkaufen willst, können Videos von Fußball- oder Basketballspielern für dein Publikum von Interesse sein.

 

Das Videoformat findet auf sozialen Plattformen immer mehr Beachtung als statische Bilder und Texte. Wenn du nicht sicher bist, wie du ein Video erstellst, probiere verschiedene Werkzeuge aus, mit denen du animierte Diashows erstellen kannst, die die Aufmerksamkeit aller Personen erregen, die durch deinen Feed scrollen.

 

Und die anderen 10%?

 

Die restlichen 10% sollten vor Ort und ungeplant nachgeholt werden. Engagement funktioniert auf zwei Arten. Wenn dein Publikum deine Beiträge kommentiert, möchtest du darauf antworten, wann immer es angebracht ist. Es ist in Ordnung, negative Kommentare zu ignorieren, aber es ist gut für dein Publikum zu wissen, dass es du wertschätzt. Daher ist es wichtig, kurz mit ihm zu chatten und dabei dein gesamtes Markenengagement zu steigern. Dies gibt dir auch die Möglichkeit, dein Publikum kennenzulernen, von dem du dich inspirieren lassen kannst, neue Ideen zu entwickeln und deine Marke zu verbessern.

 

Twitter und Reddit sind zwei großartige Tools für schnelles und interaktives Teilen. Du kannst jedoch auch auf vielen anderen Social-Networking-Plattformen Videos oder Live-Storys erstellen. Die Idee besteht darin, mit aktuellen Ereignissen, Botschaften und spontanen Inspirationsquellen relevant und aktuell zu sein.

 

Denken du insgesamt daran, dass Kunden nicht auf eine Flut von Werbebeiträgen oder Verkaufsankündigungen reagieren. Sie werden jedoch ausführlich auf Beiträge reagieren, die es ihnen ermöglichen, herauszufinden, wer du bist und worum es in deinem Unternehmen geht.

 

Kunden werden die Markengeschichte erfassen, bevor du überhaupt über den Kauf deines Produkts oder deiner Dienstleistung nachdenken.

 

Andere zu berücksichtigende Methoden

 

Bedenke, dass die 30-30-30-Methode nicht die einzige verfügbare Strategie ist. Einige andere bekannte Strategien sind die 80-20-Regel, bei der du quantitativ 80% lehrreiche/unterhaltende/ansprechende Inhalte und 20% Werbeinhalte veröffentlichen. Ebenso bevorzugt die 60-30-10-Methode, dass 60% über deine Markengeschichte posten, 30% über deine Produkte sprechen und 10% benutzergenerierte Inhalte veröffentlichen.

 

Unabhängig davon, für welche Methode du dich entscheidest, solltest du 110% einbringen. Je mehr Engagement du in sozialen Netzwerken erzielst, desto mehr Reichweite hast du bei neuen Zielgruppen und zukünftigen Kunden. Soziale Plattformen basieren auf Algorithmen, von denen diejenigen profitieren, die einen konsistenten Veröffentlichungsplan einhalten, und diejenigen mit hohem Engagement.

 

Nachfolgend finden du einige zusätzliche Tipps, die dir helfen können:

 

  • Nehme dir die Zeit, deine Veröffentlichungen bei Bedarf mit einem Werkzeug wie Onlypult oder Postoplan zu planen
  • Bleibe über aktuelle Trends und Ereignisse auf dem Laufenden, um relevant zu bleiben
  • Interagiere mindestens 30 Minuten am Tag mit deinem Publikum und potenziellen Kunden
  • Suche nach dem, was deine Zielgruppe am meisten anspricht
  • Wenn du Künstler bist, konzentriere dich auf dich als Künstler und deine Inspiration
  • Wenn du ein Lebensmittelunternehmen hast, solltest du darüber nachdenken, Rezepte oder Kochvideos zu veröffentlichen
  • Kaufe niemals Follower, Bots tätigen keine Käufe in deinem Shop
  • Probiere die 30-30-30-Methode mindestens 30 Tage lang aus, bevor du dich entscheidest, deine Strategie zu ändern. Lerne, lerne und noch mehr lernen. Soziale Medien entwickeln sich schnell und Flexibilität ist wichtig für den langfristigen Geschäftserfolg.

 

Was ist deine bevorzugte Social-Media-Strategie für dein Unternehmen?