FROM CACHE - de_header

Artikel für Kundinnen reservieren

Frinika
Tourist
8 0 1

Hallo,

 

ich habe häufig den Fall, dass ich eine bestimmte Anzahl von einem Produkt für Kundinnen reservieren soll (wichtig: ICH soll das reservieren, nicht die Kundinnen selbst sollen die Möglichkeit haben).

Ich hab das jetzt über einen manuellen Bestellentwurf versucht, dort kann ich ja Produkte in Bestellentwürfen reservieren.

Allerdings wird die reservierte Menge NICHT automatisch vom Inventar abgezogen bzw. zurück gehalten. Das bringt mir so also genau: nichts.

 

Gibt es hierfür eine Lösung oder ist das ein Bug, dass das Inventar unverändert bleibt? 
Danke und MfG

18 ANTWORTEN 18
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
9121 1380 2273

Hey @Frinika 

 

Danke für die gute Frage und lass uns hier mal Lösungen suchen. Nut so als Kontext, wenn du einen Artikel über einen Bestellentwurf "reservierst", wird er in der Shopify-Verwaltung nicht aus dem Inventar genommen und erscheint sowohl im Schaufenster als auch im Inventarbereich deiner Verwaltung als vorrätig.

 

image.png

 

Der Grund dafür ist, dass der Artikel noch nicht gekauft wurde und in Zukunft von einem anderen Kunden gekauft werden könnte. Wenn jedoch jemand versucht, den Artikel zu kaufen, bevor die Reservierung abgelaufen ist, wird ihm an der Kasse eine Fehlermeldung angezeigt, die ihn darauf hinweist, dass der Kauf aufgrund eines Problems mit dem Bestand nicht abgeschlossen werden kann.

 

Dann kannst du auch in einer regulären Bestellung einer der Kundinnen die Bestellungs-Fulfillment als "ausstehend" markieren falls das ein Workaround wäre:

 

image.png

 

Ich habe das noch nicht getestet, aber anscheinend wenn du die Bestellung als ausstehend markierst, wird der Bestand für diese Bestellung reserviert. Das wirkt sich vielleicht nicht sofort auf deinen Lagerbestand aus, aber der Bestand sollte dann für deinen Kunden reserviert sein, damit niemand anderes diese Produkte kaufen kann. Es kann aber sein, dass dann kann der Kunde später nicht mit der Kreditkarte im Laden einkaufen kann und man die Artikel nur reservieren und den Bestellentwurf, den man für den Kunden erstellt hat, nicht beeinflussen. Die Kunden bezahlen also etwas später, aber man möchte trotzdem sicherstellen, dass die Artikel in der Zwischenzeit entfernt werden.

 

Das kannst du mit Testbestellungen testen, denn diese sind ein wichtiges Tool, um die sog. "Checkout Friction" zu testen um die User Experience (UX) aller Besucher selber zu erleben. Man kann 3 Arten von Testbestellungen verwenden, um solche Szenarien zu testen:

  1. Eine emulierte volle Bestellung mit der eigenen Kreditkarte und Shopify Payments/Sofort/Paypal.
  2. Eine Bestellung im Testmodus.
  3. Eine Bestellung mit der "Bogus Gateway". Dafür muss man kurzfristig Shopify Payments deaktivieren.

Sobald du den Bestellungsentwurf in eine reguläre Bestellung umwandelst, wird der Bestand für dieses Produkt als "reserviert" angezeigt, was im obigen Help Doc im Abschnitt "Produkte hinzufügen", Punkt 6, näher erläutert wird.

 

Trotzdem kann ich verstehen, warum du denkst, dass der Reservierungsbutton nicht funktioniert, und das dies keine besonders tolle UX als Shopinhaber:in ist - ich schicke gerne diesen Feedback an unsere Entwicklerteams weiter, damit sie sich überlegen können, ob sie eine deutlichere Anzeige für reservierte Artikel im Inventarbereich deines Admin-Bereichs einbauen können.

 

Ich kann zwar nicht versprechen, dass diese Funktion hinzugefügt wird, aber es sind Gespräche wie diese, die es Shopify ermöglichen, zu wachsen und sich zu einer besseren Plattform zu entwickeln. Zwischen unserem Shopify Updates Blogs und unserem Changelog bleibst du immer auf dem Laufenden, damit du alle neuen Änderungen an der Shopify-Plattform sehen kannst.

 

Lass wissen, wenn du weitere Fragen hast zum obigen Thema oder generell zu deinem Shop und Business und gerne können wir das hier weiter besprechen!
 
Wir führen gerade eine kurze Umfrage zu Eurer Erfahrung in der Community durch mit 5 kurzen Fragen. Wenn Du mal 2-Min Zeit hast - die Umfrage ist auch anonym:

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Frinika
Tourist
8 0 1

Hallo Gabe,

 

Ich habe bei einem Bestellentwurf nicht die Möglichkeit das Fullfillment als "ausstehend" zu markieren. Ich kann halt höchstens die Bestellung speichern, sodass es kein Bestellentwurf mehr ist. Was wie ich gerade gesehen habe, funktionieren würde. Nur in diesem speziellen Fall würde ich noch einen Rabattcode eingeben müssen, und gerade das ist dann offenbar nicht mehr möglich. 

 

Also irgendwie kriege ich das schon hin mit dem Code.  Ich denke ich verstehe jetzt auch meinen Denkfehler: ich ging davon aus, dass schon bei einem Bestellentwurf Produkte reserviert werden könnten (was ich persönlich auch besser fände als direkt eine fixe Bestellung anzulegen).

 

Also wie gesagt: wenn ich ein Produkt als reserviert anlege, und es dann trotzdem online von wem anders gekauft werden kann, dann ist die Reservierung obsolet. Ich hatte den Fall schon einmal und musste die Online Bestellung dann stornieren, was immer eher ungünstig ist und unprofessionell wirkt. Ich dachte damals, ich hätte einfach einen Fehler gemacht bei der Reservierung, aber das war ja offenbar nicht so. 

Frinika
Tourist
8 0 1

Jetzt muss ich doch nochmal was sagen:

ich hatte heute erneut den Fall und jetzt klappt gar nichts mehr. Ich lege manuell eine Bestellung, ich reserviere es, ich speichere es, ich weise es einer Kundin zu: Nichts.


Die Ware ist immer noch online verfügbar. 

 

Ich passe den Bestand jetzt manuell an. Es wäre wirklich schön, wenn es dafür zeitnah einen workaround gäbe.


PS Wie gesagt hab ich die Option "Fullfilment anhalten" nirgendwo. Wo soll das sein?

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
9121 1380 2273

Hey @Frinika 

 

Lass uns mal zwei Dinge anschauen: 1) den Feature "Fulfillment anhalten" und 2) ggf. andere Denkweisen zu deinen Produkten und deren Fulfillments. Wenn du mir mehr Angaben zu deinen Produkten schickst (musst du aber nicht) dann können wir nach anderen Workflows suchen die deinem Shop und deinen Kunden passen könnten. Sind das beispielsweise Beauty Produkte und bestellen viele deiner Kundinnen in Bulk?

 

Und mit deinen Angaben ist es immer noch nicht ganz klar genau wie du deine Bestellungen im Online Shop betreibst:

  • Ich habe häufig den Fall, dass ich eine bestimmte Anzahl von einem Produkt für Kundinnen reservieren soll (wichtig: ICH soll das reservieren, nicht die Kundinnen selbst sollen die Möglichkeit haben).
  • Ich hatte heute erneut den Fall und jetzt klappt gar nichts mehr. Ich lege manuell eine Bestellung, ich reserviere es, ich speichere es, ich weise es einer Kundin zu: Nichts. Die Ware ist immer noch online verfügbar. Ich passe den Bestand jetzt manuell an. Es wäre wirklich schön, wenn es dafür zeitnah einen workaround gäbe.

Ist es so, dass die Kundinnen dich anrufen und über einen Bestellentwurf bestellen, oder bestellen sie Online in deinem Shop auch wenn das Produkt ist nicht vorrätig? Solche Details sind deinen Beiträgen oben nicht zu entnehmen.

 

Der Feature "Fulfillment anhalten"

Ist das Problem derzeit so, dass du Bestellungen bekommst die du nicht erfüllen kannst aufgrund mangelnder Verfügbarkeit eines bestimmten Produktes der durch eine andere Bestellung aus dem Bestand genommen wird?

 

Use-Case: eine Kundin bestellt ein Produkt x 5 aber du hast nur 2 im Bestand oder ähnlich. Korrigiere mich bitte wenn ich das ganze falsch verstehe! Oder wird bei dir in-person oder übers Telefon bestellt und du legst einen Bestellentwurf an?
 

Manuelle Fulfillment-Pausierungen

Wenn Probleme auftreten, die verhindern, dass du eine Bestellung sofort ausführen kannst, kannst du das Fulfillment manuell anhalten. Bestellungen mit einer Fulfillment-Pausierung weisen den Fulfillmentstatus Angehalten in deiner Bestellliste auf. Du kannst den Fulfillmentstatus nutzen, um Bestellungen, die ausgeführt werden können, aus den Bestellungen mit Fulfillment-Pausierungen herauszufiltern, damit du deine Fulfillment-Arbeit organisieren und verfolgen kannst.

 

Bei manuellen Fulfillment-Pausierungen gelten die folgenden Einschränkungen:

  • Du kannst ein Fulfillment pausieren, aber nicht bestimmte Artikel in einer Bestellung.
  • Wenn eine Bestellung auch ein nicht ausgeführtes Fulfillment enthält, zeigt die Bestellliste die Bestellung als Nicht ausgeführt statt Angehalten an.

wqe.gif

 

Anderes Szenario: Für ein Produkt besteht ein Lagerbestand von "1". Zwei verschiedene Kundinnen legen dieses Produkt zur gleichen Zeit in ihren Einkaufskorb aber nur eine sichert sich den Artikel.

 

Die zweite Kundin, geht zur Kasse, aber der Artikel in seinem Warenkorb ist nun nicht mehr vorrätig. Ihr wird dann an der Kasse eine Meldung angezeigt, dass der Artikel nicht mehr verfügbar ist. Das sieht dann aehnlich wie folgt aus:

 

image.png

Andere Denkweisen zu deinen Produkten und deren Fulfillments

Wenn du einen stark kompetitiven Einkaufsprozess hast mit limitierte Artikel, könntest du eine App zur Benachrichtigung über die Verfügbarkeit von Artikeln in Betracht ziehen. Wir haben eine große Auswahl, wie z. B. die Back-in-Stock App (https://apps.shopify.com/back-in-stock) die sehr beliebt ist. Die Now-Back-in-Stock ist auch sehr gut und bietet SMS-Back in Stock Benachrichtigungen (https://apps.shopify.com/out-of-stock-1) was eine verbesserte Experience für deine Kundinnen darstellen könnte. 

 

Zahlungsautorisierung und -erfassung

Dann kannst du die Zahlungsautorisierung auf "manuell" umstellen. Man "reserviert" den Betrag, der bei der Bestellungsaufgabe entstand und zieht dann aber womöglich einen anderen (weil man eben doch Ersatzartikel liefert).

Wenn dein Shop so konfiguriert ist, dass Beträge manuell erfasst werden, stelle sicher, dass du deine Zahlungen erhältst, indem du jede Zahlung mit dem Status Autorisiert so schnell wie möglich erfasst.

 

Die Autorisierungsfrist zur Erfassung von Zahlungen mit Kreditkarte variiert je nach deinen Zahlungsanbieter. Shopify Payments bietet z.  B. eine Autorisierungsfrist von sieben Tagen für Kreditkartenzahlungen an. Erfasse Zahlungen innerhalb dieser Autorisierungsfrist. Nach Ablauf der Autorisierungsfrist kannst du möglicherweise kein Geld mehr für die Bestellung einziehen.

 

Somit ein paar Ansatzpunkte die du überlegen kannst um zu schauen ob es auch andere Wege gibt.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Frinika
Tourist
8 0 1

Hallo Gabe,

 

1. Die Kundinnen sind vor Ort oder bitten schriftlich um eine Reservierung. Diese Reservierungen lege ich dann für die Kundin an. Die reservierten Produkte sind alle auf Lager (bzw ich würde die Reservierungen dann anlegen, wenn die bestellte Ware vor Ort ist), wenn sie allerdings ausverkauft wären, bestelle ich nicht zwingend sofort nach bzw seit der Pandemie ist die Verfügbarkeit oft eingeschränkt und deswegen ist eine Nachbestellung nicht immer sofort möglich. Deswegen wird oft eine Reservierung gewünscht. 

2. Wenn ich einen Bestellentwurf anlege, dann habe ich keinerlei Möglichkeiten ein Fullfilment oder ähnliches anzuhalten. Ich füge hierzu einen Screenshot an.

Mir ist wichtig, dass ich selbst die Reservierungen bzw die Bestellungen anlege. Das ist ein Service, den ich anbiete. Und wichtig ist halt auch, dass die reservierten Artikel aus dem Bestand genommen werden, sodass sie online auch nicht mehr bestellbar sind. 

 

3. Die app werde ich mir noch holen, allerdings zielt die auf eine andere Zielgruppe ab. Generell ist die Kommunikation bei mir auch durch den POS Standort sehr persönlich und individuell, deshalb schreiben mir viele oder sagen dann vor Ort "bitte reserviere mir davon xy". Das ist ja auch verbindlicher als eine back-in-stock-info.

Ich hoffe meine Anforderungen sind jetzt etwas klarer geworden. Dankeschön!2.PNG

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
9121 1380 2273

@Frinika 

 

Verstehe. Die "angehaltene Fulfillment" Option hast du in der Bestellung sobald der Bestellentwurf in eine Bestellung umgewandelt wird indem man die Zahlung im Bestellentwurf autorisiert. Jetzt wo ich deinen Use-Case besser kenne, sind die Back-in-Stock Apps mehr auf das Online Shopping gerichtet, und weniger auf das In-Person Shopping, da hast du recht.

 

Dann habe ich in einem Edit oben noch den Punkt bzgl. manuelle Zahlungsautorisierung und -erfassung zu meinem letzten Beitrag oben hinzugefügt. Wäre das etwas für dich? Das würde verlangen dass der Bestellentwurf in eine Bestellung umgewandelt wird und dann die Zahlungsautorisierung manuell erfasst wird mit einem Zeitfenster von 7 Tage.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
9121 1380 2273

Dann habe ich auch diesen POS Feature gefunden - hier wird aber leider auch das Produkt nicht aus dem Bestand genommen.

 

Noch eine Idee habe ich @Frinika -> Da die Reservierung des Inventars sich nicht auf der Storefront widerspiegelt, sondern sie hindert den Kunden letztlich daran, es zu kaufen, könntest du einen echten Kundenauftrag erstellen in so einem Fall und dann einen zusätzlichen "Scheinauftrag" per Bestellentwurf erstellen und abschließen mit einer manuellen Zahlungsmethode wie Banküberweisung (die du dann ja nicht ausführen musst).

 

Somit wird der Bestand angepasst, sprich, auf anderer Weise "reserviert" wird. Danach wenn der echte Draft Order soweit ist, den Scheinauftrag erstatten, und den ursprünglichen Kundenauftrag abschließen. Wie hört sich das an als Workaround? Durch das Erstatten des Scheinauftrag werden auch deine Verkaufs-Statistiken korrigiert.

 

Weitere Workarounds wären:

  1. Auf POS akzeptierst du eine Teilzahlung von 0,00, wodurch der Artikel aus dem Bestand entfernt wird.
  2. Oder Rechnungen außerhalb von Shopify ausstellen und Bestellungsentwürfe als manuell bezahlt markieren.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Frinika
Tourist
8 0 1

Hallo Gabe,

 

ich habe es jetzt endlich verstanden:
Ich lege eine Bestellung am Desktop PC an. Wenn ich den Haken bei "Zahlung später fällig" setze und die Bestellung dann anlege bzw speichere, DANN wird auch der Bestand korrigiert bzw. abgezogen.

 

Wenn ich die einzige bin, die nicht verstanden hat, dass der Haken das einzige ist was fehlt, dann okay. Sonst sollte man ggf nochmal über die Übersetzung nachdenken...mir fiel zumindest eben auch ein, dass ich es einmal schon hinbekommen hatte, da hatte ich aber auch die Shopify App am iPad benutzt, irgendwie fand ich es da klarer (ist vielleicht so ne Design Sache oder so).

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
9121 1380 2273

Ah perfekt diesen muss man besser finden können da hast du recht! Siehe mehr dazu hier.

 

image.png

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Betsys
Neues Mitglied
2 0 1

Hallo Gabe,

ich denke ich habe den gleichen/ähnlichen Usecase wie Frinika: ich habe zusätzlich zum Onlineshop noch einen Localstore und auch bei mir lassen sich Kundinnen öfters Artikel für einige Zeit "weglegen". Bis jetzt lief es ganz gut mit den Bestellentwürfen und der Einstellung eines "reserviert bis-Datums". Nach dem Lesen deines Kommentars bin ich nun dazu übergegangen einen Dummy-Kundenaccount anzulegen, dem ich die reservierten Artikel als Bestellung mit 100% Rabatt zuweise.

Etwas unschön und kompliziert, aber für mich als Workaround ok.. bis jetzt:

Durch einen aktuellen Fall tut sich ein anderes Problem auf: ich aktualisiere meine Inventarmengen vom Localstore mittels Excel-sheet und csv-import. Leider entsteht dadurch eine Diskrepanz zwischen "Verpflichtet" und "Verfügbar".

Ein Beispiel: bei Wolle XY sind im Lager 9 Stk. real verfügbar, die Menge wird durch den csv-inventar-import auch korrekt von Shopify übernommen. Dann lässt sich eine Kundin lokal 7 Stk. davon weglegen und ich erstelle eine Dummy-Bestellung über die 7 Stk, diese werden von shopify auch korrekt verpflichtet. Da sind sie aber noch lokal in meiner Warenwirtschaft drin weil ja nur reserviert und keine Rechnung noch erstellt wurde, also landen beim nächsten Inventur-Abgleich wieder die 9 Stk. in shopify - und zwar in "verfügbar" - sind sie aber nicht, sollten ja 9 minus die 7 sein.

Mein Vorschlag daher: es wäre super, wenn es bei der Inventar-csv eine eigene Spalte für die Anzahl "verpflichtet" gäbe, dann kann man das leicht mit einem excel-sheet bereinigen.

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
9121 1380 2273

Hey @Betsys 

 

Ja, das ist etwas kompliziert. Frage: kann das "Zahlung später fällig" Ankreuzfeld Abhilfe schaffen, oder, wie oben beschrieben, einen "Dummy" Auftrag zusätzlich zum echten Auftrag zu erstellen und dann den Dummy Auftrag zu stornieren, anstatt einen Dummy-Kundenaccount anzulegen mit reservierten Artikel und 100% Rabatt zugewiesen?

 

  • Da sind sie aber noch lokal in meiner Warenwirtschaft drin weil ja nur reserviert und keine Rechnung noch erstellt wurde

Somit liegt das Problem bei deiner externen WaWi, habe ich das richtig verstanden?

 

Der Trick mit der Dummy Bestellung ist dass diese parallel zur echten Bestellung der Kundin mit 7 Stk. läuft und nur dazu dient die Produkte vorläufig aus dem Inventar rauszunehmen.  Hier nochmal mein Text von oben (siehe oben auch die weiteren Tipps - viel mehr wird hier leider nicht gehen):

  • einen echten Kundenauftrag erstellen in so einem Fall und dann einen zusätzlichen "Scheinauftrag" per Bestellentwurf erstellen und abschließen mit einer manuellen Zahlungsmethode wie Banküberweisung (die du dann ja nicht bezahlen musst).
  • Somit wird der Bestand angepasst, sprich, auf anderer Weise "reserviert" wird. Danach wenn der echte Draft Order soweit ist, den Scheinauftrag erstatten, und den ursprünglichen Kundenauftrag abschließen.

Das ganze am besten mit einer Testbestellung testen.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Betsys
Neues Mitglied
2 0 1

Hallo Gabe,

"Somit liegt das Problem bei deiner externen WaWi, habe ich das richtig verstanden?"

jein... meine externe WaWi wirft ja den korrekten Bestand im Lager aus, da muss ich auch nichts als reserviert markieren, denn die Artikel die reserviert sind liegen seperat.

Mich stört eher dass es keine Möglichkeit gibt, die Anzahl der reservierten Artikel im csv-export von shopify zu sehen, sondern dass einfach beim Import die Anzahl der Verfügbaren überschrieben wird ohne mit den reservierten abzugleichen. Wie in meinem Beispiel oben werden dann extern 9 Stk. die zuerst korrekt in shopify als 7 reserviert und 2 verfügbar angezeigt werden, nach dem nächsten Import als 7 reserviert und 9 verfügbar angezeigt. Mit einer seperaten Spalte im csv-export für reservierte ließe sich dieses Problem einfach umgehen (in libreoffice würde ich dann einfach die spalte "reserviert in shopify" mit der spalte "verfügbar im WaWi" abgleichen vor dem import).

Als Workaround werde ich weiter mit dem Dummy arbeiten und diese Bestellung immer wieder bearbeiten/stornieren und nach jedem Inventar-Ablgeich mit dem WaWi händisch die reservierten Artikel in shopify korrigieren...

lg

Betsy

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
9121 1380 2273

@Betsys 

 

Da hast du völlig recht - dieses Feld gibt es derzeit nicht in der csv und hier müsste man ggf. ohne "overwrite" importieren aber das ist auch keine Lösung. Vielleicht haben unsere zwei csv Experten von Matrixify - @Renars und @Maris den einen oder anderen Tipp?

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Frinika
Tourist
8 0 1

Ich schalte mich auch nochmal ein...was (ich denke nicht nur mir) absolut noch fehlt, ist die Möglichkeit eine angelegte Bestellung (also besagte Artikelreservierung für Kundinnen) auch in der POS App am iPad finden zu können und abzukassieren und somit abzuschließen (vor Ort!).  Wie wahrscheinlich ist es, dass da nochmal nachgebessert wird?

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
9121 1380 2273

@Frinika 

 

Und meinen oben-verlinkten Artikel hilft hier auch nicht, nehme ich an?

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Frinika
Tourist
8 0 1

Hallo Gabe,

 

nein, das hilft nicht. So wie ich das verstehe befindet sich der Warenkorb dann nur in der POS App - dann habe ich das gleiche Problem wie vorher, eben dass es nicht vom Inventar des Lagerbestands abgezogen wird Außerdem reserviere ich nicht nur im Laden selbst, sondern auch wenn ich zuhause bin. Es wäre also einfacher wenn das über die normale Shopify Anwendung / App laufen würde und nicht (nur) über die POS App.  Das syncen ist ja das Problem, wenn die in der normalen Shopify Anwendung Reservierungen einfach auch mit der POS App abrufbar wären, hätte ich ja kein Problem.

Renars
Shopify Partner
242 27 287

Hello @Gabe 

Thank you for tagging us.
Sorry about replying in English here.

 

If I understood correctly then you would like to see the Products/inventory spreadsheet to show the reserved/committed inventory amount.
Currently Matrixify app does not have such export field and digging through what Shopify API offers for apps it seems like for inventory levels we can only get and set actaul availlable inventory and the commited one is calculated by Shopify automatically based on Orders/Draft Orders.

So from how it seems to work currently also in Shopify API this would need to be managed within Shopify manually.

Matrixify | Bulk Import Export Update | https://apps.shopify.com/excel-export-import | https://matrixify.app
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
9121 1380 2273

Ok thanks for your expertise @Renars 

 

Much appreciated!

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog