FROM CACHE - de_header

Onlineshop-Feedback

Bellaboom
Besucher
2 0 0

Hallo zusammen,

 

ich nähere mich dem Ende der kostenlosen Trial-Phase von Shopify und verzeichne nur wenig Traffic oder Interaktion in unserem Shop. Ich würde mich sehr über Feedback und Tipps freuen hinsichtlich der optischen Gestaltung und dem Vetriebskanal Social Media.

 

 

Vielen Dank

 

A. Andorfer

(Bellaboom Onlineshop - bellaboom.de)

3 ANTWORTEN 3

Gabe
Shopify Staff
17986 2848 4190

Hey Mathias! @Tradershop82 

 

Gerne gebe ich ein paar Tipps zu deinen Fragen! Da gibt es einiges zu diesem Thema, dass du zu Anfang deiner Reise beachten und erwägen musst mit einem  Shopify Shop. Ich möchte hier auch jegliche Illusionen und Fehlvorstellungen aufheben denn in diesem Bereich gibt es auch oft viele und viele meiner Tipps unten solltest du in Erwägung ziehen wenn du anstatt <30 Order pro Monat haben möchtest, >30 Order pro tag dir als Ziel gesetzt hast! 😉

 

Im Grunde ist es so, dass du nicht nur Gadget Produkte verkaufst sondern auch einen "Sense of Lifestyle", und du bietest ein tolles Einkaufserlebnis im Shop an, dass besser als die Konkurrenz sein muss. Das kommt aber derzeit in deinem Shop nicht ganz rüber leider.

Du musst praktisch den Besucher zum Shop davon überzeugen bei dir einzukaufen und nicht bei Amazon und Etsy wo Technik, Gadgets, oder handgemachte Produkte meistens super billig sind. Das heißt eine Value Proposition haben die sagt "In unserem Shop werdet ihr Spaß beim Einkaufen erleben, den ihr nirgendwo anders erleben könnt!"

 

Dein Zielpublikum:

Wichtig: Du musst entscheiden wer dein Zielpublikum ist. Online Shopper sind meistens in der Gen-Z Demografie, also muss dein Shop und deine Werbekampagnen das Gen-Z Publikum anpeilen und ansprechen. Siehe ein Beispiel-Bikini-Shop der Gen-Z anpeilt hier. So muss ein tolles Einkaufserlebnis aussehen ansonsten klappt das nicht.

 

Was du machen kannst - die nächsten Schritte:

  • Design und Produktentwicklung: Bevor du irgendwo Produkte hochlädst und veröffentlichst, solltest du sicherstellen, dass du klare Produktideen hast. 
  • Wie wichtig Video ist in einem POD Shop:
    • Beachte, dass du deine eigene Fotografie und Videos erstellen solltest. Video ist in einem POD Shop besonders wichtig da es einen Sense of Lifestyle viel besser rüberbringen kann als nur Bilder.
    • Es gibt ja die 4 Sense of Lifestyles: zuhause beim chillen, in der Arbeit mit den Arbeitskollegen, draußen im Outdoor beim Laufen oder Sporteln oder Abenteuer, und beim Ausgehen in der Stadt mit dem Freundeskreis.
    • Klicke mal hier rein um zu sehen, wie wichtig Video ist. Siehe eine weiteres Beispiel eines Videos der so richtig einen Sense of Lifestyle und Statement Pieces rüberbringt hier.
    • Mit Video kannst du auch die Robustheit deiner Produkte zeigen, wie z. B. wenn man sie aus der Waschmaschine rausnimmt und sie immer noch wie neu aussehen und nicht total verwaschen. Das baut Vertrauen auf. Oder wie man das Handy mit Handy Hülse auf dem Gehweg fallen lässt und die Hülse das Handy ganz toll beschützt.
    • Ebenfalls mit Video kannst du zeigen wie deine Produkte in der Werkstatt hergestellt werden, z. B. wie die Aufdrucke auf das Tee oder Hoodie gedruckt werden usw. Das verbessert ebenfalls das Shopping Erlebnis in deinem Shop um einiges und baut Vertrauen auf!

Einrichten der Marktplatz-Integrationen:

  • Verbinde Shopify mit den jeweiligen Vertriebskanäle (Facebook, Tiktok, Insta, Google Shopping usw.) bzw. Apps. Die Vertriebskanäle sollte den Produktbestand automatisch synchronisieren und Bestellungen von diesen Marktplätzen direkt in Shopify ziehen. Stelle sicher, dass du deine Listings für jeden Marktplatz anpasst. Siehe dazu bitte die Doku der jeweiligen Vertriebskanäle.
  • Je nach Vertriebskanal kannst du entscheiden, welche Produkte du auf welchen Plattformen listen möchtest. Du musst nicht zwangsläufig alle Produkte überall listen. Das muss gezielt gemacht werden.

Testen: Führe einige Testbestellungen durch, um sicherzustellen, dass der gesamte Prozess – von der Bestellung über die Produktion bis hin zum Versand – reibungslos funktioniert.Das würde ich sehr empfehlen denn das ganze kannst du mit Testbestellungen testen, da diese ein wichtiges Tool sind, um die sog. "Checkout Reibung" zu testen und die User Experience (UX) aller Besucher selber zu erleben. Man kann 3 Arten von Testbestellungen verwenden, um solche Szenarien zu testen.

 

Social Media-Integration:

  • Sobald du bereit bist, auf Social Media zu erweitern, kannst du Shopify mit Plattformen wie Google-Shopping/YouTube, Instagram und Facebook verbinden und dort einen Shop einrichten.
  • Dies ermöglicht es dir, direkt von deinen Social-Media-Posts aus zu verkaufen und den Traffic direkt zu deinem Shopify-Store zu leiten.

Optimierung und Marketing: Sobald alles eingerichtet und getestet ist, kannst du mit dem Marketing beginnen, um Traffic auf deine Listings zu lenken. Eins der wichtigsten formen des Marketing im POD Bereich ist das Influencer Marketing. 

 

Du kannst mit Micro-Influencer oder Brand Ambassadors zusammen arbeiten und denen deine Produkte zur Verfügung stellen. Influencer Platforms wie Linkr Plattform auf der du deine Produkte für Influencer verfügbar machen und Relationships aufbauen kannst sind hier sehr gut. Suche auch nach Influencer in deiner Community und rede mit denen über potenzielle win-win Partnerschaften. Siehe ein Beispiel wie ein Tiktok Influencer für dich arbeiten kann und ein TikTok Abschnitt in einem Shop aussehen kann hier:

 

Gabe_3-1698318656532.gif

 

Denke daran, dass es beim Einrichten solcher Systeme oft zu kleinen Hürden kommt, aber mit etwas Geduld und Forschung kannst du sie überwinden. Das Wichtigste ist, den Prozess ständig zu zu optimieren. Viel Erfolg!

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Bellaboom
Besucher
2 0 0

Hallo und vielen Dank für deine ausführliche Antwort welche sich in einigen wenigen Sätzen zusammenfassen lässt. Untermauert wird dein Feedback durchwegs von einem kostenpflichtigen Shopify-Theme welches Unkosten verursacht. Zudem sollte die Gestaltung des Shops auf Grundlage professioneller Fotos/Videos stattfinden was ebenfalls zu Unkosten führt. Alles in allem habe ich das Prinzip Onlineshop bereits von einigen Jahren verstanden. Leider ändern sich manche Dinge nicht, dazu gehört es leider immer noch Neugründern erstmal Geld für Dinge aus der Tasche zu ziehen. Diesem Trend folge ich nicht weil ich in Sachen Web-Entwicklung etwas bewandert bin. Der Besucher muss erkennen worum es geht, auf deutsch gesagt soll ich ihm aus meinem Buch vorlesen was er eigentlich selbst tun sollte. Shopify ist eine super Sache und bietet viel Platz für neuen, spannenden Content. Leider steht das alles etwas im Schatten der zahlreichen Gurus, von denen jeder einzelne glaubt er sei der Beste.

 

Herzlichen Dank dennoch für deine Mühe und alles Gute!

Gabe
Shopify Staff
17986 2848 4190

Hey @Bellaboom 

 

"Unkosten" würde ich das nicht nennen, vielmehr "Investment in dein Business". Und die "Gurus" gibt es schon länger nicht mehr 😉

 

Es wird leider an solchen Dingen oft gespart und dann wundert man sich, dass man nur <20 Orders pro Monat hat und dann letztendlich den Shop wieder als unrentabel schließen muss. Wird das auch mit deinen Shop der Fall sein? Das ist eben die Frage die du dir stellen musst - und das weiss ich aus 7-jähriger Erfahrung mit Shopify und sehe es fast täglich wie Shops einfach wieder untergehen. Man startet einen Shop und hofft ein erfolgreiches Business auf die Beine zu stellen aber mit den falschen Erwartungen. Viele starten beispielsweise einen ohne einen Backup an Startkapital zu haben. Das wird einfach nicht gutgehen leider.

 

  • Der Besucher muss erkennen worum es geht...auf deutsch gesagt soll ich ihm aus meinem Buch vorlesen was er eigentlich selbst tun sollte...

Das ist eben der falsche Approach leider. Das war einmal vor vielen Jahren aber im E-Commerce des heutigen Zeitalter sieht es ganz anders aus. Der Besucher zum Onlineshop hat derzeit eine riesen saturierte Auswahl an Online Shops und Marketplaces im Internet und denkt sich "warum soll ich hier einkaufen wenn es 1000 andere tolle Shops gibt die solche Produkte verkaufen". Warum soll ich hier einkaufen wenn ich gar kein Vertrauen in diesen Shop habe oder wenn im Shop überhaupt kein Wow-Faktor oder Sense of Lifestyle aufkommt?

 

Beispielsweise erscheint gleich zu Anfang beim Ankommen auf deiner Landingpage ein Web Push in deinem Shop auf und die Frage hier wäre wie viele Besucher zum Shop in diesem Web Push auf Erlauben klicken werden? Ich schätze mal wenige, wenn es kein Interesse im Kopf des Besuchers gibt. Somit muss man sich fragen, ob man das Pferd beim Schwanz aufgezäumt hat:

image.png

Einfach Produkte auf einer Webseite anzeigen und auf Kunden-Registrierungen und Bestellungen hoffen, wird nicht klappen - wenn der Shop nicht aus der Menge heraussticht und den Besucher gleich in der ersten Millisekunde davon überzeugt in deinen Shop ein Produkt zum Checkout zu führen und dann die Zahlen der Kreditkarte in deinem Checkout einzutippen, dann wird es ganz einfach schwer sein, den Shop abzuheben und damit Erfolg zu haben.

 

---
Hast du weitere Fragen zum Shop? Gebe einfach ein Suchbegriff oben in der Suchleiste der Community Landingpage ein, denn das Thema haben wir sehr wahrscheinlich schon besprochen. Halte bitte Ausschau in deiner E-Mail auf Notifications zu Antworten auf deine Fragen in der Community.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog