FROM CACHE - de_header

Artikel werden nicht mehr bei Google geschalten - Benutzerdefiniert funktioniert nicht mehr

Gelöst
naturpur
Entdecker
21 0 2

Hallo zusammen

Meine Artikel zeigt es plötzlich nicht mehr bei Google an. Die Artikel waren immer auf benutzerdefiniert und sind es noch immer. Dadurch musste ich nie einen GTIN eingeben.

Plötzlich aber werden diverse Artikel nicht mehr geschaltet und benötigen nun diese Nummer. Meine Artikel haben aber sowas nicht und dieses Problem hatte ich noch nie. Weiss jemand von euch warum dies plötzlich nötig ist? Da meine Artikel nun nicht geschaltet werden verliere ich natürlich nun klicks (Shopping) und damit Geld.... Vielen Dank!

kl.JPG

lg Natascha

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Anerkannte Lösungen
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7428 1192 1920

Erfolg.

@r8r @naturpur 

Gut, und danke für die Aufklärung Mario! ; )

Lass mich mal das ganze jetzt hier analysieren. Hier mal 'ne Zusammenfassung, was ich so verstehe gefolgt von weitere Ergänzungen zum Thema die ich in der Online Literatur aufgefischt habe.

Im Google Merchant Center gibt es Warnungen wie "missing identifiers". Dies sollte nicht der Fall sein, da es sich um benutzerdefinierte Produkte handelt und das Kontrollkästchen aktiviert ist, aber der Shopify-Produkt-Feed leitet sie an Google weiter, wobei der Wert "identifier exists" auf "Yes" gesetzt ist anstatt auf "No" ist das richtig? Beispiel:

image.png

Und dies betrifft alle "Custom" Produkte (die in den letzten Tagen erstellt wurden) sowie auch alle Produkte, die man in den letzten Tagen in irgendeiner Weise bearbeitet hat, ist das richtig? Mit anderen Worten, bei älteren bestehenden Produkten, bei denen man eine kleine Änderung vorgenommen hat (z. B. in der Beschreibung), werden sie jetzt im Google Merchant Center als "identifier exists: yes" angezeigt, samt Warnmeldung. Und diese Information auf Google Seite sind einfach nicht korrekt, wo das Feld identifier_exists auf true gesetzt ist.

Unser Support kann einen Manuelle Resync des Systems und Backends durch pushen falls das hilft, das wird aber im grossen und ganzen das Problem nicht lösen. 

Man kann auch ein Testprodukt erstellen um folgendes zu prüfen und ggf. zu bestätigen:

Wenn man ein Testprodukt erstellt, ohne echtes Produkt und keine echte Marke kann man prüfen, ob es die gleiche Warnmeldung im Google Merchant Center erhält.

Der einzige Grund, warum es diese Warnung erhält, ist ggf., dass Shopify die Produktinformation an Google sendet, wobei der Wert "Identifier exists" auf true gesetzt ist. Google wird sich das Produkt also nicht ansehen und entschieden, dass es einen Identifier braucht - stattdessen wird es automatisch mit dieser Warnung versehen, weil das Feld "Custom Product" auf dem Produkt ignoriert wird.

Also macht diese Änderung von Shopify wenig Sinn, da es bedeutet, dass, wenn man jetzt ein neues Produkt erstellen würde, das buchstäblich etwas war, das man aus dem Zusammenkleben einiger Tonklumpen erstellt hat (nur so als Beispiel), es auch von Google auf die gleiche Weise gekennzeichnet werden würde, da es mit dem gleichen falsch eingestellten Wert "Identifier exists" an Google weitergeleitet würde. Mit einem Testprodukt kann man das bestätigen. 

Dies macht es also schwer, benutzerdefinierte Produkte auf Shopify als was auch immer sie sind, und welche Marke sie haben, von Google als nicht benutzerdefinierte Produkte, die Bezeichner benötigen gesehen zu werden.

Aber, der Wert identifier_exists: true wird derzeit von uns nicht berücksichtigt als nicht-korrekt gesetzt zu sein, da das Produkt ein Markenattribut hat und die Marke ein Identifier ist. Auch hier handelt es sich in der Tat um eine kürzliche Änderung auf unserer Seite, um mit Googles Definitionen von Identifier übereinzustimmen - deshalb kann sich der Status der Produkte erst kürzlich geändert haben

Die obigen Informationen hat unser Team von Google erhalten. Wenn das Produkt gebrandet ist (was alle Shopify-Produkte sind), sollte das Attribut identifier_exists: auf true gesetzt werden. Dies sollte keine Auswirkungen auf die Fähigkeit von Produkten haben, als benutzerdefiniert akzeptiert zu werden, ohne GTIN/MPN. Google kann und wird jedoch weiterhin Produkte markieren, die ihrer Meinung nach einen zusätzlichen Identifier haben sollten. An dieser Stelle empfehle ich, sich mit Google in Verbindung zu setzen, um eine Bestätigung zu erhalten, warum die Warnung angezeigt wird.

Poste doch bitte hier weitere Produkte als teil deines GMC die die Limited performance due to missing identifiers Warnung haben. Stelle bitte sicher, dass auch die Warnmeldung und die Produktnamen sichtbar sind.

Aber ich stimme voll zu, dass die Option Custom Product , sprich, "Benutzerdefiniertes Produkt" jetzt etwas verwirrend ist, da sich dieses Verhalten neulich geändert hat, und ich habe das Feedback an unser Produktteam weitergeleitet, um zu prüfen, ob die Formulierung für diese Option entfernt/geändert werden kann.

Weiterer Kontext

Wenn alle Produkte in Google mit "identifier exists: yes" versehen sind anstatt no da sie "Custom" sind, werden sie die "Limited performance due to missing identifiers" Warnung bekommen. Das ist eine sehr dringende Sache, da es einem Geld in Form von verlorenen Verkäufen scheinbar kosten kann und sogar das Konto bei Google in Gefahr bringen kann, gesperrt zu werden. Die Frage ist, ist das wirklich so der Fall und ist es auch ein Problem mit Shopify's "Content API"? Was denkst du dazu Mario?

Oder scheint es dadurch verursacht zu werden dass Google die Produkte mit einem Brand-Set Wert versehen sieht, der vom Vendor Field gezogen wird?

image.png

Google sieht den brand attribute als "identifier". Sobald man einen Wert in diesem Feld hat, wird identifier_exists automatisch auf true gesetzt.

Wenn ein brand existiert, will Google dass der mpn (EAN, GTIN usw.) spezifiziert wird, per Google's Dokumentation hier (siehe auch meinen vorherigen Beitrag):

image.png

Das ist sehr wahrscheinlich die Source der Warnung da Google den mpn als "missing identifier" sieht. Gibt es keinen solchen Identifier für die Produkte, sollte man die Informationen im Feld "Vendor" aus den Produkten in Shopify entfernen. Auf diese Weise denkt Google nicht, dass dieser Identifier in der Produktinfo vorhanden sein sollte, und akzeptiert das Produkt als ein wirklich benutzerdefiniertes Produkt ohne Identifier.

Sobald man diese Informationen aktualisiert hat, wird das System eine Produkt-Resynchronisierung mit Google ausführen. 

Was ist aber wenn das Vendor Feld gar nichts damit zu tun hat und meine Vermutung falsch war?

Vielleicht setzt das Shopify System doch den identifier exists Wert auf true, weil Google den Markennamen als Bezeichner betrachtet. Produkte senden standardmäßig immer einen Hersteller-/Markennamen und ggf. macht es also keinen Unterschied, wenn man den Vendornamen entfernen würden.

Kann es sein, dass in der Tat es keinen Unterschied machen würde, dieses spezielle Feld zu ändern: Marken existieren ja bei jedem Produkt, das von Shopify synchronisiert wird, und Google betrachtet einen Markennamen als identifier, daher ist das Feld auf true gesetzt. Dies war auch eine kürzliche Änderung auf unserer Seite, um unsere Definitionen mehr mit denen von Google in Einklang zu bringen.

Unserem Team wurde in der Vergangenheit von Google versichert, dass Google trotz der Einstellung dieses Feldes auf "true" nicht nach einem GTIN/UPC-Code für Produkte sucht, die wir als "Custom" markieren. Vielleicht zeigen die diese vorher-genannte Warnung nur an, wenn Google glaubt, dass das Produkt einen global identifier hat - wenn man bestehende Produkte anpassen anstatt auf Bestellung gefertigten Artikel verkaufen möchte. Dann kann es sein, dass Google die hier angegebenen Informationen erwartet (siehe Quelle hier😞

image.png

Dies kann bei manchen der Produkte der Fall sein, insbesondere wenn die Warnung nur bei einigen angezeigt wird. Es gibt jedoch widersprüchliche Informationen darüber, wie identifier exists in solchen Fällen gesetzt werden sollte.

Ich stehe daher in Kommunikation mit unseren Entwicklern, um zu überprüfen, ob diese jüngste Änderung (diesen Wert immer auf true zu setzen, da eine Marke vorhanden ist) gerechtfertigt ist oder nicht. Ich werde meine Recherchen hier aktualisieren, sobald ich weiteres höre.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

9 ANTWORTEN 9
r8r
Shopify Expert
2350 305 834

Hallo @naturpur 

bitte schau mal, ob dieser Beitrag von @EmmanuelFlossie hilft!

LG, Mario

★ Ja, man kann mich buchen; schreib mir eine Nachricht!
★ Hinterlass gerne ein Like und markiere meine Antwort gegebenenfalls als Lösung. Ich freue ich mich immer über eine Spende an die (Kinder)krebshilfe oder eine kleine Aufmerksamkeit.
Studio Mitte
naturpur
Entdecker
21 0 2

Hoi

Vielen Lieben Dank für deine Antwort. Ich nehme an, dass es sich hier um das gleiche Problem handelt. Ich habe zwar alles auf englisch gestellt, bin mir aber nicht sicher ob dies hier richtig wäre.

Weisst du dies zufälligerweise und könntest mir weiterhelfen?Über deine Hilfe wäre ich dir sehr dankar. glg

 

2.JPG

naturpur
Entdecker
21 0 2

So sollte es ja eigentlich korrekt sein, weisst du warum es trotzdem nicht geht und diverse nicht angezeigt werden...?

danke vielmals und lg

 

888888888888888888.JPG

 

r8r
Shopify Expert
2350 305 834

@naturpur der Bereich ist leider nicht ganz meine Expertise und ich hab aktuell auch keinen Zugang zu einem Store mit entsprechendem Setup, wo ich das testen könnte.

@Gabe kannst Du jemanden empfehlen, der hier mit Fachwissen reingrätschen kann?

★ Ja, man kann mich buchen; schreib mir eine Nachricht!
★ Hinterlass gerne ein Like und markiere meine Antwort gegebenenfalls als Lösung. Ich freue ich mich immer über eine Spende an die (Kinder)krebshilfe oder eine kleine Aufmerksamkeit.
Studio Mitte
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7428 1192 1920

Hey @naturpur!

Wie sieht es bei dir heute aus im Google Feed? Wie viele Produkte sind heute genehmigt und wie viele nicht?

Bekommst du diese Fehlermeldungen?

  • Barcode isn’t the correct length (needs to be 8, 12, 13, or 14 digits in length).
  • You need to add a gtin or mpn.

Ich bin leider keine Google Support Mitglied, und der Google Support ist im Grunde der beste Ansprechpartner bzgl. unten (siehe hier wie). Gibt es bei ein Problem mit den EANs und hast du benutzerdefinierte "custom Produkte" im Google Feed? Wer ist dein Lieferant und kannst du mit diesem reden bzgl. dem Erstellen von Barcodes (siehe mehr dazu weiter unten)?

image.png

Bzgl. der "Missing Identifiers" Meldung, das sind Data Sources die man wahlweise in die Produkte und Theme Code einprogrammieren kann, laut Google, muss man aber nicht. Shopify macht das ganze richtig per Standard und die gelben "Item Issue" (sogar die auch die roten) Warnungen kann man im grossen und ganzen ignorieren.

image.png

Im Grunde ist Google nicht super freundlich mit "benutzerdefinierte Artikel" denn das Google System ist sehr schnell solche Artikel als "Imitate" einzustufen und abzulehnen, auch wenn es keine sind. Deswegen muss man so viele Angaben wie möglich in den Google Bulk Produkte Editor einpflegen und speichern, um eine Ablehnung zu unterbinden. Ungültige EAN/MPN/GTIN Codes sind auch ein Problem und können Fehlermeldungen verursachen.

Produkten ohne diese Kennzeichnung müssen in den Produktdaten in der Google Shopping-App eine Herstellerteilenummer (Manufacturer Part Number – MPN) und Marke bekommen.

Wenn Google keine SKUs, GTINs oder EAN Nummern in jeder Variante sieht, dann stuft das Google System die Produkte ggf. als mögliche Fälschungen ein leider, egal ob Benutzerdefiniert oder nicht. Bei deinen Produkten ist es der Fall dass Google das gemacht hat und die Lösung wäre Barcodes irgendeiner Art (sprich SKUs, GTINs oder EAN Nummern) so schnell wie möglich zu allen Varianten hinzuzufügen (siehe weitere Ressourcen dazu weiter unten). Also mit ein paar Schritte können wir hoffentlich die Entscheidung von Google umkehren.

Sobald du das gemacht hast werden deine Produkte mit der Google Shopping App wieder synchronisiert und nochmal in Überprüfung gehen.

Barcodes: Erstens, kannst du deine neuen Barcodes gegen diesen Checker oder hier prüfen. Google akzeptiert nur international anerkannte Strichcodes. Falls deine Barcodes da nicht anerkannt werden, kannst du das beim Produkthersteller überprüfen oder eigene GTINs (Global Trade Item Number) ergattern?

Hier findest du Googles Dokumentation über eindeutige Produkterkennungcodes.

Hier findest du unsere Dokumentation über eindeutige Produkterkennungcodes die Google verlangt. Ansonsten kann das Google Bot-system denken, dass deine Produkte ggf. von woanders kopiert sind. Wir haben da leider keinen Einblick aber der Google Support kann auf jeden fall helfen.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

r8r
Shopify Expert
2350 305 834

@Gabe @naturpur hat ja geschrieben, dass sie die GTIN nicht verwendet – das Problem scheint darin zu bestehen, dass die Einstellung "Identifier exists" augenscheinlich nicht korrekt in Google abgelegt wird. Wo hier das Problem entsteht – auf Seiten Google oder Shopify – vermag ich von aussen aber nicht zu beurteilen.

LG, Mario

★ Ja, man kann mich buchen; schreib mir eine Nachricht!
★ Hinterlass gerne ein Like und markiere meine Antwort gegebenenfalls als Lösung. Ich freue ich mich immer über eine Spende an die (Kinder)krebshilfe oder eine kleine Aufmerksamkeit.
Studio Mitte
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7428 1192 1920

Erfolg.

@r8r @naturpur 

Gut, und danke für die Aufklärung Mario! ; )

Lass mich mal das ganze jetzt hier analysieren. Hier mal 'ne Zusammenfassung, was ich so verstehe gefolgt von weitere Ergänzungen zum Thema die ich in der Online Literatur aufgefischt habe.

Im Google Merchant Center gibt es Warnungen wie "missing identifiers". Dies sollte nicht der Fall sein, da es sich um benutzerdefinierte Produkte handelt und das Kontrollkästchen aktiviert ist, aber der Shopify-Produkt-Feed leitet sie an Google weiter, wobei der Wert "identifier exists" auf "Yes" gesetzt ist anstatt auf "No" ist das richtig? Beispiel:

image.png

Und dies betrifft alle "Custom" Produkte (die in den letzten Tagen erstellt wurden) sowie auch alle Produkte, die man in den letzten Tagen in irgendeiner Weise bearbeitet hat, ist das richtig? Mit anderen Worten, bei älteren bestehenden Produkten, bei denen man eine kleine Änderung vorgenommen hat (z. B. in der Beschreibung), werden sie jetzt im Google Merchant Center als "identifier exists: yes" angezeigt, samt Warnmeldung. Und diese Information auf Google Seite sind einfach nicht korrekt, wo das Feld identifier_exists auf true gesetzt ist.

Unser Support kann einen Manuelle Resync des Systems und Backends durch pushen falls das hilft, das wird aber im grossen und ganzen das Problem nicht lösen. 

Man kann auch ein Testprodukt erstellen um folgendes zu prüfen und ggf. zu bestätigen:

Wenn man ein Testprodukt erstellt, ohne echtes Produkt und keine echte Marke kann man prüfen, ob es die gleiche Warnmeldung im Google Merchant Center erhält.

Der einzige Grund, warum es diese Warnung erhält, ist ggf., dass Shopify die Produktinformation an Google sendet, wobei der Wert "Identifier exists" auf true gesetzt ist. Google wird sich das Produkt also nicht ansehen und entschieden, dass es einen Identifier braucht - stattdessen wird es automatisch mit dieser Warnung versehen, weil das Feld "Custom Product" auf dem Produkt ignoriert wird.

Also macht diese Änderung von Shopify wenig Sinn, da es bedeutet, dass, wenn man jetzt ein neues Produkt erstellen würde, das buchstäblich etwas war, das man aus dem Zusammenkleben einiger Tonklumpen erstellt hat (nur so als Beispiel), es auch von Google auf die gleiche Weise gekennzeichnet werden würde, da es mit dem gleichen falsch eingestellten Wert "Identifier exists" an Google weitergeleitet würde. Mit einem Testprodukt kann man das bestätigen. 

Dies macht es also schwer, benutzerdefinierte Produkte auf Shopify als was auch immer sie sind, und welche Marke sie haben, von Google als nicht benutzerdefinierte Produkte, die Bezeichner benötigen gesehen zu werden.

Aber, der Wert identifier_exists: true wird derzeit von uns nicht berücksichtigt als nicht-korrekt gesetzt zu sein, da das Produkt ein Markenattribut hat und die Marke ein Identifier ist. Auch hier handelt es sich in der Tat um eine kürzliche Änderung auf unserer Seite, um mit Googles Definitionen von Identifier übereinzustimmen - deshalb kann sich der Status der Produkte erst kürzlich geändert haben

Die obigen Informationen hat unser Team von Google erhalten. Wenn das Produkt gebrandet ist (was alle Shopify-Produkte sind), sollte das Attribut identifier_exists: auf true gesetzt werden. Dies sollte keine Auswirkungen auf die Fähigkeit von Produkten haben, als benutzerdefiniert akzeptiert zu werden, ohne GTIN/MPN. Google kann und wird jedoch weiterhin Produkte markieren, die ihrer Meinung nach einen zusätzlichen Identifier haben sollten. An dieser Stelle empfehle ich, sich mit Google in Verbindung zu setzen, um eine Bestätigung zu erhalten, warum die Warnung angezeigt wird.

Poste doch bitte hier weitere Produkte als teil deines GMC die die Limited performance due to missing identifiers Warnung haben. Stelle bitte sicher, dass auch die Warnmeldung und die Produktnamen sichtbar sind.

Aber ich stimme voll zu, dass die Option Custom Product , sprich, "Benutzerdefiniertes Produkt" jetzt etwas verwirrend ist, da sich dieses Verhalten neulich geändert hat, und ich habe das Feedback an unser Produktteam weitergeleitet, um zu prüfen, ob die Formulierung für diese Option entfernt/geändert werden kann.

Weiterer Kontext

Wenn alle Produkte in Google mit "identifier exists: yes" versehen sind anstatt no da sie "Custom" sind, werden sie die "Limited performance due to missing identifiers" Warnung bekommen. Das ist eine sehr dringende Sache, da es einem Geld in Form von verlorenen Verkäufen scheinbar kosten kann und sogar das Konto bei Google in Gefahr bringen kann, gesperrt zu werden. Die Frage ist, ist das wirklich so der Fall und ist es auch ein Problem mit Shopify's "Content API"? Was denkst du dazu Mario?

Oder scheint es dadurch verursacht zu werden dass Google die Produkte mit einem Brand-Set Wert versehen sieht, der vom Vendor Field gezogen wird?

image.png

Google sieht den brand attribute als "identifier". Sobald man einen Wert in diesem Feld hat, wird identifier_exists automatisch auf true gesetzt.

Wenn ein brand existiert, will Google dass der mpn (EAN, GTIN usw.) spezifiziert wird, per Google's Dokumentation hier (siehe auch meinen vorherigen Beitrag):

image.png

Das ist sehr wahrscheinlich die Source der Warnung da Google den mpn als "missing identifier" sieht. Gibt es keinen solchen Identifier für die Produkte, sollte man die Informationen im Feld "Vendor" aus den Produkten in Shopify entfernen. Auf diese Weise denkt Google nicht, dass dieser Identifier in der Produktinfo vorhanden sein sollte, und akzeptiert das Produkt als ein wirklich benutzerdefiniertes Produkt ohne Identifier.

Sobald man diese Informationen aktualisiert hat, wird das System eine Produkt-Resynchronisierung mit Google ausführen. 

Was ist aber wenn das Vendor Feld gar nichts damit zu tun hat und meine Vermutung falsch war?

Vielleicht setzt das Shopify System doch den identifier exists Wert auf true, weil Google den Markennamen als Bezeichner betrachtet. Produkte senden standardmäßig immer einen Hersteller-/Markennamen und ggf. macht es also keinen Unterschied, wenn man den Vendornamen entfernen würden.

Kann es sein, dass in der Tat es keinen Unterschied machen würde, dieses spezielle Feld zu ändern: Marken existieren ja bei jedem Produkt, das von Shopify synchronisiert wird, und Google betrachtet einen Markennamen als identifier, daher ist das Feld auf true gesetzt. Dies war auch eine kürzliche Änderung auf unserer Seite, um unsere Definitionen mehr mit denen von Google in Einklang zu bringen.

Unserem Team wurde in der Vergangenheit von Google versichert, dass Google trotz der Einstellung dieses Feldes auf "true" nicht nach einem GTIN/UPC-Code für Produkte sucht, die wir als "Custom" markieren. Vielleicht zeigen die diese vorher-genannte Warnung nur an, wenn Google glaubt, dass das Produkt einen global identifier hat - wenn man bestehende Produkte anpassen anstatt auf Bestellung gefertigten Artikel verkaufen möchte. Dann kann es sein, dass Google die hier angegebenen Informationen erwartet (siehe Quelle hier😞

image.png

Dies kann bei manchen der Produkte der Fall sein, insbesondere wenn die Warnung nur bei einigen angezeigt wird. Es gibt jedoch widersprüchliche Informationen darüber, wie identifier exists in solchen Fällen gesetzt werden sollte.

Ich stehe daher in Kommunikation mit unseren Entwicklern, um zu überprüfen, ob diese jüngste Änderung (diesen Wert immer auf true zu setzen, da eine Marke vorhanden ist) gerechtfertigt ist oder nicht. Ich werde meine Recherchen hier aktualisieren, sobald ich weiteres höre.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7428 1192 1920

Nochmal um alles zusammenzufassen:

Was will man?

  • Das Produktfeld "Benutzerdefiniertes Produkt" für Google Shopping soll verschwinden oder umformuliert/geändert werden.

Warum ist das wichtig?

  • Zuvor entsprach diese Option direkt dem identifier_exists  Feld bei Google, das Google anzeigte, egal ob sie globale Produktkennungen (brand, gtin, mpn usw.) für das Produkt erwarten sollten oder nicht. Wir haben dies kürzlich geändert, so dass alle GS-Produkte von Shopify mit dem Feld identifier_exists auf true gesetzt werden, unabhängig vom Status des Feldes "Custom product". Dies geschah aus Gründen wie im vorherigen Beitrag beschrieben, um eine verbesserte Integration mit dem Google Shopping Kanal zu gewährleisten.
  • Diese Änderung reduziert in etwa die Funktion der Option "Benutzerdefiniertes Produkt" und macht sie verwirrend und irreführend - Man sieht das identifier_exists-Attribut bei Google als primäres Flag dafür, ob Google denkt, dass das Produkt benutzerdefiniert ist oder nicht. Wenn die Option "Benutzerdefiniertes Produkt" auf unserer Seite das identifier_exists-Feld nicht steuert, warum existiert es dann überhaupt und was bewirkt es?

Welche Workarounds gäbe es?

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

naturpur
Entdecker
21 0 2

Hoi

Vielen Dank für die Hilfe. Das Problem ist gelöst, bzw. seit gestern Abend läuft wieder alles... 

Ich habe vor diesem Problem mehrere neue Bilder eingefügt und alte mit einem Alt-Text neu versehen aufgrund der Keywords von Google Ads. Danach wurden die Artikel alle abgelehnt (auch dort wo nichts angepasst wurde).

Warum wieder alle Artikel ok sind, weiss ich ehrlich gesagt nicht... Ich habe im Merchant Center die oben genannte Änderung durchgeführt mit value und danach bei einigen Artikeln eine GTIN hinterlegt (von verwandten Artikeln vom Internet da ich ja selber keine habe). Die anderen Artikel habe ich auf benutzerdefiniert gelassen. Nach einem Tag waren die Fehler weg, auch bei den Artikeln, welche noch immer benutzerdefiniert hinterlegt haben.  Ich habe auch keine Meldung bezüglich limited performance due to...  

Aber das ich in dem Fall eigentlich mehrere Tage keine Werbung schalten oder nur eingeschränkt, ist wirklich sehr ärgerlich. 

Danke nochmals. Ich werde das ganze sicher noch einige Zeit beobachten. 

 

lg