FROM CACHE - de_header

Hohe Bounce Rate

Hohe Bounce Rate

david12341
Besucher
2 0 0

Hallo,

evt. kann mir hier jemand helfen: Ich habe einen Shopify Store eingerichtet und mittlerweile auch Ads über Instagram geschalten. Ich habe jedoch festgestellt, dass die Bounce Rate extrem hoch ist (über 80%). Hat jemand Erfahrung damit? Hier ein Zahlenbeispiel: von 60 Besuchern heute haben nicht einmal 3 Personen mit dem Cookie Banner interagiert - heißt weggeklickt oder angenommen. 

Hier der Link aus der Werbeanzeige: https://aeljo.com/collections/all

1 ANTWORT 1

Gabe
Shopify Staff
18349 2876 4240

Hey @david12341 

 

Danke für den Link und wenn viel Traffic zur Produkt- oder Collection Page kommt, und wieder wegklickt dann kann das an verschiedenen Ursachen liegen. Die größte Ursache ist meistens, dass die Qualität des Traffics nicht sehr gut ist, sprich, der Traffic zur Seite hat eigentlich keine Absicht da einzukaufen, oder es kommt zu wenig Vertrauen auf im Kopf des Besuchers. Du müsstest schauen wie du deine Audiences anpeilst ueber deine Ads. Siehe unseren englischen Blogartikel zum Thema hier. ein weiterer Artikel dazu auch hier und auch hier.

 

Eine hohe Bounce Rate, wie du sie beschreibst, kann verschiedene Ursachen haben und es gibt mehrere Strategien, um sie zu reduzieren. Hier sind einige Punkte, die du in Betracht ziehen solltest:

  • Kundenumfragen: Hast du überlegt die Besucher die zu deinem Shop kommen und wieder Abspringen zu deren Experiences zu befragen, bzw. Rich Insights zu bekommen zu warum sie wieder abspringen? Mehr dazu weiter unten! 
  • "Micro-commitments": Umfragen kommen unter der Rubrik "micro-commitments" oder "Mikro-Engagements" die eine großartige Opportunity für Händler sind, potenzielle Kunden durch eine Reihe von kleinen "Ja"-Rufen schrittweise an die Marke und Produkte heranzuführen. Auf diese Weise kann man die Kunden schrittweise auf die große Kaufentscheidung hinarbeiten, die entmutigend sein kann, bevor sie die Möglichkeit hatten, Vertrauen in das Angebot der Marke aufzubauen. Ein paar Beispiele für Mikroverpflichtungen sind:
    • Die Anmeldung zu einem Newsletter.
    • Das Ausfüllen einer Umfrage, vielleicht mit einem Rabattcode als Anreiz.
    • Das Following in den sozialen Medien.
    • Sich mit Content-Marketing-Material (Blogs, Videos, Podcasts usw.) zu vertreiben.
    • UGC oder user-generated-content als Anreiz anbieten! Mehr dazu in diesem Leitfaden.
  • A/B-Tests: Es gibt keine universelle Strategie zur Verbesserung der Bounce Rate. A/B-Tests helfen dir dabei, herauszufinden, welche Elemente bei deinen Besuchern am besten ankommen und welche nicht.
  • Optimierung der Startseite: Die Startseite ist oft der erste Eindruck, den Besucher von deinem Shop erhalten. Es ist wichtig, dass sie visuell ansprechend, übersichtlich gestaltet ist und deine wichtigsten Produkte und Aktionen prominent präsentiert werden. Eine klare und überzeugende Botschaft sowie eine intuitive Navigation helfen dabei, Besucher auf der Seite zu halten.
  • Verwendung von Pop-Ups: Wenn du Pop-Ups verwendest, sollten diese sinnvoll und strategisch eingesetzt werden, um nicht störend zu wirken. Sie sollten relevante Anreize oder Informationen bieten, die den Besuchern einen Mehrwert bringen.
  • Klare Call-to-Action (CTA): CTAs sind entscheidend für die Führung der Besucher durch den Verkaufstrichter. Sie sollten prominent platziert und deutlich erkennbar sein, um den Besuchern klar zu machen, welche Aktionen sie als nächstes durchführen können.
  • Optimierung der Ladezeiten: Die Geschwindigkeit, mit der deine Webseite lädt, ist ein wichtiger Faktor für die Bounce Rate. Langsame Ladezeiten können zu Frustration führen und Besucher dazu veranlassen, die Seite zu verlassen. Eine Möglichkeit, die Ladezeiten zu verbessern, besteht darin, Bilder zu komprimieren, ohne die Qualität zu beeinträchtigen.
  • Relevanter und ansprechender Inhalt: Neben dem Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen kannst du auch relevante und ansprechende Inhalte bereitstellen, wie z. B. einen Blog. Solche Inhalte können dazu beitragen, die Verweildauer der Besucher zu erhöhen und Vertrauen aufzubauen.
  • Interne Verlinkungen: Interne Links sind nicht nur gut für die Suchmaschinenoptimierung, sondern auch eine strategische Möglichkeit, Besucher durch deinen Shop zu führen. Sie können dazu beitragen, dass Besucher sich länger mit deiner Website beschäftigen.

Apropos, ein Muss bei Leinwände - deinen Kunden etwas VR anbieten. Klicke auf den Button der Picture-It App - "Live Preview" rechts unten.

 

Kunden-Umfragen

Die Umfrage kann zum Beispiel damit beginnen, dass sie die Grundwerte des Shops dem Leser vorstellt und sich bei den Kunden für deren Engagement im Shop bedankt. Die Umfrage selber sollte versuchen, Reibungspunkte in der Journey der Kund/innen durch den Shop zu identifizieren. Das können z.B. schwer zu findende oder fehlende Informationen sein, die für die Kaufentscheidung wichtig war. Oder ganz einfach: die Preise sind zu hoch! Die Antworten können etwas wie "Die Produkte und das Shop sind super! Ich bin halt derzeit nicht liquide genug um so einen Preis zu bezahlen, noch dazu die Versandkosten" lauten...

 

Du kannst die Umfrage mit entweder einem Tool wie Google Forms oder Microsoft Forms quick and easy bauen und den Link zur Umfrage in die Shopify E-Mail einbauen, denn diese Tools sind so einfach geworden in deren Benutzerfreundlichkeit und Reife. Hier ist ein Beispiel einer Umfrage die ich selber gebaut habe um allen Mitglieder der Community zu befragen wie ihre experience in der Community war (https://forms.gle/wfjQnmG1Hbjo9ZV27). Ähnliche Fragen und Fragebogenstruktur kannst du auch für deine Kunden erstellen.

 

Apps?

Wenn du das Suchwort "Survey" im App Store verwendest findest du auch Apps die das können (siehe Beispiele hier).

 

Weiteres zum Thema Durchführung von Befragungen mit potenziellen und bestehenden Kunden:

Das Ziel ist es, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, worauf deine Kunden im Shop wie z. B. bei der Beurteilung eines neuen Produkts oder einer neuen Dienstleistung sofort achten, was ihre zentralen Werte sind, welche langfristigen Erwartungen sie haben und vieles mehr. Wollen die Besucher für sich selber einkaufen oder für einen Familienmitglied oder Befreundeten als Valentinstagsgeschenk da ja um die Ecke ist? Suchen sie ein Lifestyle Produkt, ein Statement-Piece, oder ein Haushaltsgerät?

 

Es ist eine große Hürde, Besucher in zum Geschäft zu locken, daher ist es gut, dass man mehr Einsichten bekommt was genau die Kunden wollen oder suchen, was denen gefällt und was nicht. Nicht vergessen, Kunden können auch sehr unzuverlässige Antworten dazu geben denn sie wissen es oft selber nicht was sie wollen. Lese auch Kundenrezensionen, falls vorhanden. Die Sprache, die sie in Kundenrezensionen verwenden, spiegelt manchmal wider, was sie am meisten von einem Produkt oder einer Dienstleistung erwarten, ohne es explizit zu wissen.

 

Hoffe das hilft dir weiter! 😉

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog