FROM CACHE - de_header

Rückbuchung von Bank ungerechtfertigt

potzblitz
Neues Mitglied
5 0 0

Hi,

 

hatte einen chargeback eines Kunden über 500€ wert an digitalen Produkten. 

ich hatte der Kunden Bank alles zur Verfügung gestellt wie es im shopify center empfohlen wird. Der Kunde hatte fraudulent als Grund angegeben, was totaler blödsinn ist ich habe nach der ip gesehen , das ist einfach ein Mensch der sowas öfter macht. Er hat die komplette Palette gekauft und wollte dann das Geld zurück.

 

was ich hier null verstehe ist: wie kann ich mich dagegen schützen? Der Kunde hatte nur eine Telefonnummer hinterlegt als Kontakt.

 

- hat die Dateien nachweisbar runtergeladen mehrmals (konnte ich sehen bei digital downloads) habe ich als Nachweis gebracht 

- hab den kompletten dokumentierten Prozess nachgewiesen 

- habe dem Einspruch wiedersprochen trotz dem Fakt dass es nicht mal als fraudulent im shopify System aufgezeigt wurde jetzt bekommt der Kunde die vollen 500€ + 30€ fee …

 

Gibt es irgend einen Weg das zu umgehen - weil ich hab grad wirklich keine Worte dass Leute damit durch kommen.

 

Der Typ sitzt in Amerika - ich sitze in Deutschland… viel werde ich da nicht tun können.

 

aber für die Zukunft 

 

Danke schon mal 

3 ANTWORTEN 3

Gabe
Shopify Staff
16681 2637 3912

Hey @potzblitz 

 

Das hört sich sehr ärgerlich an bzgl. dieser Bestellung und deinen digitalen Produkten, die Widerrufsbelehrung, und die Rückbuchung. Noch dazu die Größe der Bestellung.

 

Hier können manche betrügerische Kunden nach folgendem MO arbeiten: digitale Produkte bestellen und bezahlen und dann eine Rückbuchung einleiten mit Grund wie entweder "Produkt nicht erhalten" oder in deinem Fall "Fraudulent" was ja auch nicht viel aussagt. Solche Betrüger nennen sich oft "Design Agenturen" und gehen dann gezielt auf Shops die Digitale Produkte verkaufen.

 

Hast du mit deiner Bank gesprochen diesbzgl.? Die Streitigkeit wird ja zwischen deiner Bank und der Bank des Kunden ausgehandelt. Beide Parteien werfen zuerst alle Beweise zusammen und untersuchen sie, und treffen dann zusammen eine Entscheidung.

 

Dieses Thema wird auch ausführlich in unserer privaten FB Gruppe besprochen falls du dich da einklinken möchtest:

 

image.png

 

Was du zukünftig dagegen machen kannst

Der erste Schritt solche Situationen zu vermeiden ist es jede Bestellung zuerst mit einer Lupe durchzugehen bevor man sie erfüllt. Schaue da nach gewisse "Smoking Guns" nach, wie z. B. wenn der Kunde das Produkt mit ungewöhnlich hoher Menge bestellt. Der zweite Schritte wäre es mit einem Rechtsberater zu reden wie IT Rechtskanzlei oder Händlerbund um zu sehen, was deine Optionen sind. Manchmal kann man erkundigen ob diese Betrüger bei mehreren Shops zugeschlagen haben, nicht nur deins.

 

Generell ist es so, dass wenn ein Chargeback Dispute verloren wurde, diese Entscheidung nicht mehr Rückgängig gemacht werden kann. Wenn man einen Chargeback bekommt dann sollte man immer in der Bestellung alles dagegen werfen was man hat, wie z. B. alle Korrespondenzen mit dem Kunden sowie alles was man gemacht hat um seine Unschuld zu beweisen, und alle Indizien dafür, dass dein Shop und deine Produkte korrekt und rechtskonform sind, usw...

 

Lass auch wissen, wenn du weitere Fragen hast zum Shop und Business und gerne können wir das hier weiter besprechen! Halte bitte Ausschau in deiner E-Mail auf Notifications zu Antworten auf deine Fragen in der Community.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

potzblitz
Neues Mitglied
5 0 0

Hi. Ich habe wirklich ALLE  steps vom shopify Blog bzgl solchen Fällen befolgt und trotz allem wie gesagt den chargeback verloren. 

gibt es hier denn nicht wirkliche Wege sich dagegen zu schützen? Diese Order war ja nicht mal von shopify als fraud eingestuft sondern es war eine ganz normale Order…

 

und gerne trete ich der Gruppe bei.

 

ich hatte der Bank wie gesagt wirklich ALLES geliefert.

 

- nachweis dass es keine fraud Einstufung gab.

- den Download  nachweis

- die übereinstimmende IP adresse

- …

 

will wie gesagt einfach alles daran setzen dass das nicht wieder vorkommt 

 

Gabe
Shopify Staff
16681 2637 3912

@potzblitz 

 

Hat deine Bank beraten können, was deine Optionen hier sind? Und hast du deiner Bank auch alle Korrespondenzen zw. Dir und dem Kunden in Amerika (E-Mails, Telefonanrufe usw.) vorgelegt?

 

Die Bank ist wirklich der beste Ansprechpartner zu wie du dein Business gegen solche "Verbraucher" schützen kannst denn alle Transaktionen deines Shops gehen ja letztendlich durch deine Bank und Banken bieten ja oft einen Consulting Service für ihre Kunden die ein (Online) Business führen.

 

Bitte alle folgenden Links anklicken:

Siehe weitere Infos auch hier zu Rückbuchungen. Dann hat Shop Pay diesen Schutzmechanismus und Shopify Payments auch gewisse Mechanismen zur Betrugsprävention eingebaut (siehe mehr dazu hier) und es kommen hoffentlich dieses Jahr weitere solche Mechanismen hinzu (wie diese hier und auch diesen hier). Also wie man sieht haben wir einige Mechanismen als Teil der Plattform die dich als Händler von solchen Betrüger schützen können. Fraud Protect ist aber derzeit noch in der Entwicklung und nur live in USA aber wir hoffen es kommt bald auch nach Europa!

 

Du kannst auch unsere "Shop-Protect" Apps anschauen die dein Shop gegen bestimmte IP-Adressen schützen können. Siehe diese Apps hier. Dann haben wir auch eine Reihe Fraud Apps hier.

 

Hoffe das hilft!

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog