FROM CACHE - de_header

Shopify entfernt einfach Store ohne Vorwarnung

Gelöst

Shopify entfernt einfach Store ohne Vorwarnung

marcdanielklotz
Forscher
52 2 9

Hallo,

 

wie bereits einige Leute im Forum berichten haben, wurde ihre Website ohne Vorwarnung grundlos einfach entfernt und in einigen Fällen auch nicht wieder onlinegestellt. So ist es jetzt auch mir ergangen. Laut Email verstößt mein Shop gegen "Section 7" in nachfolgendem Screenshot:

 

Screenshot 2024-06-14 070424.png

 

Kurz zu uns: Wir verkaufen Retouren und Restposten von Amazon, wobei die Ware online nur reserviert und dann lokal gekauft wird.

 

Unser Shop hat also nicht im Geringsten etwas mit "Section 7" zu tun. In keinster Weise. Einfach grundlos, für unbestimmte Zeit die Seite vom Netz zu nehmen, wohl gemerkt ohne Vorwarnung, ist eine Frechheit und kostet uns jetzt einiges an Geld. Die Kunden sind natürlich verwirrt und jetzt müssen wir schnell eine Lösung finden.

 

Ich bin sehr enttäuscht von Shopify, denn das ist alles andere als seriös.

 

Ist es jemandem ähnlich ergangen? Was habt ihr in so einem Fall getan?

 

Viele Grüße

 

Marc

2 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Gabe
Shopify Staff
18263 2869 4234

Erfolg.

Hey @marcdanielklotz 

 

Was genau kannst du nicht erreichen? Ich kann dein Shop derzeit live sehen.

 

Hast du alles eingerichtet und deine Theme Lizenz aktiviert?

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Ben310
Seefahrer
471 71 125

Erfolg.

Hey Marc @marcdanielklotz 

 

Meiner Erfahrung nach kann passiert das wenn die Banking Partner (Stripe, Visa usw.) Unterlagen von Ladeninhaber verlangen und das an Shopify senden. Die machen regelmäßige Audits der Shops die Shopify Payments verwenden, sprich, 👀 was für Produkte über deren Zahlungsmethoden als Teil der Shopify Payments PPP (partner payments platform) über dem Checkout fließen.

 

Wenn ein Produkt im Checkout bezahlt wird, das ein Red Flag in deren Systeme aktiviert dann verlangen die von Shopify Unterlagen des Händlers aufgrund des strenger gewordenen Geldwäschegesetz. Der Händler muss dann beweisen, dass es ein sehr niedriges Risiko Element im Shop gibt.

 

Auch wenn deine Produkte Second-Hand sind

In deinem Fall kann es sein, dass du viele Brand Names verkaufst wie Kenwood und dann wollen die Banking Partner DInge 👁️ wie eine Reseller License sowie Beweise eures Bestands bevor sie Shopify Payments weiterhin in deinem Shop aktiv lassen

 

Im schlimmsten Fall bekommst du dann eine E-Mail von Shopify, dass aufgrund eines erhöhten Risiko Elements in deinem Shop, du eine andere Zahlungsmethode als Shopify Payments wählen musst.

 

Pro-Tipp für eure A-, B-, und C-Ware

Ich wäre an deiner Stelle jetzt sehr vorsichtig und proaktiv mit allen deinen Shops denn du bist noch nicht aus dem Schneider. Dein Shop ist jetzt auf dem Radar der Banking Partner und die können jeden Tag wieder zurückkommen und sagen, dass Shopify Payments aus deinem Shop entfernt werden muss und du eine 3P (3rd party) Gateway stattdessen wählen musst wie Mollie.

 

Ihr habt schon ein paar Informationen auf der Homepage bzgl. eurer A-, B-, und C-Ware aber mache es noch etwas klarer und deutlicher, dass ihr second-hand und refurbished Produkte verkauft. Zeige an wo genau ihr die Produkte sourct und füge mehr Infografiken auf die Homepage zu wie die ganze Beschaffungskette abläuft, sowie der Kaufablauf und der Versand.

 

Beispiel: lass doch die Kinder die Infografiken auf Papier mit Farbe ausmalen, digitalisiere diese, und zeige sie auf der Homepage. Die Kinder haben dazu oft kreative Ideen und lernen gleichzeitig etwas über den Online Handel!

 

Siehe den verlinkten Artikel vom Gabe oben um sofort proaktiv zu werden, insbesonderen denn Abschnitt "Shopify Payments und das Risiko-Element im eigenen Shop".

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

5 ANTWORTEN 5

Gabe
Shopify Staff
18263 2869 4234

Erfolg.

Hey @marcdanielklotz 

 

Was genau kannst du nicht erreichen? Ich kann dein Shop derzeit live sehen.

 

Hast du alles eingerichtet und deine Theme Lizenz aktiviert?

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

marcdanielklotz
Forscher
52 2 9

Hallo @Gabe ,

 

ja, nach langem hin und her und Druck machen wurde der Shop dann nachdem man zig Dokumente vorzeigen musste und unser Lager fotografieren musste wieder aktiviert. Ein Grund für diese  Unannehmlichkeiten wurde auch nach mehrmaligem Nachfragen nicht genannt. Kann also jederzeit passieren wie es aussieht.

Ben310
Seefahrer
471 71 125

Erfolg.

Hey Marc @marcdanielklotz 

 

Meiner Erfahrung nach kann passiert das wenn die Banking Partner (Stripe, Visa usw.) Unterlagen von Ladeninhaber verlangen und das an Shopify senden. Die machen regelmäßige Audits der Shops die Shopify Payments verwenden, sprich, 👀 was für Produkte über deren Zahlungsmethoden als Teil der Shopify Payments PPP (partner payments platform) über dem Checkout fließen.

 

Wenn ein Produkt im Checkout bezahlt wird, das ein Red Flag in deren Systeme aktiviert dann verlangen die von Shopify Unterlagen des Händlers aufgrund des strenger gewordenen Geldwäschegesetz. Der Händler muss dann beweisen, dass es ein sehr niedriges Risiko Element im Shop gibt.

 

Auch wenn deine Produkte Second-Hand sind

In deinem Fall kann es sein, dass du viele Brand Names verkaufst wie Kenwood und dann wollen die Banking Partner DInge 👁️ wie eine Reseller License sowie Beweise eures Bestands bevor sie Shopify Payments weiterhin in deinem Shop aktiv lassen

 

Im schlimmsten Fall bekommst du dann eine E-Mail von Shopify, dass aufgrund eines erhöhten Risiko Elements in deinem Shop, du eine andere Zahlungsmethode als Shopify Payments wählen musst.

 

Pro-Tipp für eure A-, B-, und C-Ware

Ich wäre an deiner Stelle jetzt sehr vorsichtig und proaktiv mit allen deinen Shops denn du bist noch nicht aus dem Schneider. Dein Shop ist jetzt auf dem Radar der Banking Partner und die können jeden Tag wieder zurückkommen und sagen, dass Shopify Payments aus deinem Shop entfernt werden muss und du eine 3P (3rd party) Gateway stattdessen wählen musst wie Mollie.

 

Ihr habt schon ein paar Informationen auf der Homepage bzgl. eurer A-, B-, und C-Ware aber mache es noch etwas klarer und deutlicher, dass ihr second-hand und refurbished Produkte verkauft. Zeige an wo genau ihr die Produkte sourct und füge mehr Infografiken auf die Homepage zu wie die ganze Beschaffungskette abläuft, sowie der Kaufablauf und der Versand.

 

Beispiel: lass doch die Kinder die Infografiken auf Papier mit Farbe ausmalen, digitalisiere diese, und zeige sie auf der Homepage. Die Kinder haben dazu oft kreative Ideen und lernen gleichzeitig etwas über den Online Handel!

 

Siehe den verlinkten Artikel vom Gabe oben um sofort proaktiv zu werden, insbesonderen denn Abschnitt "Shopify Payments und das Risiko-Element im eigenen Shop".

 
marcdanielklotz
Forscher
52 2 9

Hallo @Ben310 ,

 

vielen lieben Dank für deine zahlreichen Tipps! Das mit dem Checkout und Bezahlung verstehe ich nicht ganz, da wir keinen Checkout haben. Unsere Produkte werden online nur reserviert. Die Bezahlung erfolgt immer offline bei uns im Geschäft.

 

Danke und viele Grüße

 

Marc

Ben310
Seefahrer
471 71 125

Wie ist es jetzt?