FROM CACHE - de_header

Viele Besucher aber keine Verkäufe, woran liegt dass?

Viele Besucher aber keine Verkäufe, woran liegt dass?

NorthWear
Besucher
1 0 0

Guten Tag,

ich habe eine Frage zu meinem Store.

Seit einiger Zeit habe ich eine relativ gute CTR auf meine Ads und dementsprechend auch Traffic auf der Seite.

Allerdings bleiben die Sales aus und ich frage mich woran das liegen könnte.

Preistechnisch sind die Angebote eigentlich gut und bei einer CTR von 4-5% bin ich der Meinung die Produkte sind in der Werbung auch ansprechend. Daher meine Frage an euch Experten, was ist eurer Meinung nach das Problem und wie kann ich es verbessern?

 

https://north-wear.com/

 

Hier nochmal eine Übersicht meiner Preise:
- 21,99€ - 34,99€ -> Einzelpreis
- 59,99€ Bundle Preis

LG

1 ANTWORT 1

Gabe
Shopify Staff
18263 2869 4234

Hey @NorthWear 

 

Es gibt mehrere Faktoren, die dazu führen können, dass Besucher nicht zu Verkäufen führen, selbst wenn du eine gute Klickrate (CTR) auf deine Anzeigen hast. Hier sind einige Aspekte, die du überprüfen und optimieren kannst, um die Conversion-Rate deines Shopify-Stores zu verbessern:

 

User Experience (UX) und Website-Design

  • Ladegeschwindigkeit: Eine langsame Website kann Besucher abschrecken. Nutze Tools wie Google PageSpeed Insights, um die Ladezeiten zu überprüfen und zu optimieren.
  • Mobile Optimierung: Stelle sicher, dass deine Website auf mobilen Geräten gut aussieht und einfach zu navigieren ist, da viele Nutzer über mobile Geräte auf deine Seite zugreifen.
  • Navigation und Layout: Überprüfe, ob die Navigation intuitiv ist und die Besucher leicht die gewünschten Produkte finden können. Ein klares, ansprechendes Design kann die Benutzerfreundlichkeit verbessern.

Produktseiten

  • Produktbeschreibungen: Stelle sicher, dass die Produktbeschreibungen detailliert und ansprechend sind. Sie sollten die Vorteile und Eigenschaften des Produkts klar hervorheben.
  • Produktbilder: Hochwertige, professionelle Bilder sind entscheidend. Zeige die Produkte aus verschiedenen Blickwinkeln und in Gebrauch.
  • Kundenbewertungen: Falls vorhanden, zeige Kundenbewertungen und Testimonials an, um Vertrauen zu schaffen.

Vertrauensfaktoren

  • Sicherheitszertifikate: Zeige deutlich, dass deine Website sicher ist. SSL-Zertifikate und Vertrauenssiegel können das Vertrauen der Kunden stärken.
  • Rückgabe- und Versandrichtlinien: Klare und kundenfreundliche Rückgabe- und Versandrichtlinien können Unsicherheiten der Käufer reduzieren.
  • Kontaktinformationen: Stelle sicher, dass deine Kontaktinformationen leicht zu finden sind und Vertrauen erwecken.

Preisgestaltung und Angebote

  • Wettbewerbsfähige Preise: Überprüfe nochmals, ob deine Preise im Vergleich zur Konkurrenz wettbewerbsfähig sind.
  • Rabattaktionen und Bundles: Biete attraktive Angebote und Bundles an, um den Anreiz für einen Kauf zu erhöhen. Überprüfe, ob deine Bundle-Angebote klar kommuniziert werden.

Checkout-Prozess

  • Einfacher Checkout: Der Checkout-Prozess sollte so einfach und reibungslos wie möglich sein. Reduziere die Anzahl der Schritte und biete mehrere Zahlungsmethoden an.
  • Abandoned Cart Recovery: Implementiere ein System zur Wiederherstellung abgebrochener Warenkörbe, um verlorene Verkäufe zurückzugewinnen.

Analyse und Feedback

  • Google Analytics und Heatmaps: Nutze Google Analytics und Heatmap-Tools wie Hotjar, um das Verhalten der Nutzer auf deiner Website zu analysieren. Identifiziere Absprungstellen und Seiten mit hohen Ausstiegsraten.
  • Kundenfeedback: Frage bestehende Kunden nach ihrem Einkaufserlebnis und identifiziere mögliche Schwachstellen oder Verbesserungspotenziale.

Angebotsanpassungen und A/B-Tests

  • Angebotstests: Teste verschiedene Preis- und Angebotsstrategien, um herauszufinden, was bei deinen Kunden am besten ankommt.
  • A/B-Tests: Führe A/B-Tests durch, um verschiedene Elemente deiner Website zu optimieren, wie Produktseiten, Call-to-Action-Buttons und Layouts.

Konkrete Maßnahmen:

  1. Ladezeit optimieren: Nutze Tools wie GTmetrix oder Google PageSpeed Insights und verbessere die Ladezeiten.
  2. Produktbeschreibungen und Bilder: Überprüfe und verbessere die Qualität und Detailtiefe.
  3. Vertrauensfaktoren anzeigen: SSL, Rückgaberechte, Kontaktinformationen deutlich darstellen.
  4. Checkout-Prozess vereinfachen: Teste den Checkout selbst und reduziere unnötige Schritte.
  5. Analyse: Installiere Google Analytics und Heatmap-Tools, um das Nutzerverhalten besser zu verstehen.

Diese Schritte sollten dir helfen, die Konversionsrate zu verbessern und die Besucher in Käufer umzuwandeln.

 

Hoffe das hilft dir weiter - lass wissen falls nicht! 😉

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog