FROM CACHE - de_header

Re: Betreff: weniger besucher als sonst

weniger besucher als sonst

memoasdasdad
Neues Mitglied
8 0 0

hey,
ich schalte ganz normal Werbung und habe immer so zwischen 300-400 Besucher am Tag. Seit dem 18.01.2024 habe ich jedoch plötzlich ein Einbruch. Ich hatte bei der gleichen Link Klick Anzahl aufeinmal nur noch die hälfte an Besucher Und das geht bis heute so weiter und sogar schlimmer. Darunter leiden auch die Sales leider. Es liegt nicht am Page Speed oder so. Mit Facebook hatte ich auch geschrieben. Die Werbedaten sind alle richtig. Die haben sich auch nicht wirklich verschlechtert. Aber ich finde es komisch, dass ich mehr Klicks habe als mir Shopify an Besuchern und Sitzungen zeigt. Kann mir jemand helfen.

8 ANTWORTEN 8

Gabe
Shopify Staff
18513 2907 4269

Hey @memoasdasdad 

 

Das hört sich ärgerlich an, ist aber nicht ganz ungewöhnlich und ist meist nur eine temporäre Sache bzgl. den Statistiken. Wir besprechen dieses Thema auch ziemlich oft hier in der Community. Haben dir die parallelen Threads zum Thema nicht helfen können und wenn nicht warum nicht?

 

Es gibt mehrere Faktoren, die zu einem plötzlichen Rückgang des Besucherverkehrs in deinem Shopify-Shop führen könnten, trotz der Tatsache, dass du eine konstante oder sogar erhöhte Anzahl von Klicks aus deinen Werbekampagnen erhältst.

 

Zunächst ist es wichtig, die Zielgruppe deiner Werbekampagnen zu analysieren. Wenn die Anzeigen die falsche demografische Gruppe erreichen, kann dies dazu führen, dass Nutzer nicht auf deine Anzeigen klicken oder deinen Shop sofort nach dem Anklicken wieder verlassen. Die Qualität deiner Werbeanzeigen, insbesondere der Bilder, ist ebenfalls entscheidend. Wenn die Anzeigenbilder von schlechter Qualität sind oder irreführend wirken, könnte dies potenzielle Kunden abschrecken.

 

Ein weiterer zu berücksichtigender Aspekt ist die Qualität deines Produkt-Feeds. Stellen sicher, dass deine Produktbeschreibungen vollständig sind und dass keine vergriffenen Produkte beworben werden. Auch die Präsenz von klar definierten Handlungsaufforderungen (Call-to-Actions) in deinen Anzeigen und auf deiner Website ist wichtig, um Besucher zu einer Interaktion zu ermutigen.

 

FeedArmy bietet eine umfassende Anleitung zur Steigerung der Konversionen bei Google Shopping, die für Shopify-Shops relevant sein könnte. Sie betonen, dass eine hochwertige Datenfeed-Wartung in verschiedenen Bereichen erforderlich ist, um Erfolg zu haben. Hierzu zählen tägliche Datenfeed-Aktualisierungen bei Google Merchant, die Behebung von Fehlern und Warnungen im Google Merchant Center, die Optimierung von Titeln, hochwertige Bilder, genaue Kategorisierung, das Hinzufügen von Attributen für Varianten und das Einrichten eines Promotions-Datenfeeds. Zudem sollte deine Zielseite ein hohes Maß an Qualität aufweisen, um eine erfolgreiche Konversion zu gewährleisten, wobei Aspekte wie Preise, Anreize, Liefergebühren und Titel berücksichtigt werden sollten. Schließlich sollte die Google Ads-Kampagne effektiv eingerichtet sein, mit individuellen Bietstrategien für einzelne Produkte, einer guten Planung für Anzeigenzeiten und einer strukturierten Gliederung der Produkte in adäquate Anzeigengruppen oder Kampagnen.

 

Für detailliertere Informationen und Anleitungen kannst du dich auf deren Webseite informieren.

 

Die Sichtbarkeit deiner sozialen Medien und das Vorhandensein von Kontakt- oder Informationsseiten tragen ebenfalls zur Glaubwürdigkeit deines Shops bei. Kunden könnten misstrauisch werden, wenn diese Elemente fehlen. Außerdem solltest du sicherstellen, dass dein Shop über eine klare Rückgaberichtlinie verfügt, da das Fehlen solcher Informationen potenzielle Kunden davon abhalten kann, einen Kauf zu tätigen.

 

Die Benutzerfreundlichkeit deiner Website, insbesondere die Navigation, ist ebenfalls entscheidend. Ein fehlendes oder schlecht gestaltetes Navigationsmenü kann die Benutzererfahrung beeinträchtigen und Besucher daran hindern, sich weiter auf deiner Seite zu bewegen, was wiederum den Verkehr und die Verkäufe verringert.

 

Darüber hinaus könnten technische Probleme wie eine langsame Ladegeschwindigkeit der Seite dazu führen, dass Besucher die Geduld verlieren und abspringen, bevor sie als Besucher in deiner Shopify-Analytik gezählt werden. Es ist auch möglich, dass es zu Diskrepanzen zwischen den Klickzahlen und den tatsächlichen Besuchern aufgrund von ungültigen oder wiederholten Klicks, oder aufgrund von Besuchern, die einen Ad-Blocker verwenden, kommt.

 

Eine eingehende Analyse deiner Konkurrenz und deines eigenen Shops kann ebenfalls aufschlussreich sein. Tools wie PPSPY, Meta Werbebibliothek und PageSpeed Insights können dir dabei helfen, die Performance deiner Konkurrenten und deines eigenen Shops besser zu verstehen und eventuelle Defizite aufzudecken.

 

Es könnte nützlich sein, einen Experten zu Rate zu ziehen, der sich deine spezifische Situation ansieht und dir maßgeschneiderte Lösungen anbietet. Wenn du weiterhin Schwierigkeiten hast, den Rückgang des Besucherverkehrs zu verstehen und zu korrigieren, könntest du in Betracht ziehen, professionelle Hilfe wie storeinspector.io in Anspruch zu nehmen.

 

Quellen für weiteres Lesen: Community Beiträge, DataFeedWatch, Feedarmy.com, und eBakery

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

memoasdasdad
Neues Mitglied
8 0 0

danke für deine ausführliche rückmeldung gabe

jedoch helfen die ganzen punkte nicht, denn keiner der genannten punkte trifft auf uns zu
alles läuft einwandfrei. die website sowie die werbeanzeigen. alles in bester qualität und und und

wie gesagt haben sich die besucherzahlen drastisch gesenkt, ohne dass sich etwas verändert hat. also wirklich aus dem nichts. wir hatten 300-500 besucher pro tag und mittlerweile 70-120!?

Gabe
Shopify Staff
18513 2907 4269

Hey @memoasdasdad 

 

Es ist leider nicht auszuschliessen dass meine oben genannte Punkte, wie z. B. euer Theme, nicht doch etwas damit zu tun hat. Nicht vergessen, euer Theme ist die Pipeline der Besucherdaten zur Backend Analytik und BI. Wenn im Theme etwas geändert wurde dann beeinflusst das ziemlich stark wie die Daten im Backend gesammelt werden können.

 

Es liegen uns keine Probleme vor und es gibt derzeit keine Meldung im Changelog. Letzten Oktober wurden die Cookie Einstellungen mehr den neuen DSGVO und ePR Gesetzen angepasst. Siehe mehr dazu in unserem Changelog hier. Kann es damit zusammenhängen?

 

Wurde irgendetwas im Storefront oder Theme geändert an das du denken kannst, wie eine neue Frontend App hinzugefügt, oder ähnlich? Nicht vergessen, wenn du dein Shop hier postest kann ich mal einen Health-Check durchführen.

 

Das neue Data Collection System seit 31. Okt. ist somit jetzt anders. Mit der neuen Sessionization würde ein Besucher aus der EU ein einheitliches "Session-Cookie" für _y und _s haben. Je höher die Sessions desto niedriger die Conversions da sie ja der gemeinsamer Nenner in der Analytik sind. Ich bin gerade in meinem eigenen Laden im selben Tab, mit nur einen uniqToken/visitToken. Mit "Daten sammeln nach Zustimmung" sollen überhaupt keine Seitenaufrufe erfasst werden (siehe Link oben), bis die Zustimmung des Besuchers vorliegt. Wurde dein Shop vielleicht zu einer bestehenden Einstellung von "Sammeln nach Zustimmung" migriert, die die Shopify-Analytics-Sammlung bis nach der Zustimmung zu "Analytics" pausiert? Verwendet ihr OneTrust? Falls ihr eine benutzerdefinierte Nutzung der Cookies und der Datenschutz-API für Kunden anwendet wird mehr debugging in euren Shops erforderlich sein. Wenn ihr Tracking Code anwendet, der sehr auf "teilweise vor der Zustimmung sammeln" angewiesen ist - diese Option gibt es ja jetzt nicht mehr. Dann Skripte überarbeiten, um sie an das Sammeln nach der Zustimmung anzupassen (oder auf das fehlende Sammeln vor der Zustimmung...).
 

Die Stats im Shop sind gesund denn wir haben rechtzeitig auf die neue Sessionization Abschaffung umgestellt, was ihr nicht gemacht habt wie es scheint. Es gab ja einige Meldungen im Admin diesbzgl. im Anlauf zum 16. Okt. Es betrifft alle von Shopify gesammelten/angezeigten Analysen unter den Abschnitten Analytics und Marketing, aber keine Auswirkungen auf Apps von Drittanbietern (wie z. B. Google Analytics).

 

Laut dem was die Entwickler erklärt haben, handelt es sich nicht wirklich um ein Problem, sondern eher um eine System Änderung, um den neuen Compliance-Anforderungen zu entsprechen. Es ist also nichts broken oder etwas, das "behoben" werden soll. Du kannst aber beim Support eine Extension des alten Systems anfordern wenn du glaubst du musst zum alten System zurück.

 

Alles kann in den Help Docs nachgelesen werden - es wurden halt zwei Optionen entfernt: die Datenerfassung in den Einstellungen des Online-Shops (Teilweise Erfassung vor Zustimmung) und die binäre Zustimmung in der Shopify Privacy und Compliance App (Anzeige des Einstellungs-Pop-ups). Teilweise Erfassen vor Zustimmung (Sessionization) ist also nicht konform mit GDPR oder ePrivacy.

 

Man konnte vorher die Datenerfassung "sessionisieren", indem man die Option "Teilweise Erfassung vor Einwilligung" auswählte. Diese Option mag rechtmäßig erscheinen, ist aber eigentlich nicht konform mit GDPR und ePrivacy. Somit wurde "Teilweise vor der Zustimmung erfasst" am 16. Okt entfernt für alle, die es nicht verwendet haben und auch für alle neue Händler. Für alle anderen, die diese Option nutzen, wurde am 31. Oktober im System auf "Erhoben nach Zustimmung" umgestellt. Die Meldungen im Admin haben ja lange darauf hingewiesen.

 

  • ...ich habe seit einer Woche meinen Ad Spent verdreifacht, aber die Besucherzahlen haben sich angeblich (mindestens) halbiert. Und die Anzahl der konvertierten Sitzungen sind immer nur so ein Drittel der Bestellungen...

Statistisch gesehen hatten wir in unserem Shop mit "Sammeln nach Zustimmung" eine Zustimmungsrate von um die 50 %. Dies bedeutet, dass die nicht wesentlichen Analysedaten jetzt um die 50 % sinken könnten. Ca. 50% aller globalen Kunden drücken meistens bei der granularen als auch bei der binären Einwilligung auf "Alles genehmigen" (kann man im Internet nachlesen). Immer mehr User drücken aber auch die Schaltfläche "Einstellungen" oder "Präferenzen", um eine granulare Einwilligung zu verwalten.

 

Aufgrund der Änderungen an der Datenerfassung können jetzt nicht-wesentliche Analysen wegfallen, was zu niedrigeren Metriken in den Analysen führt. Berichte und Seiten, die Statistiken zu Sessions/Conversion Rates und Traffic-Sources zeigen, haben jetzt reduzierte Daten für alle Kunden im EWR Gebiet/Großbritannien. Einige Metriken können sich dennoch verbessern (z. B. Conversion Rate, da die Rate jetzt nur die Post-Consent-Daten verwendet).

 

Die betroffene Analytik:

  • Sessions
  • Conversion rate
  • Sessions by location
  • Sessions by device type
  • Sessions by traffic source
  • Sales by traffic source
  • Top landing pages by sessions

Das Marketing:

  • Online store sessions
  • Online store conversion rate
  • Online store attribution rate

Hier sind einige mögliche Erklärungen und Schritte, die du unternehmen kannst:

  • Überprüfung der Tracking-Einrichtung: Stelle sicher, dass dein Tracking richtig eingerichtet ist. Manchmal können kleinere Änderungen oder Fehler in der Einrichtung von Tracking-Tools wie Google Analytics oder dem Facebook-Pixel zu Diskrepanzen führen.
  • Analyse der Werbekampagnen: Überprüfe deine Werbekampagnen gründlich. Es ist möglich, dass sich das Verhalten oder die Qualität des Traffics geändert hat. Beispielsweise könnten sich Änderungen im Bidding-Algorithmus von Facebook oder in deinem Zielpublikum ergeben haben.
  • Betrachtung saisonaler Schwankungen: Die Besucherzahlen können aufgrund saisonaler Trends variieren. Überprüfe, ob es in der Vergangenheit ähnliche Muster gab.
  • Prüfung von technischen Problemen: Obwohl du sagst, es liegt nicht am Page Speed, könnte es andere technische Probleme geben, wie z.B. Probleme mit der Mobilversion deiner Website, die eventuell nicht alle Nutzer richtig erfassen.
  • Kontrolle der Nutzererfahrung: Überlege, ob sich etwas an der Nutzererfahrung auf deiner Seite geändert hat, das Besucher abschrecken könnte.
  • Analyse des Wettbewerbs: Es könnte sein, dass sich der Wettbewerb verschärft hat oder dass Wettbewerber ähnliche Zielgruppen ansprechen, was die Effektivität deiner Anzeigen beeinflussen könnte.
  • Betrachtung von Ad-Blockern: Eine Zunahme der Verwendung von Ad-Blockern kann ebenfalls zu einer Diskrepanz zwischen Klicks und tatsächlichen Besuchen führen.
  • Datenschutzbestimmungen: Wie bereits oben beschrieben, Änderungen in den Datenschutzbestimmungen (wie GDPR oder CCPA) können ebenfalls die Art und Weise beeinflussen, wie Daten erfasst und berichtet werden.

Ein plötzlicher Rückgang der Besucherzahlen kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden und folgende sind Schritte, die du ausprobieren kannst, um die Ursache zu ermitteln und die Situation zu verbessern:

  • Web Analytics überprüfen: Verwende Tools wie Google Analytics, um zu sehen, woher dein Verkehr früher kam und wo die größten Verluste verzeichnet werden. Handelt es sich um organischen Verkehr, bezahlten Verkehr, sozialen Verkehr oder direkten Verkehr?
  • Google Search Console überprüfen: Überprüfe, ob es irgendwelche Sicherheitsprobleme oder manuellen Maßnahmen gegen deine Website gibt. Achte auch auf eventuelle Meldungen in deiner GSC bezüglich technischer Fehler oder Probleme mit der Crawling-Statistik.
  • Wettbewerb: Hat ein Konkurrent ein spezielles Angebot oder eine Werbeaktion gestartet? Mit Tools wie SEMrush oder Ahrefs kannst du überprüfen, ob Konkurrenten in Suchmaschinen an Beliebtheit gewonnen haben.
  • Technische Probleme: Überprüfe deine Website und das Theme auf technische Probleme, die den Verkehr beeinflussen könnten, wie z.B. Serverausfälle, langsame Ladegeschwindigkeiten oder Probleme mit der mobilen Darstellung.
  • Ad Performance: Wenn du Werbung schaltest, überprüfe die Performance und CTRs deiner Ads. Vielleicht gibt es Probleme mit deinen Ads oder den Zielseiten.
  • Soziale Medien und Content: Obwohl du sagst, dass du weiterhin Content teilst, kann es sein, dass dieser Content nicht so gut bei deiner Zielgruppe ankommt wie zuvor. Analysiere die Performance deiner Posts.
  • Saisonale Faktoren: Abhängig von deiner Branche könnten saisonale Faktoren eine Rolle spielen. Ist dein Produkt oder Dienstleistung saisonabhängig? Nicht vergessen dass die grossen 3 um die Ecke sind - Halloween, BFCm, und Christmas. Seid ihr gut darauf vorbereitet?
  • Backlink-Verlust: Überprüfe, ob du kürzlich viele Backlinks verloren hast. Ein Rückgang von qualitativ hochwertigen Backlinks kann sich negativ auf das Ranking und den Verkehr auswirken.
  • Feedback einholen: Manchmal können Kunden und Besucher wertvolle Hinweise darauf geben, warum sie nicht mehr so häufig kommen. Es könnte hilfreich sein, einen Umfrage-Link im Shop anzubieten oder direkt Feedback einzuholen.

Nachdem du die Ursache ermittelt hast, kannst du entsprechende Maßnahmen ergreifen, um das Problem zu beheben und deinen Traffic wieder zu erhöhen. Wenn du nicht sicher bist, wie du das machen sollst, könnte es hilfreich sein, einen Experten wie www.storeinspector.io zu Rate zu ziehen.

 

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

memoasdasdad
Neues Mitglied
8 0 0

mit den cookie einstellungen kann es eigentlich nichts zu tun haben da wir erst november 2023 angefangen haben und das problem erst seit dem 17.01.2024 besteht

die url teile ich dir mal mit, damit du einen blick drauf werfen kannst

https://www.babykettchen.de/

Gabe
Shopify Staff
18513 2907 4269

@memoasdasdad 

 

Danke  für die URL und das habe ich jetzt hier analysiert im Video.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

memoasdasdad
Neues Mitglied
8 0 0

vielen danke für deine analyse
zu den fehlermeldungen kann ich tatsächlich nichts sagen aber zu den apps kann ich erwähnen, dass sich wirklich nichts geändert hat seit dem 17.01.
es sind noch dieselben apps in verwendung

mit der app wo die cookies drüber laufen habe ich heute gesprochen und da soll wohl auch alles in bester ordnung sein
sprich keinerseits fehler von den cookies

😕

memoasdasdad
Neues Mitglied
8 0 0

memoasdasdad_0-1706738968752.png

https://developers.google.com/privacy-sandbox/3pcd?hl=de#report-issues

 

jedoch hab ich das gefühl, dass es doch an den cookies liegen könnte

die frage wäre wie man da vorzugehen hat

Gabe
Shopify Staff
18513 2907 4269

@memoasdasdad 

 

Das Problem der 3P und 1P Cookies betrifft dich ja nicht da es erst Q3/Q4 kommt. An dieser stelle leite ich dich an unsere Experten weiter denn das Problem ist sehr auf euer Shop und Theme Code beschränkt und wir hier in der Community haben keine Einsicht darin. Ich habe oben eine Experten verlinkt den ich sehr empfehle! 

 

Du könntest auch einen unserer Experten engagieren indem du denen eine E-Mail rüberschießt. Unsere Experten antworten meist sehr schnell.

 

Hoffe das hilft dir weiter - lass wissen falls nicht! 😉

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog