FROM CACHE - de_header

B2B Lager und B2C Lager

JuliaGe
Shopify Partner
2 0 0

Ich bin gerade mit B2C zu Shopify umgezogen und bin jetzt an der Planung des B2B Shops dran. Ich würde gerne eine bestimmte Menge an Ware für B2B Kunden bereit stellen ( oder reservieren) in einem Shopify B2B Lager, auf das der B2C Shop nicht zugreift.
Geht das mit einer App im selben Shop, oder brauche ich da 2 getrennte Shops? 


Frage also: Kann ich in Shopify überhaupt ein Lager führen (B2B), das nicht die Verfügbarkeit des Hauptlagers (B2C) erhöht? Und auf das dann eine B2B App als Verfügbares Lager zugreift?

 

Danke, Julia 

 

3 ANTWORTEN 3

Gabe
Shopify Staff
17528 2774 4091

Hey Julia! @JuliaGe 

 

Erstmals ein herzliches Willkommen auf der Plattform! 

 

giphy

 

Shopify ermöglicht es im Admin, mehrere Standorte (Lager) zu verwalten (siehe unsere Anleitung dazu hier). Das heißt, du kannst deinen Bestand an verschiedenen physischen Standorten oder drittanbieter Fulfillment Dienste im Admin nachverfolgen, wie Lager, POS Läden, oder Dropshipper und man kann jedem Standort einen unterschiedlichen Bestand zuordnen, sprich, theoretisch ein "Lager" für B2B und ein anderes für B2C einrichten.

 

Das Problem ist jedoch, wenn ich deinen Use-Case richtig verstanden habe, dass Shopify nicht automatisch den Bestand zwischen den verschiedenen Standorten aufteilt. Das müsstest du selber machen aber Shopify kann den Bestand von mehreren Standorten für eine einzelne Bestellung aufteilen, aber es kann nicht automatisch einen bestimmten Standort für bestimmte Produkte oder Verkaufskanäle zuweisen.

 

Das bedeutet, dass sowohl der B2B- als auch der B2C-Shop auf denselben Bestand zugreifen würden wenn alles ueber einen Shop gemacht wird. Man könnte überlegen zwei separate Shops auf dem Basic Plan (€26) zu führen, falls das alles zu komplex wird. Somit das Problem mit der Verwendung von zwei getrennten Shopify Shops lösen, jeweils für B2B und B2C. Jeder Shop würde sein eigenes "Lager" haben und könnte somit seinen eigenen Bestand verwalten. Man könnte  dann bestimmte Produkte oder Mengen nur für den B2B-Shop reservieren und diese würden nicht in den B2C-Shop einfließen.

 

Alternativ man auch Drittanbieter-Apps wie diese hier in Betracht ziehen, die speziell entwickelt wurden, um die Verwaltung von B2B- und B2C-Beständen zu erleichtern. Diese Apps ermöglichen es, verschiedene Preisstrukturen, Bestandsmengen und sogar Produktkataloge für verschiedene Kundengruppen zu erstellen. 

 

Dann haben wir erweiterte B2B Funktionen auf unseren Plus Plan, wo man Großhandelskäufe mit Katalogen managen und personalisieren kann. Lege käuferspezifische Preise fest und weise sie dem Unternehmen zu, ohne Tags oder Apps zu verwenden. Füge zunächst ein Unternehmen hinzu und lege individuelle Preise, Nettozahlungsbedingungen und Berechtigungen für mehrere Standorte und Käufer fest.

 

 

Hast du weitere Fragen zum Shop? Gebe einfach ein Suchbegriff oben in der Suchleiste der Community Landingpage ein, denn das Thema haben wir sehr wahrscheinlich schon besprochen. Oder lass wissen, wenn du weitere Fragen dazu hast oder zum Shop und Business und gerne können wir das hier weiter besprechen! Halte bitte Ausschau in deiner E-Mail auf Notifications zu Antworten auf deine Fragen in der Community.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

JuliaGe
Shopify Partner
2 0 0
Hallo Gabe,

danke für deine Antwort.

Um ganz sicher zu gehen, dass ich das richtig verstanden habe: Meine Ware ist physisch alle an einem Ort, bei einem Logistiker. Ich möchte einen Teil davon für B2C Kunden reservieren und nur eine kleinere Menge für B2B Kunden freigeben. Wenn ich diese Ware in ein von mir bei Shopify unter dem Namen B2B Lager angelegtes Lager einbuche, dann kann ich auch mit einer dieser Apps nicht nur die B2B getaggten Kunden damit beliefern (wie ich gehofft hatte) weil Shopify alle Lager immer zusammenrechnet und allen Kunden anbietet. Ist das richtig?

Wenn ich die B2B Kunden nur mit einem klar definierten Teil der vorhandenen Ware beliefern möchte, sollte ich einen eigenen Shopify Shop einrichten, oder muss die Artikel duplizieren und mit einer Wholesaleapp extra Preise und einen extra Warenbestand einpflegen und alle anderen Produkte sperren, oder?

Was meinst du ist die sicherere und einfachere Lösung? Im Shopify Shop gestalten bin ich jetzt ja geübt…


Viele Grüße,

Julia
Gabe
Shopify Staff
17528 2774 4091

Hey @JuliaGe 

 

Ja, korrekt. Shopify zieht in der Standardeinstellung den gesamten verfügbaren Bestand von allen Standorten (Lagern) heran und bietet diesen allen Kunden an. Es gibt in der Standardkonfiguration keine Möglichkeit, bestimmte Lager nur bestimmten Kundengruppen zuzuordnen. Wir haben eine App names Locksmith. Locksmith bietet einen sicheren Zugang und gibt dir die Freiheit, die Inhalte deines Shops zu segmentieren. Die App unterstützt auch wiederkehrende Kundenabonnements, ohne zusätzliche Kosten. Erstelle einen Bereich, der nur für Abonnenten zugänglich ist, und berechne deinen Kunden jeden Monat automatisch den Zugang.

 

Wenn du aber einen bestimmten Teil des Gesamtbestands nur für B2B-Kunden reservieren möchtest, wäre es wie gesagt erwägenswert, einen zweiten Shopify-Shop nur für den B2B-Verkauf erstellen. Das würde es ermöglichen, die Bestandsmenge besser zu kontrollieren, die man den B2B-Kunden zur Verfügung stellt. 

 

Eine Alternative wäre die Verwendung einer speziellen B2B- oder Wholesale-App die es ermöglicht, bestimmte Produkte oder Bestände nur für B2B-Kunden verfügbar zu machen und spezielle Preise für diese Kundengruppe festzusetzen. 

 

Für die individuelle Zuweisung von Preisen und Preislisten für verschiedene Kundengruppen im B2C/B2B Shopify-Shop gibt es verschiedene Apps, die dabei helfen können, wie die folgenden, denen ich die Beschreibungen entnommen haben hier:

  • Wholesale Club und Wholesale Gorilla ermöglichen es, mehrere Kundengruppen zu erstellen und denen spezifische Preise zuzuweisen. Man kann benutzerdefinierte Preisregeln basierend auf Kundentags, Kundengruppen oder bestimmten Produkten festlegen.
  • Mit Locksmith oder Lock Manager kann man den Zugriff auf bestimmte Produktseiten, Kategorien oder den gesamten Shop basierend auf Kundentags einschränken. Man kann auch kundenspezifische Preise festlegen, indem man benutzerdefinierte Rabatte oder Preisregeln erstellt. Locksmith gibt dir auch die Freiheit, die Inhalte des Shops zu segmentieren und es unterstützt wiederkehrende Kundenabonnements, ohne zusätzliche Kosten. Erstelle einen Bereich, der nur für Abonnenten zugänglich ist, und berechne deinen Kunden jeden Monat automatisch den Zugang.
  • Bold Custom Pricing ermöglicht es, Kundengruppen zu erstellen und ihnen spezifische Preise zuzuweisen. Man kann verschiedene Preise für einzelne Produkte oder Rabatte basierend auf Kundentags festlegen.
  • B2B Handsfree oder Exemptify bieten die Möglichkeit, individuelle Preise für Kunden festzulegen, die auf Kundentags oder Kundengruppen basieren. Man kann auch Preisregeln für bestimmte Produkte oder Kategorien erstellen. Die App bietet auch ein Anmeldungsformular wo die B2B Kunden ihre VAT IDs eintragen müssen. Mit dem Exemptify- oder B2B Handsfree Plugin kannst du die VAT-ID ins Notizfeld einer Bestellung schreiben und den korrekten Steuerstatus festlegen.

Diese Apps sollten alle dabei helfen können, die individuelle Preiszuweisung für verschiedene Kundengruppen in der B2B Sparte des Shops umzusetzen. Das sind aber keine persönlichen Empfehlungen da ich selber wenig Erfahrung mit den Apps habe, und ich empfehle, die Funktionen und Preise der einzelnen Apps zu überprüfen, um diejenige zu wählen, die am besten zu euren Anforderungen passen.

 

Alle Lösungen bieten Vor- und Nachteile, und welche die beste ist, hängt von deinem Use-Case und spezifischen Anforderungen und Ressourcen ab. Wenn du es vorziehst, alles an einem Ort zu verwalten und die zusätzlichen Kosten einer App in Kauf nehmen können, könnte die Verwendung einer B2B-App eine gute Lösung sein. Wenn du jedoch maximale Kontrolle über Ihr B2B-Inventar haben möchten und die zusätzliche Zeit und Kosten für die Verwaltung eines zweiten Shops in Kauf nehmen können, könnte ein separater B2B-Shop die bessere Option sein.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog