FROM CACHE - de_header

Draft Order und Steuer

Gelöst
dadoPlo
Entdecker
12 1 3

Hallo,

wir versenden innerhalb DE und nach AT. Wir verwenden Bruttopreise für die Endkunden inkl. OSS (Erhebung USt. des Ziellandes). Bsp. Produkt A kostet für DE-Kunden 25.90€ und für AT Kunden wird 26.11€ auf der Webseite angezeigt.

Erstellen wir eine Draft Order für AT Kunden, berechnet Shopify zwar die AT Steuer, jedoch nur auf den DE Produkt-Gesamtpreis. Somit erhält der Kunde aus AT bei einer Draft Order andere Preise als wenn dieser über die Webseite bestellen würde. Wieso ist das so und wie kann es geändert werden?

Entweder alle Preise für DE & AT gleich auf der Webseite anzeigen oder die gleiche Steuerberechnung für AT in der Draft Order.

Wir haben die Steuern wie folgt im Shop eingerichtet:

 Steuer1.jpg

Vielen Dank für die Hilfe

2 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Anerkannte Lösungen
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7412 1186 1916

Erfolg.

Hey @dadoPlo 

Hmmm, m. E. scheinen die €26,11 eigentlich nicht richtig zu sein wenn das Produkt im Shop mit €25,90 eingepflegt, stimmt's? Hast du "Steuern abhängig vom Land des Kunden einschließt oder nicht" aktiviert zum Zeitpunkt der Bestellung (sieht man in deinem ersten Bild oben)? Wenn ja warum? Wann war die Bestellung auf der linken Seite deines Bildes erstellt worden?

Prüfe mal bitte folgende Schritte: erstelle ein Draft Order mit dem Produkt @ €25,90. Dann füge einen Deutschen Kunden in den Entwurf und siehe die Aufgliederung der Preises und die MwSt. Dann entferne den deutschen Kunden und wechsle zu einem Österreichischen Kunden und siehe den Preis und die MwSt.

  • Im ersten Fall dürfte der Preis €25,90 sein und die DE MwSt. 19% und €4,14.
  • Im zweiten Fall genauso €25,90 sein und die AT MwSt. 20 % und €4,32.

Wenn du aber anstatt €25,90, €26,11 im Checkout bekommst wenn die Ship-to Adresse in Austria liegt (-> kannst du selber mit einer Testbestellung testen) und du Steuern abhängig vom Land des Kunden einschließt oder nicht, dann würde ich mal versuchen das in den Steuereinstellungen zu deaktivieren. Das liegt aber an dir.

Hier ist eine gute Aufschlüsselung, wie das funktionieren kann:

A: Steuer in die Preise einbeziehen
B: Je nach Land einschließen/ausschließen

  1. Wenn A aktiviert und B deaktiviert ist, sind die Steuern immer enthalten (ist geeignet für einen EU/UK-Händler, der nur im Inland verkauft).
  2. Wenn A aktiviert ist und B aktiviert ist, sind die Steuern für das Inland enthalten und für das Ausland enthalten/ausgeschlossen (eignet sich für die meisten Händler in der EU/im Vereinigten Königreich, die im Inland und im Ausland verkaufen).
  3. Wenn A deaktiviert ist und B deaktiviert ist, sind die Steuern immer ausgeschlossen (ist für US-Händler geeignet, die nur im Inland verkaufen).
  4. Wenn A deaktiviert und B aktiviert ist, sind die Steuern für das Inland ausgeschlossen und für das Ausland eingeschlossen/ausgeschlossen (eignet sich für US-Händler, die im Inland und im Ausland verkaufen).

Hoffe das hilft!

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

dadoPlo
Entdecker
12 1 3

Erfolg.

Probieren wir gleich mal aus..

...ausprobiert: Die Preise werden nun korrekt im Shop angezeigt. Und die Besteuerung scheint auch zu funktionieren.

Wenn wir dann bspw. in die Schweiz verkaufen wollen, also nicht EU bzw. EU-Ausland, dann funktioniert die 1. Option aber nicht mehr, oder doch?

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

9 ANTWORTEN 9
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7412 1186 1916

@dadoPlo 

Danke für die Angaben und lass uns mal diesen Flow ansehen bzgl. eines Bestellentwurfs und die MwSt. Du sagst also das folgende:

  • Erstellen wir eine Draft Order für AT Kunden, berechnet Shopify zwar die AT Steuer, jedoch nur auf den DE Produkt-Gesamtpreis. Somit erhält der Kunde aus AT bei einer Draft Order andere Preise als wenn dieser über die Webseite bestellen würde. 

Der Kunde erhält bei einer Draft Order eine Rechnung mit Link zum vorgefertigten Checkout. Die Rechnungsvorlage kann man aber bearbeiten.

Erwartetes Systemverhalten: Der Bestellentwurf wird vorläufig die Hauptsteuer auf Shop-ebene (Deutscher Mwst. Satz von 19%) ziehen anstatt die Steuer auf Kundenebene (Ship-to country = Austria, 20%). Das ist weil es eben ein "Entwurf" ist, sprich, noch keine fertige Bestellung mit fertigem Kundenvertrag. Dazu kommt, dass es im Shop auch Steuer-Überschreibungen geben kann je nach Shop, Standort, und Produkttypen, wie z. B. 7% anstatt 19%.

Der nächste Schritt ist, dass eine Rechnung an den Kunden versendet wird. Hast du geprüft was in der Rechnung steht? Das wird in deiner Frage leider nicht erwähnt.

Im Bestellentwurf kannst du auch vorläufig die Adressdaten des Kunden leer lassen und nur die Kontaktinformationen eingeben. Beim versenden der Rechnung aus dem Entwurf kannst du den Kunden informieren, dass die MwSt. berechnet wird sobald er/sie die Ship-to Adresse an der Kasse eingibt. Diese Information kann auch in der Rechnungsvorlage für den Bestellentwurf unter Einstellungen > Benachrichtigungen hinzugefügt werden.

Der Kunde kommt dann über die Rechnung zum vorgefertigten Checkout. Das kannst du in einem Testentwurf selber testen, um zu prüfen welche Steuer im Checkout angezeigt wird sobald du da eine Rechnungs- und Lieferungsadresse einträgst.

Wenn die Rechnung die vom Bestellentwurf an den Kunden gesendet wird auch die falsche MwSt. aufweist kannst du sie umprogrammieren in der Vorlage und HTML. Siehe diese hier:

image.png

Falls du immer noch mit der EU-Mehrwertsteuer und den Kundenrechnungen Probleme hast, kannst du mit unserer Sufio-Rechnungs-App ganz tolle und professionelle Rechnungen erstellen samt Code, korrekte Variablen, und IF/ELSE Logik (siehe deren Landing- und Supportpage hier). Siehe auch deren Mehrwertsteuer-Leitfaden für alle EU-Shopify-Shops. 

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

dadoPlo
Entdecker
12 1 3

Hi @Gabe, vielen Dank für deine Antwort.

Der Kunde erhält bei einer Draft Order eine Rechnung mit Link zum vorgefertigten Checkout. 

  • Ja.

Erwartetes Systemverhalten: Der Bestellentwurf wird vorläufig die Hauptsteuer auf Shop-ebene (Deutscher Mwst. Satz von 19%) ziehen anstatt die Steuer auf Kundenebene (Ship-to country = Austria, 20%). Das ist weil es eben ein "Entwurf" ist, sprich, noch keine fertige Bestellung mit fertigem Kundenvertrag. Dazu kommt, dass es im Shop auch Steuer-Überschreibungen geben kann je nach Shop, Standort, und Produkttypen, wie z. B. 7% anstatt 19%.

  • Die Steuer wird, sobald die Lieferadresse hinterlegt ist, korrekt angezeigt. In meinem Fall 20% für Österreich. Wir nutzen keine Steuer-Überschreibungen, nur einen Standort und gleiche Produkttypen.

Das ist weil es eben ein "Entwurf" ist, sprich, noch keine fertige Bestellung mit fertigem Kundenvertrag.

  • Wieso passt sich der Produktpreis bei Bestellabschluss, also wenn der Vertrag zustande kommt, nicht den landesspezifischen Produktpreisen an, bzw. den Preisen die dem Kunden in dem Land angezeigt werden, an?

Der nächste Schritt ist, dass eine Rechnung an den Kunden versendet wird. Hast du geprüft was in der Rechnung steht? Das wird in deiner Frage leider nicht erwähnt.

  • Die Rechnung wird 1:1 erstellt, sprich, die Rechnung enthält die gleichen Zahlen (Preise) wie im Bestell-Entwurf angezeigt. Sonst wäre uns der Unterschied eventuell nicht aufgefallen. Wenn wir also ein Bestell-Entwurf nach Österreich versenden, und dieser ein Produkt für 25.90€ inkl. Steuer enthält, wird dem Kunden ein Produktpreis von 25.90€ angezeigt. Dieser Produktpreis müsste dann doch aber 26.11€ betragen.

Im Bestell-Entwurf kannst du auch vorläufig die Adressdaten des Kunden leer lassen und nur die Kontaktinformationen eingeben. Beim versenden der Rechnung aus dem Entwurf kannst du den Kunden informieren, dass die MwSt. berechnet wird sobald er/sie die Ship-to Adresse an der Kasse eingibt.

  • Hier passiert genau das Gleiche. Der Kunde gibt seine Kontaktdaten ein und Shopify erkennt, dass es sich um 20% Steuer handelt. Nun berechnet Shopify anhand der TAX-Formel die Steuer. Die berechnete Steuer setzt sich aus dem Gesamtpreis zusammen, der sich wiederum aus dem Preis der einzelnen Produkte zusammensetzt. Also wieder 25.90€ inklusive 20% Steuer. Müsste doch aber 26.11€ inklusive 20% sein.

Hier ist der Punkt: Die einzelnen Preise der Produkte unterscheiden sich wie folgt:

Der Produktpreis müsste laut Shopify-Steuer-Formel 26.11€ inklusive Steuer sein.

Der angezeigt Produktpreis in der Draft Order ist aber 25.90€ inklusive Steuer.

 

Auf unserer Shopseite wird dem Kunden aus Österreich ein anderer Produktpreis angezeigt, nämlich 26.11€ inklusive Steuer.

Das ergibt im Gesamtpreis der Bestellung einen anderen Betrag als den in der Draft Order.

CustomerOrderVS:DraftOrderCustomerOrderVS:DraftOrder

Auf dem Screenshot wird ersichtlich was genau ich meine:

Der Unterschied der beiden Bestellungen beträgt 0.42€. 

Obwohl es sich um das gleiche Produkt und das gleiche Land handelt.

Auch nach Abschluss der Bestellung ändert sich der Betrag nicht.

Welche Steuerberechnung ist nun korrekt:

Die linke Bestellung oder die rechte Bestellung?

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7412 1186 1916

Erfolg.

Hey @dadoPlo 

Hmmm, m. E. scheinen die €26,11 eigentlich nicht richtig zu sein wenn das Produkt im Shop mit €25,90 eingepflegt, stimmt's? Hast du "Steuern abhängig vom Land des Kunden einschließt oder nicht" aktiviert zum Zeitpunkt der Bestellung (sieht man in deinem ersten Bild oben)? Wenn ja warum? Wann war die Bestellung auf der linken Seite deines Bildes erstellt worden?

Prüfe mal bitte folgende Schritte: erstelle ein Draft Order mit dem Produkt @ €25,90. Dann füge einen Deutschen Kunden in den Entwurf und siehe die Aufgliederung der Preises und die MwSt. Dann entferne den deutschen Kunden und wechsle zu einem Österreichischen Kunden und siehe den Preis und die MwSt.

  • Im ersten Fall dürfte der Preis €25,90 sein und die DE MwSt. 19% und €4,14.
  • Im zweiten Fall genauso €25,90 sein und die AT MwSt. 20 % und €4,32.

Wenn du aber anstatt €25,90, €26,11 im Checkout bekommst wenn die Ship-to Adresse in Austria liegt (-> kannst du selber mit einer Testbestellung testen) und du Steuern abhängig vom Land des Kunden einschließt oder nicht, dann würde ich mal versuchen das in den Steuereinstellungen zu deaktivieren. Das liegt aber an dir.

Hier ist eine gute Aufschlüsselung, wie das funktionieren kann:

A: Steuer in die Preise einbeziehen
B: Je nach Land einschließen/ausschließen

  1. Wenn A aktiviert und B deaktiviert ist, sind die Steuern immer enthalten (ist geeignet für einen EU/UK-Händler, der nur im Inland verkauft).
  2. Wenn A aktiviert ist und B aktiviert ist, sind die Steuern für das Inland enthalten und für das Ausland enthalten/ausgeschlossen (eignet sich für die meisten Händler in der EU/im Vereinigten Königreich, die im Inland und im Ausland verkaufen).
  3. Wenn A deaktiviert ist und B deaktiviert ist, sind die Steuern immer ausgeschlossen (ist für US-Händler geeignet, die nur im Inland verkaufen).
  4. Wenn A deaktiviert und B aktiviert ist, sind die Steuern für das Inland ausgeschlossen und für das Ausland eingeschlossen/ausgeschlossen (eignet sich für US-Händler, die im Inland und im Ausland verkaufen).

Hoffe das hilft!

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

dadoPlo
Entdecker
12 1 3

Hi @Gabe,

vielen Dank für deine Unterstützung.

 

Hmmm, m. E. scheinen die €26,11 eigentlich nicht richtig zu sein wenn das Produkt im Shop mit €25,90 eingepflegt, stimmt's?

  • Richtig.

Hast du "Steuern abhängig vom Land des Kunden einschließt oder nicht" aktiviert zum Zeitpunkt der Bestellung (sieht man in deinem ersten Bild oben)? Wenn ja warum?

  • Weil das vom Shopify Support damals so eingestellt wurde als wir aus der Kleinunternehmerregelung (Steuerfrei) in die Regelversteuerung gewechselt sind.
  • Es gab damals Probleme mit der Einberechnung des Steuersatzes (19%), weshalb ich mich an den Support gewendet habe. Die neue Steuerregelung (OSS) benötigt diese Einstellung doch ebenfalls um die korrekte Rechnungsstellung und die Steuern korrekt abführen zu können oder nicht?

Wann war die Bestellung auf der linken Seite deines Bildes erstellt worden?

  • Die Bestellung ist von diesem Monat.

Prüfe mal bitte folgende Schritte: erstelle ein Draft Order mit dem Produkt @ €25,90. Dann füge einen Deutschen Kunden in den Entwurf und siehe die Aufgliederung der Preises und die MwSt. Dann entferne den deutschen Kunden und wechsle zu einem Österreichischen Kunden und siehe den Preis und die MwSt.

  • Ich erhalte 25.90€ und 20% Steuer im Checkout.

Die 26.11€ erscheinen nur dem AT-Kunden, wenn dieser eine Bestellung im Shop aufgibt.

Hier ist eine gute Aufschlüsselung, wie das funktionieren kann:

2. Wenn A aktiviert ist und B aktiviert ist, sind die Steuern für das Inland enthalten und für das Ausland enthalten/ausgeschlossen (eignet sich für die meisten Händler in der EU/im Vereinigten Königreich, die im Inland und im Ausland verkaufen).

  • Trifft auf uns zu und ist doch auch eingestellt (Bild oben) oder nicht?
dadoPlo
Entdecker
12 1 3

@ Gabe

Wir haben eine Antwort vom Support erhalten.

In der EU sind Steuern immer im Preis inbegriffen. Das heißt, eine Änderung des Steuersatzes kann sich auf den Gesamtpreis beim Versand in ein Land mit einem höheren Steuersatz wie Österreich auswirken. 

Die Berechnung geht nicht vom Produktpreis aus, sondern vom Netto-Produktpreis. 

25.90 / 119 x 19 = 4.14 enthaltene Steuer (19%)

25.90 - 4.14 = 21.76 ohne Steuer

21.76 + 4.35 = 26.11 enthaltene Steuer (20%)

Dann rechnet Shopify die Steuer also auf das jeweilige Produkt auf, anstatt vom Gesamtpreis der Bestellung. Der Gesamtpreis ändert sich und das ist nicht richtig.

Die Produktpreise müssen die gleichen bleiben. Also wie bekomme ich es hin, dass die Produktpreise nicht eigenständig von Shopify neu berechnet werden, sondern nur die enthaltene Steuer berechnet wird?

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7412 1186 1916

@dadoPlo 

Gut dann probiere vielleicht mal meine Option 1 oben und teste die Bestellungen nochmal. In dieser Zeit kannst du kurzfristig den Shop Passwortschutz aktivieren so dass niemand eine Bestellung ausführt.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

dadoPlo
Entdecker
12 1 3

Erfolg.

Probieren wir gleich mal aus..

...ausprobiert: Die Preise werden nun korrekt im Shop angezeigt. Und die Besteuerung scheint auch zu funktionieren.

Wenn wir dann bspw. in die Schweiz verkaufen wollen, also nicht EU bzw. EU-Ausland, dann funktioniert die 1. Option aber nicht mehr, oder doch?

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7412 1186 1916

Du müsstest die Schweiz als eigenes Land und Profil in den Versandeinstellungen hinzufügen. Dann in den Steuereinstellungen die Schweiz mit einer Steuer-Überschreibung versehen wie z. B. 0%. 

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

dadoPlo
Entdecker
12 1 3

Ok, das Versandprofil wäre ein kein Problem, dafür benötigen wir vorerst "hoffentlich" keine App.

Danke @Gabe