Fehler im Checkout / Conversion Rate Killer

Gelöst
Lauritz92
Tourist
4 0 2

Hallo,

wir haben seit einer Woche ein großes Problem. Unsere Kunden können den Kauf im Shop vermehrt nicht abschließen. Manchmal funktioniert es, manchmal nicht.
Es hat nichts mit der Bezahlmethode zu tun. Auf den Checkout an sich haben wir ja keinen Einfluß. Unsere Conversion Rate ist dementsprechend schon völlig in Keller gerutscht. Der Support

Seitens Shopify ist leider wirklich sehr schlecht. Anbei mal ein Beispiel. Wir bekommen im Moment ca. 20-30 Mails am Tag, dass der Kauf nicht abgeschlossen werden. Hat jemand vielleicht eine Lösung?

Beste Grüße

Lauritz IMG_7089.PNG

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Anerkannte Lösungen
Gabe
Shopify Staff
5373 933 1270

Erfolg.

Hey @Lauritz92 

Ich kann dein Frust verstehen und hoffe wir können hier das Problem auf den Grund gehen. Das erste was mir in deiner Beschreibung auffällt ist, dass das Problem seit ungefähr letzte Woche nachdem Fastly CDN Outage am 8. Juni auftauchte, ist das richtig?

Und hast du unseren Leitfaden zu diesem Thema hier schon gesehen? Hast du in deinen Versandeinstellungen geprüft, ob du Tarife eingepflegt hast die sich irgendwie überlappen, v. a. wenn sie gewichte-basiert sind? Wenn ja, würde ich diese Tarife etwas anders einstellen, so dass es keine Überlappung gibt.

Die typischen Fehler die im Checkout in solchen Fällen aufkommen können sind die folgenden:

  • "This order can’t be shipped to your location. Contact the store for more information."
  • "There are no shipping methods available for your cart or address"
  • "Diese Bestellung kann nicht an Ihren Standort versandt werden. Kontaktieren Sie das Geschäft für weitere Informationen."
  • "Es sind keine Versandmethoden für Ihren Warenkorb oder Ihre Adresse verfügbar"

Pro-Tipp: Man kann diese Fehlermeldung auch über den Theme Spracheditor ändern, wenn man den Kontext der Fehlermeldung ändern möchte um die Kunden Experience enorm zu verbessern wenn sie diese Fehlermeldung erleben. Einfach die Fehlermeldung in die Suchleiste des Spracheditor eingeben und ein paar Sekunden warten bis der Elasticsearch sein Magic macht...

Beispiel: "Leider gibt es ein Problem mit deiner Adresse. Wir bitten den Kaufvorgang nochmal zu wiederholen und dann dürfte es gehen. Ansonsten kontaktiere mich hier auf unserer XXXXX Page so dass wir dir ganz schnell helfen können..." Oder ähnlich...

Wie man das Problem repliziert (falls es replizierbar ist - in den meisten Fällen eben nicht)

Teste den Artikel, indem du ihn zur Kasse bringst. Dies geschieht auf dem zweiten Bildschirm nach der Angabe der Versandadresse. Möglicherweise hat man auch eine abgebrochene Kaufabwicklung, die man untersuchen kann, oder auch nicht, je nach verwendetem Vertriebskanal und den durchgeführten Aktionen.

Typische Ursachen

Bis zum Checkout erkennt das Produkt, dass es einen Bestand gibt, der verfügbar sein sollte; sobald es jedoch zum Versandtarif Schritt des Checkouts kommt, gibt es keinen klaren Weg zu einem gültigen Tarif. Oft liegt dies an einer nicht vollständig abgeschlossenen Standortverwaltung oder an fehlenden Standardeinstellungen für das Produkt, um es versenden zu können.

Ein paar Lösungen 

Stelle sicher, dass alle Produkte in gültigen Versandprofilen sind. Wenn man keine allgemeinen Profiltarife hat und ein Produkt hinzufügt, muss man es verschieben, sobald es erstellt ist, sonst werden keine Tarife bereitgestellt.

Wenn man einen Standort hinzufügt, kann es sein, dass dieser nicht zu seinen Tarifen hinzugefügt wurde, und er wird auch hinzugefügt, wenn keine Produkte verfügbar sind. Überprüfe bitte den Standort, das Versandprofil und das Inventar der Produkte/Varianten, wie sie konfiguriert sind.

Vergewissere, dass es keine Tarife gibt, die so eingerichtet sind, dass das Produkt möglicherweise vom Versand ausgeschlossen ist - z. B. wenn man einen kostenlosen Versand über €50 eingerichtet hat, dann aber keine Tarife für unter €50 hat.

Oder, als weiteres Beispiel, man verwendet Versandtarife, aber dem Produkt/Verpackung sind falsche oder abweichende Gewichte zugeordnet.

Vergewissere, dass das Produkt sowohl physisch als auch versandkostenpflichtig ist und das richtige Gewicht zugewiesen wurde, insbesondere wenn man externe Spediteure verwendet, die diese Informationen benötigen, um die Tarife an der Kasse bereitzustellen.

Alles nochmal zusammen gefasst:

Wenn diese Meldung in der Kaufabwicklung erscheint, bedeutet dies, dass dein Produkt einen Standort und einen Bestand hat, so dass es in die Kaufabwicklung gebracht werden kann, aber es keinen klaren Weg zu einem Versandtarif schaffen kann. Dafür gibt es mehrere Gründe:

Stelle sicher, dass der Standort, an dem dein Bestand gehostet wird, über korrekte Versandtarife verfügt. Man auf die Versandprofile zugreifen unter Einstellungen -> Versand & Lieferung -> klicke in jedes Profil und stelle sicher, dass du kompatible Versandtarife für jeden Standort hast, an dem sich dein Inventar befindet, dass du versendest.

Vergewissere, dass das Produkt richtig eingestellt ist, um zu erfahren, welche Versandtarife gelten sollen. Einige häufige Gründe sind, dass die Einstellung "Physisches Produkt" oder "Erfordert Versand" nicht richtig aktiviert sind; wenn es gewichtsbasierte oder berechnete Tarife gibt und dem Artikel ein falsches Gewicht zugewiesen wurde; oder wenn es nur kostenlosen Versand über beispielsweise €50 und keine Tarife darunter gibt.

Vergewissere, dass, unabhängig davon, ob du die Bestandsverfolgung für ein Produkt oder eine Variante aktiviert hast oder nicht, die Standorte, über die sie angeboten werden, erkennen können, dass sie dieses Produkt führen. Man kann die im Versandprofil angezeigten Standorte mit den Produkt-/Variantenansichten und dem dort verfügbaren Bestand vergleichen.

Hoffe das hilft!

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

1 ANTWORT 1
Gabe
Shopify Staff
5373 933 1270

Erfolg.

Hey @Lauritz92 

Ich kann dein Frust verstehen und hoffe wir können hier das Problem auf den Grund gehen. Das erste was mir in deiner Beschreibung auffällt ist, dass das Problem seit ungefähr letzte Woche nachdem Fastly CDN Outage am 8. Juni auftauchte, ist das richtig?

Und hast du unseren Leitfaden zu diesem Thema hier schon gesehen? Hast du in deinen Versandeinstellungen geprüft, ob du Tarife eingepflegt hast die sich irgendwie überlappen, v. a. wenn sie gewichte-basiert sind? Wenn ja, würde ich diese Tarife etwas anders einstellen, so dass es keine Überlappung gibt.

Die typischen Fehler die im Checkout in solchen Fällen aufkommen können sind die folgenden:

  • "This order can’t be shipped to your location. Contact the store for more information."
  • "There are no shipping methods available for your cart or address"
  • "Diese Bestellung kann nicht an Ihren Standort versandt werden. Kontaktieren Sie das Geschäft für weitere Informationen."
  • "Es sind keine Versandmethoden für Ihren Warenkorb oder Ihre Adresse verfügbar"

Pro-Tipp: Man kann diese Fehlermeldung auch über den Theme Spracheditor ändern, wenn man den Kontext der Fehlermeldung ändern möchte um die Kunden Experience enorm zu verbessern wenn sie diese Fehlermeldung erleben. Einfach die Fehlermeldung in die Suchleiste des Spracheditor eingeben und ein paar Sekunden warten bis der Elasticsearch sein Magic macht...

Beispiel: "Leider gibt es ein Problem mit deiner Adresse. Wir bitten den Kaufvorgang nochmal zu wiederholen und dann dürfte es gehen. Ansonsten kontaktiere mich hier auf unserer XXXXX Page so dass wir dir ganz schnell helfen können..." Oder ähnlich...

Wie man das Problem repliziert (falls es replizierbar ist - in den meisten Fällen eben nicht)

Teste den Artikel, indem du ihn zur Kasse bringst. Dies geschieht auf dem zweiten Bildschirm nach der Angabe der Versandadresse. Möglicherweise hat man auch eine abgebrochene Kaufabwicklung, die man untersuchen kann, oder auch nicht, je nach verwendetem Vertriebskanal und den durchgeführten Aktionen.

Typische Ursachen

Bis zum Checkout erkennt das Produkt, dass es einen Bestand gibt, der verfügbar sein sollte; sobald es jedoch zum Versandtarif Schritt des Checkouts kommt, gibt es keinen klaren Weg zu einem gültigen Tarif. Oft liegt dies an einer nicht vollständig abgeschlossenen Standortverwaltung oder an fehlenden Standardeinstellungen für das Produkt, um es versenden zu können.

Ein paar Lösungen 

Stelle sicher, dass alle Produkte in gültigen Versandprofilen sind. Wenn man keine allgemeinen Profiltarife hat und ein Produkt hinzufügt, muss man es verschieben, sobald es erstellt ist, sonst werden keine Tarife bereitgestellt.

Wenn man einen Standort hinzufügt, kann es sein, dass dieser nicht zu seinen Tarifen hinzugefügt wurde, und er wird auch hinzugefügt, wenn keine Produkte verfügbar sind. Überprüfe bitte den Standort, das Versandprofil und das Inventar der Produkte/Varianten, wie sie konfiguriert sind.

Vergewissere, dass es keine Tarife gibt, die so eingerichtet sind, dass das Produkt möglicherweise vom Versand ausgeschlossen ist - z. B. wenn man einen kostenlosen Versand über €50 eingerichtet hat, dann aber keine Tarife für unter €50 hat.

Oder, als weiteres Beispiel, man verwendet Versandtarife, aber dem Produkt/Verpackung sind falsche oder abweichende Gewichte zugeordnet.

Vergewissere, dass das Produkt sowohl physisch als auch versandkostenpflichtig ist und das richtige Gewicht zugewiesen wurde, insbesondere wenn man externe Spediteure verwendet, die diese Informationen benötigen, um die Tarife an der Kasse bereitzustellen.

Alles nochmal zusammen gefasst:

Wenn diese Meldung in der Kaufabwicklung erscheint, bedeutet dies, dass dein Produkt einen Standort und einen Bestand hat, so dass es in die Kaufabwicklung gebracht werden kann, aber es keinen klaren Weg zu einem Versandtarif schaffen kann. Dafür gibt es mehrere Gründe:

Stelle sicher, dass der Standort, an dem dein Bestand gehostet wird, über korrekte Versandtarife verfügt. Man auf die Versandprofile zugreifen unter Einstellungen -> Versand & Lieferung -> klicke in jedes Profil und stelle sicher, dass du kompatible Versandtarife für jeden Standort hast, an dem sich dein Inventar befindet, dass du versendest.

Vergewissere, dass das Produkt richtig eingestellt ist, um zu erfahren, welche Versandtarife gelten sollen. Einige häufige Gründe sind, dass die Einstellung "Physisches Produkt" oder "Erfordert Versand" nicht richtig aktiviert sind; wenn es gewichtsbasierte oder berechnete Tarife gibt und dem Artikel ein falsches Gewicht zugewiesen wurde; oder wenn es nur kostenlosen Versand über beispielsweise €50 und keine Tarife darunter gibt.

Vergewissere, dass, unabhängig davon, ob du die Bestandsverfolgung für ein Produkt oder eine Variante aktiviert hast oder nicht, die Standorte, über die sie angeboten werden, erkennen können, dass sie dieses Produkt führen. Man kann die im Versandprofil angezeigten Standorte mit den Produkt-/Variantenansichten und dem dort verfügbaren Bestand vergleichen.

Hoffe das hilft!

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen