FROM CACHE - de_header

Konstante Verkäufe ohne Facebook Ads bzw. Werbeausgaben

JLW1
Tourist
4 0 4

Hallo zusammen,

 

Ich habe vor ein paar Monaten meinen Shopify Shop gegründet und konnte gute Umsätze durch die Facebook Ads erzielen. Ich will mehrere Wege finden und nutzen um meinen Umsatz zu verbessern und wollte fragen, ob Ihr dafür Tipps, Vorschläge oder ein gutes Konzept habt, in der man keine Werbeausgaben hat bzw. Geld ausgeben muss.

11 ANTWORTEN 11

Gabe
Shopify Staff
17313 2742 4048

Hey @JLW1 

 

Das ist eine sehr gute Frage: wie du deinen Shop promoten kannst ohne viel Geld auszugeben! Es stimmt in der Tat, dass Facebook oder Google Ads oft ein “Pfund Fleisch” aus deinem Gewinn oder Bottom Line nehmen können. Das ist definitiv nicht optimal und somit bist du hier am richtigen Ort angelangt.

 

Unten werde ich ein paar Tipps und Strategien aufzeigen, die helfen können deinen Shop und Produkte erfolgreich bei deinem Wunschpublikum zu bewerben und dabei so wenig Geld wie möglich auszugeben. Da aber das Thema ein sehr umfangreiches ist bitte ich um Verzeihung wegen der Länge meiner Antwort. Also lese ruhig weiter denn das ganze kann auch einen transformativen Effekt darauf haben, wie du deinen Shop und den Aufbau betrachten wirst.

Vorher vielleicht deine “Value Proposition” (Wertvorstellung) und dein Business Plan etwas ausreizen?

Du sagst du hast vor ein paar Monaten deinen Shopify Shop gegründet und konntest gute Umsätze durch die Facebook Ads erzielen. Hat sich in der Zwischenzeit etwas geändert?

 

Wie war deine Erfahrung mit dem neuen Apple ATT im iOS 14+ und den Cookies? Das App Tracking Transparency, kurz ATT, ist Apples neue Opt-in-Datenschutzregelung, die alle iOS-Apps dazu verpflichtet, die Nutzer/innen um Erlaubnis zu bitten, ihre Daten zu teilen. Dies geschieht in Form eines Popups, in dem die Nutzer/innen dem Tracking entweder zustimmen oder es ablehnen können. Wir sehen derzeit ein Verhältnis von ca. 30% zu 70% in den Daten zugunsten der User die auf "Ablehnen" klicken.

 

Schauen wir zuerst mal deinen Shop an

Der erste Schritt wäre hier ein paar Grundsatzfragen zu stellen, wie z. B. woher die Idee für deinen Shop oder Marke stammt. Ist dies deine erste Erfahrung mit dem Online Handel oder hast du bereits über Jahre hinweg verkauft? Hast du auch einen physischen Standort?

 

Und wie würdest du am liebsten deine Produkte bei deinem Wunschpublikum promoten? Also wäre es ein Fehler diese und weitere Fragen nicht am Anfang zu stellen bevor man Geld für Werbung ausgibt. Du kannst es, wie gesagt, vermeiden, dass dein Geld und deine Investments zum "Blindgänger" werden.

Deine Leidenschaft und Träume

Um einen Business Plan zu starten ist es wichtig herauszustellen, wo deine Leidenschaft liegt und was deine Träume sind. Spiegelt sich deine Vision und Mission in deinem Laden wider? Sieht man das beim ersten Eindruck in deinem Shop? Eine wertvolle Entwicklung deiner Marke und dessen Vermarktung kommt nicht an diesen Fragen vorbei. Die genaue Identifizierung des Bedarfs oder die Bedürfnisse deines Publikums führt zur verbesserten Konzeption und Vorstellung deines Produkts oder Dienstleistung.

Was kannst du deinen Kunden anbieten, dass die nicht auch woanders bekommen können? Und wie groß ist die Kluft oder Zone zwischen dem was die Kunden brauchen (oder wollen) und das was du anbietest? Hier betreibt man am besten gleich zu Anfang die Marktforschung und wägt die eigene Vision gegen dem ab, was der Kunde haben will, um mögliche "kognitive Dissonanzen" und Enttäuschungen zu minimieren. Was ist der Abstand oder die Zone zwischen dem aktuellen Ist-Wert der Kundenbedürfnisse und dem was dein Produkt oder Dienstleistung bieten kann?

 

Beispiel: “Wir lebten super mit dem Haustelefon, bis das Handy auftauchte. Jetzt können wir nie wieder zurückkehren.” - hier muss man sich überlegen, wie man einen dauerhaften Bedarf durch das "No-Way-Back-Prinzip" erschaffen kann.

Eine Value Proposition sieht also das nahtlose und wertsteigernde Benutzererlebnis (die UX) deines Produkts als das Nonplusultra. Dem Kunden zu zeigen, wie das Produkt oder die Dienstleistung, die Bedürfnisse oder Wünsche erfüllen und einen Mehrwert schaffen werden, das ist hier der Schlüssel. Eine SWOT Analyse hilft es herauszustellen was es bereits da draussen gibt oder von der Konkurrenz schon angeboten wird.

 

Ist dein Produkt das “Statement Piece”, sprich, “ein Angebot, das Kunden hilft, ein wichtiges Problem zu einem bestimmten Preis effektiver, zuverlässiger, bequemer oder erschwinglicher zu lösen, und gleichzeitig Bedeutung für den Kunden hat” (Evers, 2014). Sprich, gleichzeitig die Persönlichkeit des Kunden anspricht und ausdrückt.

Das “Scaffolding” oder Gerüst rund um dein Produkt

Nach Barringer (2008) hat so eine Value Proposition vier wesentliche Eigenschaften: Sie muss (a) attraktiv, (b) dauerhaft, (c) zeitgerecht und (d) in einem Produkt, einer Dienstleistung oder einem Unternehmen verankert sein, das für die Käufer oder Endnutzer einen Wert schafft. Einige Faktoren und Metriken, die am Mehrwert deines Produkts oder einer Dienstleistung beteiligt sind, sind der Preis, der Zugang und die Benutzerfreundlichkeit, der After-Sales Kundendienst, und die Kundenerfahrung (UX). Das Scaffolding oder Gerüst ist das gesamte Kundenbetreuung, das Zubehör, die Dokumentation, Help Centers, und SLAs (Dienstgütevereinbarungen) rund um das Produkt oder Dienstleistung. Dies kann man erst festlegen wenn man die Zielgruppe, die Kundentypen und demographische Daten (Alter, Geschlecht usw.) festgestellt hat. Wo befindet sich deine Zielgruppe und wie kannst du am besten deine Produkte an deine Kunden bringen?

Wenn alles soweit ist - durchstarten und dein Shop promoten

Nachdem man sich die obigen Fragen gestellt hat und den Business Plan ausgereizt und sich daran orientiert hat, erst dann kann man sich die Frage stellen “wie kann ich jetzt mein Shop, Branding, und die Produkte promoten?” 

Erster Schritt das Shop zu promoten - zuerst mal die eigenen Netzwerke anzapfen, denn man lebt nicht vom Einkauf allein

Als Teil der Value Proposition möchte man ja dem Kunden was anbieten was er oder sie woanders nicht bekommt, sei es ein Statement Piece oder das besondere Erlebnis. Hierfür sind die eigenen Netzwerke eine super Quelle an wertvollen Opportunities und Bewertungen. Die meisten ersten Einkäufe im Shop, kommen oft in der Tat von Leuten die man kennt. Freunde und Familienangehörige wollen im Allgemeinen sehen, dass dein Shop erfolgreich sein wird. Hier ist der Klu dein Shop überall zu posten in den eigenen Sozialen Netzwerken um so viele Augen wie möglich auf dein Shop zu kriegen. Deine Freunde und Familienangehörige sind hier ein tolles Medium.

Backlinks kosten nichts

Verwende Backlinks im Shop, sprich, Rückverweise zu deinem Onlineshop. Je mehr klicks die Backlinks bekommen desto höher wird dein Shop im Google Ranking erscheinen. Verlinke hier deine Social Media Bios sowie deine FB/IB oder LinkedIn Business Pages denn man lebt nicht vom Einkauf im Shop allein. Das Netzwerk kann auf verschiedene Weisen helfen und die engsten Mitglieder deines Netzwerks können dein Shop sehr leicht mit den eigenen sozialen Followers verbinden und fördern.

 

Aber beachte auch dabei, dass man nicht den falschen Traffic zum Shop anlocken möchte oder dubiosen Traffic von online angeboten zu kaufen, welche meistens der domain und SEO mehr schaden als Gutes bringen können. Auch gut für den kostenlosen Traffic und Sales Generation sind Ambassador Programme (via Affiliates und Influencers) mit denen man mit kostenpflichtiger Werbung das Shop auf Social Media promoten kann. Solche Leute kann können auch andere werben die Verkäufe bringen und bekommen dafür von dir ein Produkt gratis oder einen gewissen Anteil pro Verkauf.

Online Communities beitreten oder?

Es gibt Online Communities wie Sand am Meer. Vor allem auf Facebook wie unsere Eshop Guide Facebook Community hier. Warum auch nicht in anderen Nischen Communities dein Shop posten wie Pole-Fitness-Communities oder Misophonie Gruppen? Die sind an sich schon Nischengruppen und die findet man auch in Foren auf Reddit. Einfach solchen Gruppen und Gemeinschaften beitreten und ein regelmäßiger Mitwirkender werden und der Rest ist Geschichte… Hier baut man einfach einen guten Ruf auf und schafft authentische Verbindungen. Oder man gründet die eigenen Communities. Du wirst staunen wie schnell neue Leute aus dem Gebälk herauskommen werden.

Events, strategische Partnerschaften, Probemuster, und Blogger Outreach Services

Wie oft sieht man den typischen Beitrag auf Facebook oder Instagram, in dem es heißt: "Für Ihre Chance zu gewinnen, einfach unsere Page hier “liken”, markiere drei Freunde im Kommentarbereich, und teile diesen Beitrag!” Man sieht sowas fast jeden Tag und ich gebe zu, dass ich an meinem gerechten Anteil teilgenommen habe. Was diese Läden aber super machen, ist es, die Kundschaft dazu zu bringen, für deinen Laden zu werben, mit der Chance, einen Spottpreis zu gewinnen. Eine Win-Win und No-brainer? Dein Shop wird damit kostenlos beworben, deine Social-Media-Pages erfreuen sich größerer Beliebtheit und deine Kunden haben die Gelegenheit, einen Preis zu gewinnen!

 

Solche Aktionen und Wettbewerbe können sowohl zum Aufbau deiner eigenen Gemeinschaft als auch zur Suche nach einer strategischen Partnerschaft führen. Siehe unseren umfassenden Leitfaden zur Erstellung eines ansprechenden Online-Wettbewerbs hier.

 

Warum nicht Kundenstämme anderer Shops auf dein Shop aufmerksam machen mit einer strategischen Partnerschaften? Der Schlüssel hier ist es, einen nicht-wettbewerber zu finden, aber mit einer gleichgesinnten Marke, und dann wäscht eine Hand die andere. Mit dieser Art der Partnerschaft kann man wirklich kreativ werden:

  • Einen Wettbewerb Event veranstalten, bei dem dein Produkt als Preis im Shop oder auf den Social Media Seiten des Partners angeboten wird, und vice versa.
  • Mit unserem Buy Button deine Produkte auf anderen Webseiten vermarkten.
  • Verpacke Probemuster des Produkts oder exklusive Rabatte mit Upsell Produkten (z.B. eine Parfüm Mischprobe zu jeder Bestellung des Partners). Solche Probemuster müssen natürlich auf eins beschränkt werden und das kann man mit unseren Order Limits Apps ganz leicht machen.

Verleger sind immer auf der Suche nach Inhalten zum Posten. Mit einem guten Pitch kann man möglicherweise einen Platz in einem Blog oder einer Veröffentlichung gewinnen, den Ihre Kunden lesen würden. Man kann auch freiwillig einen Gastbeitrag in einem Bereich schreiben, in dem man sich auskennt, und einen Link zum eigenen Shop in die Biografie Ihres Autors einschleicht.

 

Du kannst auch einen News Beitrag vorschlagen, sei es die Einführung deines Shops oder die Einführung einer neuen Produktreihe. Lokale Zeitungen, Influencer, Blogs und diejenigen, die speziell über deine Nische schreiben, bringen oft gerne einen Artikel über ein Unternehmen in deiner Fachrichtung. Man kann sogar einen etablierten Blog bitten, dein Produkt zu bewerten, oder das Produkt als Probemuster kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Blogger Outreach Services sind so konzipiert, dass du von anderen Bloggern Links und Erwähnungen zu deiner Webseite erhältst. Die sichern dir diese Erwähnungen als redaktionelle Links innerhalb des Flows einer unparteiischen, nicht werbenden Blog-Post-Platzierung. Suchmaschinen verwenden diese Erwähnungen/Links als Signale für Autorität, was wiederum dazu beiträgt, dass eine Website in den Suchergebnissen besser platziert wird.

Das Content Marketing und eine gute Inhaltsstrategie

Content und Inhalte können super helfen, um in Blogs, E-Mails, Videos oder sozialen Medien Storys über die eigene Marke zu erzählen, was als das Content-Marketing bezeichnet wird. Durch die Entwicklung einer Content-Strategie können Sie für Ihre Kunden aussagekräftige und ansprechende Inhalte entwickeln.

 

Eine gute Inhaltsstrategie ist ein wichtiger Teil des Marketingplans, der festlegt, wie man die Inhalte nutzen kann, wie z. B. alles von Storys erzählen bis hin zu Fachwissen demonstrieren zu Produkt demos zeigen. Das alles dient nämlich dem Beziehungen aufbauen zum Publikum.

 

Shopify verfügt über eine Fülle von Ressourcen, die dabei helfen können, eine tolle Inhaltsstrategie zu entwickeln, die für deine Marke besonders geeignet ist. Siehe unseren Leitfaden dazu hier, sowie diesen Blog, wo man super Artikeln lesen kann über verschiedene Formen des Content Marketing.

Content Marketing und die SEO (oder Suchmaschinenoptimierung)

Content Marketing auf der Website hilft dem SEO des Shops massiv, was wiederum eine große Rolle bei der Gewinnung von Verkäufen und potenziellen Kunden spielt. Der Schlüssel zur SEO besteht darin, zu verstehen, was die Kunden suchen und wollen, und sicherzustellen, dass die Website so eingerichtet ist, die Produkte und Inhalte optimal für die Besucher zu verwalten. GitHub bietet diesen fantastischen kostenlosen Kurs über Content-Marketing an, den ich sehr empfehle.

 

Die meisten Leute, die online nach einem Produkt suchen, beginnen meist mit dem ersten Schritt das zu googeln. Google und andere Suchmaschinen ermitteln dann, welche Websites für die Suchanfrage relevant sind, und stellen sie in der Reihenfolge ihrer Relevanz dar.

 

Es gibt viele Faktoren, die dein Online-Shop in den Suchergebnissen höher erscheinen lassen können:

  • Die Anzahl der ‘natural’ (sprich, organischen, nicht-bezahlten oder von sozialen Medien) Links, die von anderen Websites auf dein Shop verweisen.
  • Das Ranking oder Autorität der Website basierend auf Engagement und anderen Faktoren.
  • Das Alter deiner Domain.
  • Ob die Struktur und Inhalte der Website sind für Suchmaschinen optimiert sind, wie z. B. alle Fotos mit Alt-Texte usw.

Auch wenn man über die ersten drei Faktoren nicht viel Kontrolle verfügt, kann man alles in seiner Macht tun, um sicherzustellen, dass die Struktur und Inhalte der Website für Suchmaschinen optimiert sind. Obwohl das Thema SEO den Umfang dieses Leitfadens sprengt, haben wir eine tolle Videoserie über SEO für Anfänger, die man hier finden kann.

Somit muss nicht jede Ladenwerbung durch bezahlte Online-Werbung erfolgen. Es gibt viele Möglichkeiten, für das Geschäft zu werben, ohne tief in die Tasche greifen zu müssen und den Marketingbudget weiter zu kürzen. Obwohl diese Bemühungen sehr fruchtbar sein können, würde ich empfehlen, diese Praktiken neben dem bezahlten Marketing zu implementieren, um wirklich so viele Verkäufe wie möglich zu erzielen.

Das Traffic ist gut - wie sieht es mit den Conversions aus?

Das obige garantiert zwar keine Verkäufe, aber es wird dein Shop bekannt machen und somit mehr Traffic generieren. Aber traffic garantiert leider keine Conversions. Wenn das Traffic wächst und die Conversions trotzdem niedrig sind dann sollte man sich Fragen wie die folgenden stellen:

  • Ist die Navigation in meinen Shop intuitiv?
  • Ist es einfach, Artikel in den Warenkorb zu legen und sich durch die Kasse zu bewegen?
  • Wichtig: Passt die Website oder das Theme zur Identität der Marke? Oder sieht das Shop ganz einfach 0815 aus?

Um die Traffic-Qualität zu bestimmen, frage dich folgendes:

 

  • Wie sieht der Zielmarkt aus?
  • Woher kommt dein Traffic?
  • Welche Traffic-Quellen werden in Verkäufe umgewandelt?

Ein Beispiel eines "Clickfunnel” - ein Pfad mit Stolperdraht (Tripwire) mit dem man die Kunden herein lockt:

 

  1. Der erste Schritt -> Ein sog. Freebie Opt-in/Pop-up (wie ein Branchenbericht, ein Tutorial, ebook, usw. anbieten)
  2. Dann der nächste Schritt wäre eine Download-Seite mit einem Tripwire für ein kostengünstiges Upsell Produkt
  3. Zum Schluß, das Hauptangebot. Auch wenn der Besucher es nicht durch den Funnel schaft, kann man ihn/sie per E-Mail erneut re-markten.

Und zu guter Letzt: die Umwelt und Absprungraten reduzieren mit #wastenot, #nofastfashion, #circulareconomy

Wir sehen, dass viele Besucher einen "Feel-Good Faktor" suchen beim online Einkauf. Zeigt man auf dem Shop, dass man sich für die Umwelt engagiert, z. B. mit einer Umweltplakette, wie die von OneTreePlanted oder Aspire Sustainability dann könnte man die Bounce Rates reduzieren.


Siehe auch unser Pachama Projekt und neue "Carbon Offset" Apps:

Lass wissen, wenn du weitere Fragen hast zum obigen Thema oder generell zu deinem Shop und Business und gerne können wir das hier weiter besprechen!
 
Wir führen gerade eine kurze Umfrage zu Eurer Erfahrung in der Community durch mit 4 kurzen Fragen. Wenn Du mal 2-Min Zeit hast - die Umfrage ist auch anonym:

2022 wird dein Jahr! Haltet Abstand und bleibt Gesund.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

dadi1
Entdecker
28 0 7

@Gabe 

Würdest du gegen Bezahlung mein Online Shop "Scharf" für Internet machen?

Gabe
Shopify Staff
17313 2742 4048

Hi @dadi1 

 

Haha das würde ich gerne, ich arbeite aber als Community Moderator aus Irland und darf aus "Conflict of Interest" Gründe keine Händler Shops bearbeiten wie du hoffentlich verstehen kannst.

 

Du kannst aber deinen Auftrag gerne in unserer privaten FB Gruppe posten wo es einige Experten gibt die schnell auf dich zurückkommen werden.

 

Insbesondere der Jonat Brander von storeinspector leistet super Arbeit und ist sehr hilfreich:

Lass wissen, wenn du weitere Fragen hast zum obigen Thema oder generell zu deinem Shop und Business und gerne können wir das hier weiter besprechen!
 
Wir führen gerade eine kurze Umfrage zu Eurer Erfahrung in der Community durch mit 4 kurzen Fragen. Wenn Du mal 2-Min Zeit hast - die Umfrage ist auch anonym:

2022 wird dein Jahr! Haltet Abstand und bleibt Gesund.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

dadi1
Entdecker
28 0 7

Hi @Gabe

soll ich dort bei anmelden Englisch schreiben?

 

 

Gabe
Shopify Staff
17313 2742 4048

Bei der FB Gruppe? Die ist eine rein-deutsche Gruppe - DACH.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

dadi1
Entdecker
28 0 7

Super, danke, melde mich noch Heute. 🙂

JLW1
Tourist
4 0 4

Danke ich werde mir das später alles durchlesen. 👌

 

dadi1
Entdecker
28 0 7

Ich meinte bei Jonat Brander .

Gabe
Shopify Staff
17313 2742 4048

Jonat ist auch Deutsch.

 

VG,

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

dadi1
Entdecker
28 0 7

Meldet sich aber keine. Habe kontakt anfrage an Facebook  Messenger geschrieben, automatische Antwort war sofort da aber danach nicht mehr.... vielleicht muss ich warten?!

Gabe
Shopify Staff
17313 2742 4048

@dadi1 

 

Hat das damals geklappt?

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog