FROM CACHE - de_header

Betreff: Mehrere Fragen zum Umbau eines B2C Shops auf einen gemischen Shop

Gelöst

Mehrere Fragen zum Umbau eines B2C Shops auf einen gemischen Shop

Rosi34
Besucher
2 0 0

Hallo,

 

ich soll einen B2C-Shop so umbauen dass er sowohl B2B als auch B2C-Features erhält. Für einige der Anforderungen finde ich keine passende Lösung, daher erstmal die Frage zur Machbarkeit:

 

1) Der Preis soll als Netto-Preis dargestellt werden


2) Man soll nur mit Kundenkonto bestellen können.

  • Beim Anlegen eines Kundenkontos muss die Kundennummer (falls vorhanden) und die USt.-Id-Nr. angegeben werden. Kann ich diese Eingabemaske erweitern?

  • Kundenkonten müssen erst freigegeben werden, bevor mit ihnen bestellt werden kann. Diese Freigabe soll wenn möglich automatisch erfolgen (Abgleich bestehender Kundennummern). Gibt es für sowas bereits Erweiterungen? Falls nicht, lässt sich eine Freigabe manuell einrichten?

  • Der Inhaber des Shops soll Kundenkonten für Kunden anlegen  können. In diesem Fall wird keine Freigabe benötigt.

 

Über Hinweise, Links, Erweiterungen oder persönliche Erfahrungen würde ich mich freuen. 

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Gabe
Shopify Staff
18263 2869 4233

Erfolg.

Hey @Rosi34 

 

Das hört sich super an was du erreichen möchtest und schauen wir hier wie das Ziel am besten erreicht werden kann. Nichts ist unmöglich! 😉

 

Du bist auch Shopify Partner und baust Shops für deine Klienten, ist das richtig? Wenn ja, bist du unseren Shopify Partner Program beigetreten um Umsatzbeteiligung der Shops zu haben die du baust?

 

An erster Stelle, ist es nicht einfach sowohl B2C als auch B2B in einem Shop zu betreiben da diese zwei sehr unterschiedliche Business Use-Cases sind, mit Bezug auf Workflows und Geschäftsabläufe, auf die Produktpreise und die Mehrwertsteuer usw. aber wir haben Apps die das etwas erleichtern können. Glücklicherweise ist Shopify ein flexibles System und es gibt viele Apps und Möglichkeiten zur Anpassung, um die meisten, wenn nicht alle, dieser Anforderungen zu erfüllen.

 

Die meisten Shopbetreiber die sowohl B2C als auch B2B verkaufen, splitten das Online Angebot in zwei Shops - einen für B2C und einen für B2B. Dies ist ein Weg der mit wesentlich weniger Reibung verbunden ist und mit zwei Shops auf dem Basic Plan kostet das lediglich €26 plus €26 pro Monat.


Wenn man es doch mit einem Shop machen möchte:

Ein typischer Approach vieler Shops die B2C und B2b im selben Shop betrieben, ist es die Inhalte des Shops stark zu segmentieren, sprich, bestimmten Kunden unter bestimmten Bedingungen anzuzeigen, wie mit einem sicheren Zugang zum Shop per Einloggen in das eigene Konto, und wiederkehrende Kundenabonnements.


Die Locksmith oder Wholesale Lock Manager Apps unterstützen wiederkehrende Kundenabonnements, wo du einen Login-Bereich erstellen kannst, der nur für Abonnenten zugänglich ist, und berechne deinen B2B Kunden jeden Monat automatisch den Zugang.

 

Die Preise können dann sowohl als Netto-Preise als auch Bruttopreise angezeigt werden, je nach Kunde. Die B2B Handsfree oder die Wholesale Gorilla Apps App erlauben es auch B2B Kunden ihre VAT Steuer-IDs einzutragen beim Login (klicke beispielsweise durch diese Demo durch).

 

Um weitere Punkte die du gefragt hast einzugehen und zusammenzufassen:

  • Netto-Preis Darstellung: Shopify arbeitet von Haus aus mit Nettopreise, zeigt aber auch den Bruttopreis im Checkout je nach Steuereinstellungen. Um das im Shop genau so einzustellen wie deine Klient es braucht, und wie Shopify die Nettopreise und Bruttopreise darstellt, empfehle ich unsere Help Docs. Hier unsere Anleitungen die dir helfen können deine Produkte-Steuer im Shop richtig einzurichten:
  • Eine Möglichkeit, dies zu lösen, wäre auch durch die Entwicklung eines benutzerdefinierten Themes oder durch Anpassungen des Codes im aktuellen Theme. Es gibt auch, wie gesagt, die oben genannten Apps sowie Apps wie "B2B/Wholesale Solution" oder "VAT Exempt" die helfen können, unterschiedliche Preisgestaltungen für B2B- und B2C-Kunden zu verwalten.
  • Bestellung nur mit Kundenkonto: Man kann es also so einstellen, dass nur registrierte Kunden eine Bestellung aufgeben können, oder man im eigenen Konto bestimmte B2B Preislisten zu sehen bekommt die an den B2B Kunden angepasst sind.
  • Erweiterung der Eingabemaske bei der Kontoerstellung: Shopify erlaubt es, zusätzliche Felder zur Registrierungsseite hinzuzufügen. Man kann dies entweder durch Anpassung des Theme Codes oder durch die Verwendung einer App wie "Customer Fields" machen.
  • Kontofreigabe: Shopify hat keine eingebaute Funktion, die genau diesem Bedürfnis entspricht, aber es gibt Apps wie "B2B Verify Customers", "Wholesale Gorilla", oder "Wholesale Club", die eine Registrierungsgenehmigungsfunktion bieten.
  • Kontenerstellung durch den Shop-Inhaber: Ja, man kann dies nativ im System machen, indem man zum Bereich "Kunden" im Shopify-Admin geht und auf den Button "Kunden hinzufügen" klickt.

Bitte beachte auch, dass man für einige dieser Anpassungen möglicherweise einen Experten benötigen wird, besonders wenn man Änderungen am Theme Code vornehmen möchte. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Apps monatliche Gebühren mit sich bringen. Vergleiche daher die Kosten und den Nutzen, B2C und B2B in einem Shop zu vereinbaren im Vergleich zu zwei separate Shops, bevor ihr euch entscheidet.


Hast du weitere Fragen zum Shop? Gebe einfach ein Suchbegriff oben in der Suchleiste der Community Landingpage ein, denn das Thema haben wir sehr wahrscheinlich schon besprochen. Oder lass wissen, wenn du weitere Fragen dazu hast oder zum Shop und Business und gerne können wir das hier weiter besprechen! Halte bitte Ausschau in deiner E-Mail auf Notifications zu Antworten auf deine Fragen in der Community.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

3 ANTWORTEN 3

Gabe
Shopify Staff
18263 2869 4233

Erfolg.

Hey @Rosi34 

 

Das hört sich super an was du erreichen möchtest und schauen wir hier wie das Ziel am besten erreicht werden kann. Nichts ist unmöglich! 😉

 

Du bist auch Shopify Partner und baust Shops für deine Klienten, ist das richtig? Wenn ja, bist du unseren Shopify Partner Program beigetreten um Umsatzbeteiligung der Shops zu haben die du baust?

 

An erster Stelle, ist es nicht einfach sowohl B2C als auch B2B in einem Shop zu betreiben da diese zwei sehr unterschiedliche Business Use-Cases sind, mit Bezug auf Workflows und Geschäftsabläufe, auf die Produktpreise und die Mehrwertsteuer usw. aber wir haben Apps die das etwas erleichtern können. Glücklicherweise ist Shopify ein flexibles System und es gibt viele Apps und Möglichkeiten zur Anpassung, um die meisten, wenn nicht alle, dieser Anforderungen zu erfüllen.

 

Die meisten Shopbetreiber die sowohl B2C als auch B2B verkaufen, splitten das Online Angebot in zwei Shops - einen für B2C und einen für B2B. Dies ist ein Weg der mit wesentlich weniger Reibung verbunden ist und mit zwei Shops auf dem Basic Plan kostet das lediglich €26 plus €26 pro Monat.


Wenn man es doch mit einem Shop machen möchte:

Ein typischer Approach vieler Shops die B2C und B2b im selben Shop betrieben, ist es die Inhalte des Shops stark zu segmentieren, sprich, bestimmten Kunden unter bestimmten Bedingungen anzuzeigen, wie mit einem sicheren Zugang zum Shop per Einloggen in das eigene Konto, und wiederkehrende Kundenabonnements.


Die Locksmith oder Wholesale Lock Manager Apps unterstützen wiederkehrende Kundenabonnements, wo du einen Login-Bereich erstellen kannst, der nur für Abonnenten zugänglich ist, und berechne deinen B2B Kunden jeden Monat automatisch den Zugang.

 

Die Preise können dann sowohl als Netto-Preise als auch Bruttopreise angezeigt werden, je nach Kunde. Die B2B Handsfree oder die Wholesale Gorilla Apps App erlauben es auch B2B Kunden ihre VAT Steuer-IDs einzutragen beim Login (klicke beispielsweise durch diese Demo durch).

 

Um weitere Punkte die du gefragt hast einzugehen und zusammenzufassen:

  • Netto-Preis Darstellung: Shopify arbeitet von Haus aus mit Nettopreise, zeigt aber auch den Bruttopreis im Checkout je nach Steuereinstellungen. Um das im Shop genau so einzustellen wie deine Klient es braucht, und wie Shopify die Nettopreise und Bruttopreise darstellt, empfehle ich unsere Help Docs. Hier unsere Anleitungen die dir helfen können deine Produkte-Steuer im Shop richtig einzurichten:
  • Eine Möglichkeit, dies zu lösen, wäre auch durch die Entwicklung eines benutzerdefinierten Themes oder durch Anpassungen des Codes im aktuellen Theme. Es gibt auch, wie gesagt, die oben genannten Apps sowie Apps wie "B2B/Wholesale Solution" oder "VAT Exempt" die helfen können, unterschiedliche Preisgestaltungen für B2B- und B2C-Kunden zu verwalten.
  • Bestellung nur mit Kundenkonto: Man kann es also so einstellen, dass nur registrierte Kunden eine Bestellung aufgeben können, oder man im eigenen Konto bestimmte B2B Preislisten zu sehen bekommt die an den B2B Kunden angepasst sind.
  • Erweiterung der Eingabemaske bei der Kontoerstellung: Shopify erlaubt es, zusätzliche Felder zur Registrierungsseite hinzuzufügen. Man kann dies entweder durch Anpassung des Theme Codes oder durch die Verwendung einer App wie "Customer Fields" machen.
  • Kontofreigabe: Shopify hat keine eingebaute Funktion, die genau diesem Bedürfnis entspricht, aber es gibt Apps wie "B2B Verify Customers", "Wholesale Gorilla", oder "Wholesale Club", die eine Registrierungsgenehmigungsfunktion bieten.
  • Kontenerstellung durch den Shop-Inhaber: Ja, man kann dies nativ im System machen, indem man zum Bereich "Kunden" im Shopify-Admin geht und auf den Button "Kunden hinzufügen" klickt.

Bitte beachte auch, dass man für einige dieser Anpassungen möglicherweise einen Experten benötigen wird, besonders wenn man Änderungen am Theme Code vornehmen möchte. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Apps monatliche Gebühren mit sich bringen. Vergleiche daher die Kosten und den Nutzen, B2C und B2B in einem Shop zu vereinbaren im Vergleich zu zwei separate Shops, bevor ihr euch entscheidet.


Hast du weitere Fragen zum Shop? Gebe einfach ein Suchbegriff oben in der Suchleiste der Community Landingpage ein, denn das Thema haben wir sehr wahrscheinlich schon besprochen. Oder lass wissen, wenn du weitere Fragen dazu hast oder zum Shop und Business und gerne können wir das hier weiter besprechen! Halte bitte Ausschau in deiner E-Mail auf Notifications zu Antworten auf deine Fragen in der Community.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Rosi34
Besucher
2 0 0

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Die räumt die ersten Unklarheiten ganz gut aus.

Gabe
Shopify Staff
18263 2869 4233

Gerne geschehen! 😉

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog