FROM CACHE - de_header

Pfand löst Mindestbestellwert (und damit kostenlose Lieferung) aus - Hilfe benötigt

Nirmini
Tourist
3 0 1

Hallo zusammen,

 

wir haben jetzt die ganze Nacht mit einem App-Anbieter verbracht, der gemeinsam mit uns eine eher individuelle Pfand-Regelung in unseren Shop gebracht hat.

 

Wir werden in Kürze damit starten, regionale, frische Produkte (Obst, Gemüse, Fisch/Fleisch/Eier, Milch etc.) direkt vom Bauern an die Türschwelle unserer Kunden zu liefern. Da wir diese Produkte _nur_ im Umkreis von 50km um unseren Wohnort herum persönlich ausliefern, berechnen wir pro Kauf mit mindestens einem dieser Produkte 10 € Pfand für die Lieferbox. Ab 39 € Warenkorbwert liefern wir die Bestellung kostenlos.

 

Das löst im Shop allerdings zwei Probleme aus.

 

Problem 1: Wenn ein Kunde für z. B. 29 € Waren im Einkaufswagen liegen hat, werden ihm auch automatisch 10 € Pfand für die Lieferbox berechnet. Das löst somit einen Gesamtwert von 39 € im Warenkorb aus und die Lieferung wird kostenlos - obwohl sie ja nun durch das Pfand künstlich auf diese Schwelle gebracht wird. Wie bekomme ich es hin, dass das Pfand zwar berechnet, für den Mindestbestellwert aber nicht einberechnet wird?

 

Problem 2: Neben den frischen Produkten, die wir persönlich ausliefern, haben wir auch eine "Entdecker-Box", die haltbare, regionale Produkte (z. B. Marmelade, Honig, Schokolade, Müsli, Nudeln, Öle, Biere etc.) aus einem Umkreis von 120km um unseren Wohnort herum im monatlichen Abo ins Zuhause unserer Kunden bringt. Diese Box wird allerdings per DHL geliefert und muss wiederum einen eigenen 39 € Mindestbestellwert erfüllen, um kostenlos verschickt zu werden. Das heißt, dass eine Kombination aus frischen Produkten und dieser Box nicht dazu führen darf, dass für beide Produktkategorien der Mindestbestellwert ausgelöst wird, obwohl dieser nur in Kombination der beiden Kategorien erreicht wurde. Wenn jetzt noch das Pfand von 10 € mit einberechnet wird, schneiden wir uns quasi 3 x eine dicke Scheibe Lieferkosten zu viel ab.

 

Habt ihr Lösungen parat?

5 ANTWORTEN 5
Rankist
Shopify Partner
587 59 226

Du kannst Versandprofile je nach Produkten anlegen. Die haltbare Ware stattest du mit Versandkosten & einer Schwelle für Versandkostenfrei aus.

 

Anschließend fasst du alle Frischeartikel in einem Versandprofil zusammen und berechnest die Lieferbox (10€).

Stephan | Founder @ Rankist
- War meine Antwort hilfreich? Dann freu' ich mich über ein Like
- Wurde deine Frage beantwortet? Dann markiere gerne meine Antwort als Akzeptierte Lösung
- Hier findest du unser Profil und unseren Kontakt

Finer
Shopify Expert
846 159 318

@Nirmini Pfand oder wie es nach PAngV "Rückerstattbare Sicherheit" heißt, ist grundsätzlich ein Problem bei Shopify, für die es derzeit keine rechtskonforme Lösung gibt. Laut Verordnung darf der Pfandbetrag nämlich nicht in den Gesamtpreis einbezogen werden und muss getrennt ausgewiesen werden. Da es sich aber auch nicht um Versandkosten handelt, dürfte es auch darin nicht enthalten sein.

 

m. E. sollte Shopify hier einen Preisposten kreieren, welcher nicht in die Berechnung von Versandtarifen eingreift und auch nicht in die Gesamtsumme einfließt, sondern getrennt angezeigt und im Check-out berechnet wird. Das Pfand einfach in den Gesamtpreis einzubeziehen, ist nämlich aus Steuersicht nicht sauber.


Ich habe diesen Punkt bereits bei Shopify gemeldet, aber vielleicht kann @Gabe das noch mal intern pushen 😉.

 

Ich vermute, dass Ihr aktuell das Pfand von 10€ als Produkt angelegt habt, welches automatisch in den Warenkorb aufgenommen wird, sobald die Gesamtsumme der frischen Produkte im Warenkorb kleiner 29€ ist,  ist das korrekt?

 

Grundsätzlich glaube ich, dass ihr die Problematik aktuell nur als tatsächliche Boxen sauber abbilden könntet. D.h. Ihr würdet eine Basisbox anbieten, die mindestens 29 €/ 39 € kostet und dann optional Varianten anlegt, welche die Boxen um bestimmte Produkte erweitert. 

Leider ist das nicht so differenziert, wie es aktuell bei euch angedacht ist, allerdings würden sich die Probleme mit dem Versand nicht ergeben. Ansonsten sind solche fertige Boxen sehr beliebt bei Nutzern, die gerne einiges probieren möchten und sich nicht die Zeit nehmen wollen alles einzeln rauszusuchen. Also so wie es z. B. Koro macht (https://www.korofresh.de/products/koro-fresh-mischbox).

Ich hoffe, es hilft euch weiter.

- Did my answer help? Mark my post with a like
- Did I solve your problem? Mark my post as an accepted solution.
- You need professional help? Contact our Shopify Partner Agency
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7617 1216 1999

Vielleicht helfen auch diese Links und apps:

 

Hier ein Shop beispiel: https://influencehire.com.au/products/balenciaga-le-cagole-xs-shoulder-bag

 

 

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Nirmini
Tourist
3 0 1

Hey @Finer

 

danke für die ausführliche Rückmeldung.

 

Wir haben den Shop so aufgebaut, dass immer dann, wenn mindestens ein Produkt aus der "frischen" Kategorie im Warenkorb ist, 10 € Pfand als festes Produkt zum Warenkorb hinzugefügt wird, da wir persönlich ausliefern und keine frischen Produkte in die Post geben. Dabei haben wir sowohl fertige Boxen (Obst- und Gemüse im Abo, Office-Boxen, Grillboxen) als auch einzelne Artikel, mit denen du deinen Wocheneinkauf komplett abbilden kannst.

 

Ab 39 € liefern wir kostenlos, die 29 € waren jetzt nur ein Beispiel zur Vereinfachung, da ab 29 € Warenwert das dazu kommende Pfand künstlich die Schwelle für die kostenfreie Lieferung triggert und wir damit bei jeder Bestellung, die nicht von den "richtigen" Produkten den Mindestbestellwert erreicht, Verlust machen. 

 

Man könnte das vielleicht mit unterschiedlichen Regeln im Versand pfuschen, das scheint mir aber nicht rechtens.

 

Ich bin schon sehr froh, dass ich eine App gefunden habe, die unterschiedliche Pfand-Regeln ermöglicht, dieser Hürde mit den 10 € Pfand ist mein vorerst letztes Problem.

Nirmini
Tourist
3 0 1

Hey @Rankist,

 

das würde leider nur bedingt helfen, da frische Produkte ab dem 1. Artikel Pfand erfordern - wir liefern Bestellungen persönlich in Kunststoff-Mehrwegboxen aus. Damit wir nach einem Monat dann nicht direkt 50 Boxen nachkaufen müssen, weil sie nicht zurückgegeben werden, berechnen für entsprechend 10 € Pfand für jede Bestellung, welche frische Produkte enthält.

 

Das würde bei 39 € Mindestbestellwert bedeuten, dass wir kostenfrei liefern - allerdings in Bezug auf die Lieferpauschale, nicht das Pfand. Wenn ich also ein Versandprofil anlege, wo das Pfand berechnet wird, würde das am Ende gar nicht zum Tragen kommen, weil laut System der "Versand" ja kostenlos ist. Oder verstehe ich das falsch? LG