FROM CACHE - de_header
Gelöst

Shopify Besucherzahlen sind weniger

Azad5
Besucher
1 0 0

Hallo,

 

ich schalte ganz normal Werbung und habe immer so zwischen 300-400 Link Klicks.  In den ersten Monaten bekam ich zum Beispiel bei 300 Link Klicks, bis zu 500 Besucher am Tag, dementsprechend mehr Sales für günstige Cpa. Am nächsten Tag, kam plötzlich ein Einbruch. Ich hatte bei der gleichen Link Klick Anzahl aufeinmal nur noch zwischen 200-250 Besucher Und das geht bis heute so weiter. Darunter leiden auch die Sales  leider. Es liegt nicht am Page Speed oder so. Mit Facebook hatte ich auch geschrieben. Die Werbedaten sind alle richtig. Die haben sich auch nicht wirklich verschlechtert. Aber ich finde es komisch, dass ich mehr Klicks habe als mir Shopify an Besuchern und Sitzungen zeigt. Kann mir jemand helfen.

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Gabe
Shopify Staff
15895 2518 3760

Erfolg.

Hey @Azad5 

 

Danke für die Frage und diesen Sachverhalt werde ich jetzt unten gründlich eingehen denn es gibt hier mehrere Variablen und Moving Parts.

 

Letzten Oktober wurden die Cookie Einstellungen mehr den neuen DSGVO und ePR Gesetzen angepasst. Siehe mehr dazu in unserem Changelog hier.

 

Das neue Data Collection System seit 31. Okt. ist somit jetzt anders. Mit der neuen Sessionization würde ein Besucher aus der EU ein einheitliches "Session-Cookie" für _y und _s haben. Je höher die Sessions desto niedriger die Conversions da sie ja der gemeinsamer Nenner in der Analytik sind. Ich bin gerade in meinem eigenen Laden im selben Tab, mit nur einen uniqToken/visitToken. Mit "Daten sammeln nach Zustimmung" sollen überhaupt keine Seitenaufrufe erfasst werden (siehe Link oben), bis die Zustimmung des Besuchers vorliegt. Wurde dein Shop vielleicht zu einer bestehenden Einstellung von "Sammeln nach Zustimmung" migriert, die die Shopify-Analytics-Sammlung bis nach der Zustimmung zu "Analytics" pausiert? Verwendet ihr OneTrust? Falls ihr eine benutzerdefinierte Nutzung der Cookies und der Datenschutz-API für Kunden anwendet wird mehr debugging in euren Shops erforderlich sein. Wenn ihr Tracking Code anwendet, der sehr auf "teilweise vor der Zustimmung sammeln" angewiesen ist - diese Option gibt es ja jetzt nicht mehr. Dann Skripte überarbeiten, um sie an das Sammeln nach der Zustimmung anzupassen (oder auf das fehlende Sammeln vor der Zustimmung...).
 

Die Stats im Shop sind gesund denn wir haben rechtzeitig auf die neue Sessionization Abschaffung umgestellt, was ihr nicht gemacht habt wie es scheint. Es gab ja einige Meldungen im Admin diesbzgl. im Anlauf zum 16. Okt. Es betrifft alle von Shopify gesammelten/angezeigten Analysen unter den Abschnitten Analytics und Marketing, aber keine Auswirkungen auf Apps von Drittanbietern (wie z. B. Google Analytics).

 

Laut dem was die Entwickler erklärt haben, handelt es sich nicht wirklich um ein Problem, sondern eher um eine System Änderung, um den neuen Compliance-Anforderungen zu entsprechen. Es ist also nichts broken oder etwas, das "behoben" werden soll. Du kannst aber beim Support eine Extension des alten Systems anfordern wenn du glaubst du musst zum alten System zurück.

 

Alles kann in den Help Docs nachgelesen werden - es wurden halt zwei Optionen entfernt: die Datenerfassung in den Einstellungen des Online-Shops (Teilweise Erfassung vor Zustimmung) und die binäre Zustimmung in der Shopify Privacy und Compliance App (Anzeige des Einstellungs-Pop-ups). Teilweise Erfassen vor Zustimmung (Sessionization) ist also nicht konform mit GDPR oder ePrivacy.

 

Man konnte vorher die Datenerfassung "sessionisieren", indem man die Option "Teilweise Erfassung vor Einwilligung" auswählte. Diese Option mag rechtmäßig erscheinen, ist aber eigentlich nicht konform mit GDPR und ePrivacy. Somit wurde "Teilweise vor der Zustimmung erfasst" am 16. Okt entfernt für alle, die es nicht verwendet haben und auch für alle neue Händler. Für alle anderen, die diese Option nutzen, wurde am 31. Oktober im System auf "Erhoben nach Zustimmung" umgestellt. Die Meldungen im Admin haben ja lange darauf hingewiesen.

 

  • ...ich habe seit einer Woche meinen Ad Spent verdreifacht, aber die Besucherzahlen haben sich angeblich (mindestens) halbiert. Und die Anzahl der konvertierten Sitzungen sind immer nur so ein Drittel der Bestellungen...

Statistisch gesehen hatten wir in unserem Shop mit "Sammeln nach Zustimmung" eine Zustimmungsrate von um die 50 %. Dies bedeutet, dass die nicht wesentlichen Analysedaten jetzt um die 50 % sinken könnten. Ca. 50% aller globalen Kunden drücken meistens bei der granularen als auch bei der binären Einwilligung auf "Alles genehmigen" (kann man im Internet nachlesen). Immer mehr User drücken aber auch die Schaltfläche "Einstellungen" oder "Präferenzen", um eine granulare Einwilligung zu verwalten.

 

Aufgrund der Änderungen an der Datenerfassung können jetzt nicht-wesentliche Analysen wegfallen, was zu niedrigeren Metriken in den Analysen führt. Berichte und Seiten, die Statistiken zu Sessions/Conversion Rates und Traffic-Sources zeigen, haben jetzt reduzierte Daten für alle Kunden im EWR Gebiet/Großbritannien. Einige Metriken können sich dennoch verbessern (z. B. Conversion Rate, da die Rate jetzt nur die Post-Consent-Daten verwendet).

 

Die betroffene Analytik:

  • Sessions
  • Conversion rate
  • Sessions by location
  • Sessions by device type
  • Sessions by traffic source
  • Sales by traffic source
  • Top landing pages by sessions

Das Marketing:

  • Online store sessions
  • Online store conversion rate
  • Online store attribution rate

Hier sind einige mögliche Erklärungen und Schritte, die du unternehmen kannst:

  • Überprüfung der Tracking-Einrichtung: Stelle sicher, dass dein Tracking richtig eingerichtet ist. Manchmal können kleinere Änderungen oder Fehler in der Einrichtung von Tracking-Tools wie Google Analytics oder dem Facebook-Pixel zu Diskrepanzen führen.
  • Analyse der Werbekampagnen: Überprüfe deine Werbekampagnen gründlich. Es ist möglich, dass sich das Verhalten oder die Qualität des Traffics geändert hat. Beispielsweise könnten sich Änderungen im Bidding-Algorithmus von Facebook oder in deinem Zielpublikum ergeben haben.
  • Betrachtung saisonaler Schwankungen: Die Besucherzahlen können aufgrund saisonaler Trends variieren. Überprüfe, ob es in der Vergangenheit ähnliche Muster gab.
  • Prüfung von technischen Problemen: Obwohl du sagst, es liegt nicht am Page Speed, könnte es andere technische Probleme geben, wie z.B. Probleme mit der Mobilversion deiner Website, die eventuell nicht alle Nutzer richtig erfassen.
  • Kontrolle der Nutzererfahrung: Überlege, ob sich etwas an der Nutzererfahrung auf deiner Seite geändert hat, das Besucher abschrecken könnte.
  • Analyse des Wettbewerbs: Es könnte sein, dass sich der Wettbewerb verschärft hat oder dass Wettbewerber ähnliche Zielgruppen ansprechen, was die Effektivität deiner Anzeigen beeinflussen könnte.
  • Betrachtung von Ad-Blockern: Eine Zunahme der Verwendung von Ad-Blockern kann ebenfalls zu einer Diskrepanz zwischen Klicks und tatsächlichen Besuchen führen.
  • Datenschutzbestimmungen: Wie bereits oben beschrieben, Änderungen in den Datenschutzbestimmungen (wie GDPR oder CCPA) können ebenfalls die Art und Weise beeinflussen, wie Daten erfasst und berichtet werden.

Um das Problem zu lösen, könntest du eine detaillierte Analyse deiner Webseiten-Daten und Werbekampagnen durchführen oder einen Experten für digitales Marketing konsultieren, der sich deine spezifische Situation genauer anschauen kann. Ansonsten ist ein Experte den ich empfehle storeinspector.io.

 

---
Hast du weitere Fragen zum Shop? Gebe einfach ein Suchbegriff oben in der Suchleiste der Community Landingpage ein, denn das Thema haben wir sehr wahrscheinlich schon besprochen. Halte bitte Ausschau in deiner E-Mail auf Notifications zu Antworten auf deine Fragen in der Community.

 

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

1 ANTWORT 1

Gabe
Shopify Staff
15895 2518 3760

Erfolg.

Hey @Azad5 

 

Danke für die Frage und diesen Sachverhalt werde ich jetzt unten gründlich eingehen denn es gibt hier mehrere Variablen und Moving Parts.

 

Letzten Oktober wurden die Cookie Einstellungen mehr den neuen DSGVO und ePR Gesetzen angepasst. Siehe mehr dazu in unserem Changelog hier.

 

Das neue Data Collection System seit 31. Okt. ist somit jetzt anders. Mit der neuen Sessionization würde ein Besucher aus der EU ein einheitliches "Session-Cookie" für _y und _s haben. Je höher die Sessions desto niedriger die Conversions da sie ja der gemeinsamer Nenner in der Analytik sind. Ich bin gerade in meinem eigenen Laden im selben Tab, mit nur einen uniqToken/visitToken. Mit "Daten sammeln nach Zustimmung" sollen überhaupt keine Seitenaufrufe erfasst werden (siehe Link oben), bis die Zustimmung des Besuchers vorliegt. Wurde dein Shop vielleicht zu einer bestehenden Einstellung von "Sammeln nach Zustimmung" migriert, die die Shopify-Analytics-Sammlung bis nach der Zustimmung zu "Analytics" pausiert? Verwendet ihr OneTrust? Falls ihr eine benutzerdefinierte Nutzung der Cookies und der Datenschutz-API für Kunden anwendet wird mehr debugging in euren Shops erforderlich sein. Wenn ihr Tracking Code anwendet, der sehr auf "teilweise vor der Zustimmung sammeln" angewiesen ist - diese Option gibt es ja jetzt nicht mehr. Dann Skripte überarbeiten, um sie an das Sammeln nach der Zustimmung anzupassen (oder auf das fehlende Sammeln vor der Zustimmung...).
 

Die Stats im Shop sind gesund denn wir haben rechtzeitig auf die neue Sessionization Abschaffung umgestellt, was ihr nicht gemacht habt wie es scheint. Es gab ja einige Meldungen im Admin diesbzgl. im Anlauf zum 16. Okt. Es betrifft alle von Shopify gesammelten/angezeigten Analysen unter den Abschnitten Analytics und Marketing, aber keine Auswirkungen auf Apps von Drittanbietern (wie z. B. Google Analytics).

 

Laut dem was die Entwickler erklärt haben, handelt es sich nicht wirklich um ein Problem, sondern eher um eine System Änderung, um den neuen Compliance-Anforderungen zu entsprechen. Es ist also nichts broken oder etwas, das "behoben" werden soll. Du kannst aber beim Support eine Extension des alten Systems anfordern wenn du glaubst du musst zum alten System zurück.

 

Alles kann in den Help Docs nachgelesen werden - es wurden halt zwei Optionen entfernt: die Datenerfassung in den Einstellungen des Online-Shops (Teilweise Erfassung vor Zustimmung) und die binäre Zustimmung in der Shopify Privacy und Compliance App (Anzeige des Einstellungs-Pop-ups). Teilweise Erfassen vor Zustimmung (Sessionization) ist also nicht konform mit GDPR oder ePrivacy.

 

Man konnte vorher die Datenerfassung "sessionisieren", indem man die Option "Teilweise Erfassung vor Einwilligung" auswählte. Diese Option mag rechtmäßig erscheinen, ist aber eigentlich nicht konform mit GDPR und ePrivacy. Somit wurde "Teilweise vor der Zustimmung erfasst" am 16. Okt entfernt für alle, die es nicht verwendet haben und auch für alle neue Händler. Für alle anderen, die diese Option nutzen, wurde am 31. Oktober im System auf "Erhoben nach Zustimmung" umgestellt. Die Meldungen im Admin haben ja lange darauf hingewiesen.

 

  • ...ich habe seit einer Woche meinen Ad Spent verdreifacht, aber die Besucherzahlen haben sich angeblich (mindestens) halbiert. Und die Anzahl der konvertierten Sitzungen sind immer nur so ein Drittel der Bestellungen...

Statistisch gesehen hatten wir in unserem Shop mit "Sammeln nach Zustimmung" eine Zustimmungsrate von um die 50 %. Dies bedeutet, dass die nicht wesentlichen Analysedaten jetzt um die 50 % sinken könnten. Ca. 50% aller globalen Kunden drücken meistens bei der granularen als auch bei der binären Einwilligung auf "Alles genehmigen" (kann man im Internet nachlesen). Immer mehr User drücken aber auch die Schaltfläche "Einstellungen" oder "Präferenzen", um eine granulare Einwilligung zu verwalten.

 

Aufgrund der Änderungen an der Datenerfassung können jetzt nicht-wesentliche Analysen wegfallen, was zu niedrigeren Metriken in den Analysen führt. Berichte und Seiten, die Statistiken zu Sessions/Conversion Rates und Traffic-Sources zeigen, haben jetzt reduzierte Daten für alle Kunden im EWR Gebiet/Großbritannien. Einige Metriken können sich dennoch verbessern (z. B. Conversion Rate, da die Rate jetzt nur die Post-Consent-Daten verwendet).

 

Die betroffene Analytik:

  • Sessions
  • Conversion rate
  • Sessions by location
  • Sessions by device type
  • Sessions by traffic source
  • Sales by traffic source
  • Top landing pages by sessions

Das Marketing:

  • Online store sessions
  • Online store conversion rate
  • Online store attribution rate

Hier sind einige mögliche Erklärungen und Schritte, die du unternehmen kannst:

  • Überprüfung der Tracking-Einrichtung: Stelle sicher, dass dein Tracking richtig eingerichtet ist. Manchmal können kleinere Änderungen oder Fehler in der Einrichtung von Tracking-Tools wie Google Analytics oder dem Facebook-Pixel zu Diskrepanzen führen.
  • Analyse der Werbekampagnen: Überprüfe deine Werbekampagnen gründlich. Es ist möglich, dass sich das Verhalten oder die Qualität des Traffics geändert hat. Beispielsweise könnten sich Änderungen im Bidding-Algorithmus von Facebook oder in deinem Zielpublikum ergeben haben.
  • Betrachtung saisonaler Schwankungen: Die Besucherzahlen können aufgrund saisonaler Trends variieren. Überprüfe, ob es in der Vergangenheit ähnliche Muster gab.
  • Prüfung von technischen Problemen: Obwohl du sagst, es liegt nicht am Page Speed, könnte es andere technische Probleme geben, wie z.B. Probleme mit der Mobilversion deiner Website, die eventuell nicht alle Nutzer richtig erfassen.
  • Kontrolle der Nutzererfahrung: Überlege, ob sich etwas an der Nutzererfahrung auf deiner Seite geändert hat, das Besucher abschrecken könnte.
  • Analyse des Wettbewerbs: Es könnte sein, dass sich der Wettbewerb verschärft hat oder dass Wettbewerber ähnliche Zielgruppen ansprechen, was die Effektivität deiner Anzeigen beeinflussen könnte.
  • Betrachtung von Ad-Blockern: Eine Zunahme der Verwendung von Ad-Blockern kann ebenfalls zu einer Diskrepanz zwischen Klicks und tatsächlichen Besuchen führen.
  • Datenschutzbestimmungen: Wie bereits oben beschrieben, Änderungen in den Datenschutzbestimmungen (wie GDPR oder CCPA) können ebenfalls die Art und Weise beeinflussen, wie Daten erfasst und berichtet werden.

Um das Problem zu lösen, könntest du eine detaillierte Analyse deiner Webseiten-Daten und Werbekampagnen durchführen oder einen Experten für digitales Marketing konsultieren, der sich deine spezifische Situation genauer anschauen kann. Ansonsten ist ein Experte den ich empfehle storeinspector.io.

 

---
Hast du weitere Fragen zum Shop? Gebe einfach ein Suchbegriff oben in der Suchleiste der Community Landingpage ein, denn das Thema haben wir sehr wahrscheinlich schon besprochen. Halte bitte Ausschau in deiner E-Mail auf Notifications zu Antworten auf deine Fragen in der Community.

 

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog