FROM CACHE - de_header

SKU muss ausgefüllt werden - Fehlermeldung beim Anlegen neuer Produkte

Marco77E
Besucher
2 0 0

Hallo zusammen,

 

ich erhalte letzterzeit die Fehlermeldung "SKU muss ausgefüllt werden" und kann keine neuen Produkte im Shop anlegen. 

 

Für den Großteil meiner Produkte nutze ich einen POD Anbieter, hier werden die SKU von ihm befüllt. Einen weiteren Teil meiner Produkte lasse ich nicht über diesen POD Anbieter herstellen, hier habe ich bislang auf eine SKU verzichtet und es hat auch ohne funktioniert. Seit ein paar Tagen habe ich nun Probleme. Selbst wenn ich die Felder SKU für das Produkt befülle, bekomme ich dann die o.g. Fehlermeldung und kann keine Änderungen am Produkt speichern.

 

Hat jemand einen Ansatz/ Idee zur Lösung ?

3 ANTWORTEN 3

Gabe
Shopify Staff
17365 2750 4056

Hey @Marco77E 

 

Danke für die Angaben aber um uns zu helfen so dass wir das besser analysieren können sind Screenshots bei so etwas sehr hilfreich. Das habe ich aber jetzt in meinem Testshop getestet und es sieht so etwas wie folgt aus, ist das richtig?

 

 

Frage dazu: erstellst du das neue Produkt indem du ein älteres POD Produkt duplizierst, und der Fehler auftritt, wenn beim Kopieren eines bestehenden POD Artikel du versuchst, neue Bilder hinzuzufügen.? Und handelt es sich um die Printful App?

 

  • Selbst wenn ich die Felder SKU für das Produkt befülle, bekomme ich dann die o.g. Fehlermeldung und kann keine Änderungen am Produkt speichern.

Mit welcher SKU erfüllst du dieses Feld? Ist das eine offizielle SKU? Wenn nicht dann wird sie möglicherweise nicht akzeptiert. Kannst du mal folgendes ausprobieren, wie hier aus meinem Testshop abgebildet:

 

 

Weitere mögliche Gründe warum das passiert:

Der Bestand des Produkts oder der Variante wird bei einem Fulfillment-Service gelagert, Wie Printful oder Printify, der keine gemeinsame Nutzung von SKUs mit anderen Standorten zulässt. Bei diesen Drittanbieter-Integrationen muss man dann als Händler eine SKU pflegen, um sicherzustellen, dass die Bestandsverwaltung nicht beeinträchtigt wird.

FAZIT

Seit dem 1. Juli 2022 ermöglicht Shopify die gemeinsame Nutzung von SKUs durch die Funktion "Fulfillment service SKU sharing". Diese Funktion gestattet es Fulfillment-Diensten, Produktvarianten gemeinsam mit Standorten des Händlers zu lagern und zu erfüllen. Das bedeutet, dass Händler nun die gleiche Produktvariante sowohl an ihren eigenen Standorten als auch bei Drittanbieter-Logistikdienstleistern (3PL) vorrätig haben und von dort versenden können.

 

Um diese Funktionalität zu nutzen, muss beim Erstellen oder Aktualisieren eines Fulfillment-Dienstes der Parameter permits_sku_sharing auf true gesetzt werden. Dadurch wird es dem Händler ermöglicht, Bestellungen sowohl an die eigenen Standorte als auch an kompatible Fulfillment-Dienste zu vergeben.

 

Wenn ein Fulfillment-Dienst permits_sku_sharing auf true setzt, ändert sich das Verhalten bei der Bestandsverwaltung. Das bedeutet, wenn der fulfillmentService Parameter einer Produktvariante (über REST & GraphQL) auf manual gesetzt wird, impliziert dies nicht mehr, dass die Variante ausschließlich an einem vom Händler verwalteten Standort vorrätig ist.

 

Apps, wie Printful oder Printify, die den fulfillmentService Parameter bisher in dieser Weise genutzt haben, sollten stattdessen den location Parameter auf der Fulfillment Order Ressource verwenden, um zu bestimmen, welcher Standort oder welcher Fulfillment-Dienst eine bestimmte Produktvariante erfüllt.

 

Diese Änderungen sollen es Händlern ermöglichen, eine flexiblere und effizientere Bestands- und Auftragserfüllung zu realisieren, indem sie auf mehrere Lagerorte zugreifen können.

 

Um dein Problem zu lösen, stelle sicher, dass die Produkte oder Varianten eine eindeutige SKU haben, die mit deinen Fulfillment-Einstellungen übereinstimmt, und dass dein Fulfillment-Dienst die SKU-Freigabe unterstützt, wenn du beabsichtigst, Bestände an verschiedenen Standorten zu halten.

 

Für weitere Informationen und eine detaillierte Anleitung, die Shopify-Hilfeseite zum Thema "Multi-managed inventory" besuchen:

Lass wissen wie das geht! Hoffe das hilft dir weiter - lass wissen falls nicht! 

 

---
Warum nicht etwas Gamification in das Shop einbauen, um deinen Kunden etwas Fun im Shop anzubieten? Gerne kann ich bei Interesse Tipps dazu geben!

Hast du weitere Fragen zum Shop? Gebe einfach ein Suchbegriff oben in der Suchleiste der Community Landingpage ein, denn das Thema haben wir sehr wahrscheinlich schon besprochen. Halte bitte Ausschau in deiner E-Mail auf Notifications zu Antworten auf deine Fragen in der Community.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Marco77E
Besucher
2 0 0

Hallo Gabe,

 

vielen Dank für deine sehr umfassende und schnelle Antwort! Die ich mir wirklich ganz im Detail nochmal anschauen muss inklusive vorgeschlagener Links. Genau exakt diese Fehlermeldung bekomme ich, wie in deinem Screenshot! Ich nutze Gelato als POD. Was mich extrem wundert ist, dass ich anfangs ohne Probleme so wie beschrieben vorgehen und Produkte über Gelato einspielen und parallel eigene Produkte anlegen konnte - dann halt ohne SKU und diese auch nach belieben kopieren um quasi ein Template für ähnliche Produktbeschreibungen und Varianten, Preise etc zu haben. Nun hatte ich in meinen versuchen ein von mir erstelltes Produkt (nicht im Gelato Produktkatalog) tatsächlich kopiert - hierin liegt wohl das Problem im "kopieren" im Zusammenhang mit dieser ganzen SKU Thematik. Wobei eben diese Herangehensweise mit dem Kopieren ich auch schon in der Vergangenheit praktiziert habe und es kam zu keinen Fehlermeldungen. Ich habe nun ein Produkt komplett neu angelegt und es funktioniert, worüber ich schonmal grundsätzlich sehr froh bin. 

Gabe
Shopify Staff
17365 2750 4056

Hey @Marco77E 

 

Ja, die Kombination der POD Produkte und Produkte duplizieren usw. da wird es kompliziert und es ist derzeit der beste Workaround die Produkte einfach neu anzulegen. Stelle sicher, dass alle deine Produkte, egal ob sie über einen POD-Anbieter oder eigenständig vertrieben werden, eine eindeutige SKU haben. Diese SKU muss nicht nur einzigartig in deinem Shopify-Shop sein, sondern auch mit den Anforderungen deines Fulfillment-Service übereinstimmen. Shopify hat, wie gesagt, die Möglichkeit für Fulfillment-Dienste eingeführt, SKUs zu teilen, was bedeutet, dass ein Produkt an verschiedenen Standorten gelagert werden kann, aber dafür muss die Funktion entsprechend konfiguriert sein.

Überprüfe, ob dein Fulfillment-Dienst (Gelato) die Freigabe von SKUs unterstützt. Wenn Gelato diese Funktion nicht unterstützt, kann das zu Konflikten führen, wenn du versuchst, ein Produkt zu duplizieren, das über Gelato abgewickelt wird, und für dieses Produkt eine neue SKU festlegst. Du könntest in Betracht ziehen, direkt mit Gelato Kontakt aufzunehmen, um herauszufinden, ob sie spezifische Anforderungen oder Lösungen für dieses Problem haben.

 

Es mit CSV lösen?

Das Importieren oder Aktualisieren von Produkten in deinem Shopify-Shop über eine CSV-Datei könnte auch eine effiziente Lösung für das Problem mit den SKUs sein. Hier sind einige Schritte, die du durchführen kannst, um das SKU-Problem mithilfe einer CSV-Datei zu lösen.

 

Zunächst musst du eine CSV-Datei vorbereiten, die alle erforderlichen Informationen über deine Produkte enthält. Shopify bietet eine spezifische Formatierung für die CSV-Datei, die du befolgen musst. Wichtig ist, dass jede Produktvariante eine einzigartige SKU hat. Du kannst eine bestehende Produktliste als Vorlage exportieren, um das korrekte Format zu sehen.

  • Für neue Produkte: Stelle sicher, dass du eine eindeutige SKU für jede Produktvariante eingibst. Die SKU sollte kurz und eindeutig sein, damit du und dein Fulfillment-Dienst sie leicht identifizieren können.
  • Für bestehende Produkte: Wenn du Probleme mit bereits vorhandenen Produkten hast, kannst du deren SKUs in der CSV-Datei aktualisieren. Achte darauf, dass die SKUs den Anforderungen deines Fulfillment-Dienstes entsprechen.

Nach dem Import führt Shopify eine Überprüfung durch und informiert dich über mögliche Fehler. Falls Fehler auftreten, überprüfe die betroffenen Zeilen in der CSV-Datei und korrigiere sie entsprechend. Häufige Fehler beinhalten falsche Formatierungen oder das Fehlen erforderlicher Felder.


Tipps zur Fehlervermeidung

  • Einzigartigkeit: Stelle sicher, dass jede SKU wirklich einzigartig ist.
  • Formatierung: Achte auf die korrekte Formatierung der CSV-Datei gemäß den Shopify-Anforderungen.
  • Überprüfung: Kontrolliere die CSV-Datei vor dem Import sorgfältig, um Tippfehler oder Formatierungsfehler zu vermeiden.

Wie du selbst festgestellt hast, funktioniert das Anlegen eines Produktes von Grund auf, während das Duplizieren zu Problemen führt. Dies könnte daran liegen, dass beim Duplizieren bestimmte Einstellungen oder Eigenschaften des Originalprodukts, die mit dem Fulfillment-Dienst verknüpft sind, mitkopiert werden und dann zu Konflikten führen. Eine Lösung könnte sein, für neue Produkte immer einen "frischen" Anlageprozess zu starten, statt zu duplizieren, zumindest bis das Problem mit den SKUs und dem Fulfillment-Service gelöst ist.

 

Hoffe das hilft dir weiter - lass wissen falls nicht! 😉

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog