FROM CACHE - de_header

Wo content schreiben

Traumgravur
Tourist
16 0 1

Hallo

Um bei Google gefunden zu werden muss man entsprechend guten und langen Content schreiben.

 

Wo schreibt man diesen am besten ein?

- Schreibe ich Content in "Kategorien" werden meine Produkte erst nach mehreren Seiten (je nach länge vom Content) angezeigt.

- Schreibe ich Content bei den einzelenen Produkten habe ich doppelten Content. Wir stellen personalisierte Laserprodukte her. Z.B. Schlüsselanhänge. 13 Sternzeichen als Bild und 13 Sternzeichen als Symbol. natürlich noch viele andere Schlüsselanhänger mit Text Bild usw.  Soviel unterschiedlichen Content kann ich garnicht schreiben.

 

Wir löst man das Problem? Was für Möglichkeiten gibt es?

 

Wir arbeiten mit Supply - Ist das erweitern des Themes eine Möglichkeit Content auf der Produktseite anzuzeigen und den "Weiterlesen"-Butten einzufügen?

 

Danke für Tips

Martin

3 ANTWORTEN 3
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
9227 1392 2302

Hey @Traumgravur 

 

Wow, personalisierte Laserprodukte als Schlüsselanhänger sind tolle Produkte! Wie ist der traffic zum Shop und möchtest du vielleicht einen Link zu einer Seite hier posten, so dass ich da mal ein Auge drauf werfen kann?

 

Zuerst mal zum Thema SEO und wie man am besten auf Google gefunden wird: es gibt viele Theorien wie Google eine Webseite anzeigt und hier empfehle ich unsere Anleitung bzgl. SEO zu verwenden denn vieles was man im Internet liest trifft nicht immer auf ein Shopify Shop zu:

Dann möchtest du vielleicht Sitelinks auf Google erstellen? 

Deswegen werde ich unten ein paar Tipps abgeben zu wie du am besten mit Google arbeiten und den vollen Power der Google Search Console ausnutzen kannst. Hast du mit der GSC schon gearbeitet und deine Sitemap nochmal an Google geschickt? Das erste was du machen kannst ist unsere Anleitung hier durchgehen um das zu machen.

 

Das ist alles wichtig denn Google schließt beispielsweise auch einige Pages aus von der Indexierung und manche Seiten kann Google nicht mit einschließen aufgrund bestimmter Faktoren. 

 

Google crawlt eine Website automatisch, und der erste Crawl dauert normalerweise von 48 bis 72 Stunden, kann aber auch, wie gesagt, länger dauern. Das Gleiche gilt für einen Re-Crawl - wenn du Informationen aktualisierst, wird es ein paar Tage dauern, bis die Änderungen übernommen werden.

 

Wenn die Sitemap-URL korrekt ist, beachte bitte, dass Probleme bei jeder privaten und gebrandeten Domain auftreten kann und nicht mit Shopify zusammenhängt. In den meisten Fällen behebt es sich innerhalb weniger Tage oder Wochen von selbst. Du kannst die URL jedoch mit dem Inspection Tool einreichen, um den Prozess zu beschleunigen und weitere Diskussionen zu diesem Thema findest du in den Google-Foren hier.

 

Wenn du möchtest, kannst du Google über die Google Search Console auffordern, deine Website erneut zu crawlen, wie man hier lesen kann. Es ist jedoch bekannt, dass Google nicht die gesamte Website indexiert. In der Dokumentation heißt es ausdrücklich: "Google crawlt nicht alle Seiten im Web, und wir indexieren nicht alle Seiten, die wir crawlen." Es ist völlig normal, dass nicht alle Seiten einer Website indexiert werden. Mehr darüber kannst du hier lesen.

 

Beim Crawlen sucht Google nach einer Reihe von Elementen:

  • Titel - das ist der Titel der Produktseite, der Seite, des Blogs, etc.
  • URL - die direkte URL zur Seite.
  • Beschreibung - die maximal 320 Zeichen lange Meta-Beschreibung der Seite.
  • Sitelinks - Unterhalb der primären Domain werden andere Seiten der Website angezeigt. Siehe unseren Forum Beitrag dazu hier.

 

image.png

 

Das macht man primär ganz unten im Produktstamm hier:

 

Gabe_1-1664279078671.png

 

Apropos, auf MOZ.com gibt es einen interessanten Artikel über die neue, längere Zeichenbegrenzung, die Google eingeführt hat: Wie lang sollte deine Meta Description sein?

 

Auch wenn Google deine Website erfolgreich gecrawlt und indexiert hat, dauert es zwischen 4 Tagen und 6 Monaten, bis deine brandneue Website von Google gecrawlt und indexiert wird. Um besser zu verstehen, wie eine Website in Google gecrawlt wird, findest du hier einige Artikel, die du dir ansehen solltest:

Sitelinks sind das Beste!

Ich werde ein Schritt weiter gehen und dir das Thema "Sitelinks" zu herzen legen denn das kann dir helfen deine Google Suchergebnisse viel besser zu gestalten samt Links zu den wichtigsten Unterkategorien und Verzeichnisse deines Shops.

 

Ein Sitelink sieht also wie folgt aus:

Gabe_2-1664279078183.png

Bzgl. "Google Sitelinks" - unten findest du mehr Infos dazu die ich auf Google gefunden habe. Siehe auch hier einen unserer Community Leitfäden dazu.

 

Der Sachverhalt

Wenn du also etwas über Google suchst, werden in einigen Suchergebnissen manchmal Sitelinks angeboten die zu den versch. Seiten oder Kategorien eines Shops verlinken, die dem Besucher helfen, schnell zu einem bestimmten Bereich der Website zu gelangen. Diese Links werden von Google nach eigenem Ermessen erstellt und mit dem Suchbegriff verknüpft. Man hat ein wenig Einfluss darauf, ob deine Website in den Google-Suchergebnissen mit Sitelinks verlinkt werden oder nicht, da dies von vielen Faktoren abhängt.

 

Wenn du mehr über Sitelinks und die Google-Richtlinien für Sitelinks wissen möchtest, siehe diesen Artikel von Google, der etwas ausführlicher ist und dir vielleicht zusätzliche Informationen bietet.

 

Ich habe auch diesen Blog-Beitrag von einer externen Quelle gefunden, der für dich vielleicht auch nützlich ist. Außerdem solltest du darauf achten, dass du die aktuellste Sitemap einreichst, damit Google deine Website crawlen kann.

 

Im grossen und ganzen muss dein Inhalt für den Nutzer nützlich sein und die Struktur deiner Website muss es dem Algorithmus ermöglichen, den Google Sitelink zu finden. Man sollte hier sicherstellen, dass lange Seiten mit mehreren Themen auf deiner Website gut strukturiert und in verschiedene logische Abschnitte unterteilt sind.

 

Zweitens solltest du sicherstellen, dass jeder Abschnitt deines Shops einen klaren Anker mit einem bedeutungsvollen und beschreibenden Namen hat (also nicht nur "Abschnitt 2.1″) und dass deine Seite eine Art "Inhaltsverzeichnis" enthält, das zu den einzelnen Ankern verlinkt. Die neuen In-Snippet-Links werden nur für relevante Suchanfragen angezeigt, du wirst sie also nicht ständig in den Ergebnissen sehen - nur wenn wir denken, dass ein Link zu einem Abschnitt für eine bestimmte Suchanfrage sehr nützlich wäre. 

 

Es scheint auch, dass das Nutzerverhalten und die Qualität/Anzahl der internen und externen Links bei der Bewertung von Google Sitelink eine Rolle spielen. Es gibt ein Patent, das sich auf den Google-Algorithmus bezieht (ich glaube, es hat teilweise mit deiner Sitelink-Frage zu tun), hier der Link. Es scheint auch, dass das Nutzerverhalten und die Qualität/Anzahl der internen und externen Links bei der Bewertung von Google Sitelink eine Rolle spielen.

 

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Traumgravur
Tourist
16 0 1

Hallo @Gabe 

Danke für deine ausfühliche Antwort. Unseren Shop findet man unter traumgravur.de

gerne kann du da mal deine Meinung zu äußern.

Der Trafic ist generell sehr schlecht. Neben dem Shop sind wir auch bei Ebay, Amazon, Etsy, kasuwa, Ebay Kleinanzeigen usw. Es gibt wenige bis keine verkäufe in den Portalen. Teilweise nachvollziehbar da ja alle ihr Geld zusammenhalten.

Ich werde deine Empfehlungen nach und nach mal durcharbeiten. Teilweise kenne ich die Links, teilweise sind sie neu für mich.

Ich habe gestern einen recht interessanten Beitag unter youtube gefunden wo ein zweiter SEO text in den Kategorien eingebunden werden kann. https://www.youtube.com/watch?v=BjaJuZeOydQ

Auch diese werden wir einsetzen. Das ist genau das was ich gesucht hatte. Zusätzlich deine Vorschläge.

Wenn ich weitere Fragen habe, melde ich mich nochmal. Ich bin gespannt auf deine Rückmeldung zu unserem Shop.

MfG Martin

 

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
9227 1392 2302

@Traumgravur 

 

Hey Martin, der Video ist sehr gut und man kann hier etwas "Scientific Method" anwenden um den Wirkungsgrad zu testen was im Video empfohlen wird.

 

Das kann man mit etwas A/B Split Testing machen, was relativ einfach ist, wie z. B. eine Woche den Traffic und die Google Rankings messen ohne diese Meta-Beschreibungen wie im Video empfohlen, und dann eine Woche mit. Dann die zwei Wochen miteinander in den Analytiken vergleichen. Anstatt einer Wochen kann man auch andere Zeitrahmen verwenden, wie zwei Wochen oder einen Monat usw. Je grössere Zeitrahmen desto präzisere Daten bekommt man.

 

Ihr habt also 1) wenig Traffic und 2) wenig Conversions. Lass uns diese zwei Punkte und ein paar Strategien mal schnell anschauen. An erster Stelle siehe meinen Video wo ich euer Shop anschaue hier:

 

 

Kein oder wenig Traffic

Also sieht es mit den Besucherzahlen in deinem Laden schlecht aus. Nutzt du die Social Media Kanäle, um die Besucherzahlen zu erhöhen? Nutzt du Google und/oder Facebook Ads? Du hast also in den letzten 30 Tagen wenig Online-Store-Sitzungen gehabt, ist das richtig? Hast du hier eine genaue Zahl (Analytics dashboard -> “online store sessions” und “sessions by social media source”)? Ein typischer Tripwire wäre hier mindestens 1000 Besucher/Monat.

 

Hier wäre der beste Strategie-Fokus eure Social Media Marketing und die Suchmaschinenoptimierung (SEO) bei gleichzeitiger Kosteneinsparung. Weitere Strategie -Fokus wäre:

Conversions erhöhen

Deine Besucherzahlen sind da, aber deine Konversionsrate ist in den letzten 30 Tagen sehr mühsam. Das bedeutet, dass weniger als 5 von 1000 Kunden, die deinen Laden besuchen, einen Kauf tätigen. Lass uns mal sehen, wo die Kunden abspringen.

  • Wo wir die Einsichten bekommen: Analytics dashboard -> “Conversion rate” 
  • Tripwire Schwelle setzen wir als: >2% CR.
  • Fun Fact: Der einfachste Weg, um herauszufinden, wo Kunden abspringen könnten (z.B. Versandfehler im Checkout oder fehlende Informationen darüber, wie lange die Lieferung dauert), ist, selbst regelmäßig Testkäufe durchzuführen sowie die abgebrochenen Checkouts zu überprüfen.
  • CR-Strategie 1: der "Wow-Faktor" - Verwendung von hochwertigen Videos und Fotos, die Menschen beim Modellieren der Produkte zeigen.
  • CR-Strategie 2: kreative und persönliche Sprache - gute Produktbeschreibungen und kreative persönliche Sprache im gesamten Laden, in den Titeln und im Menü.
  • CR-Strategie 3: Vertrauen schaffen mit zusätzlichen Informationen wie einem sicheren Zahlungs-Icons, Lieferzeiten, einem Looping-Video, das die Herstellung der Produkte in der Werkstatt zeigt, oder sogar einer Presseberichterstattung.
  • CR-Strategie 4: Erhalte mehr zielgerichteten, qualitativ hochwertigen Traffic in deinem Laden, anstatt Traffic, der eher abspringt.

Weiteres Lesen:

 

AOV (average order value) erhöhen:

  • Strategie 1 zur Steigerung des AOV: Biete dem Kunden einen Rabatt auf ein Upsell/Cross-Sell oder auf den Versand an, um ihn zu ermutigen, mehr als einen bestimmten Betrag oder eine bestimmte Schwelle auszugeben, in diesem Fall $30 oder $40 pro Bestellung.
  • Strategie 2: Biete einen "Dieses Produkt wird verkauft mit" / "Kunden kauften auch" Bereich oder ein Popup an.
  • Strategie 3: Bündel deine Produkte in 2 oder mehr großartigen Bündelangeboten.
  • Strategie 4: Biete Mengenrabatte ab 3 oder mehr Produkten an.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog