FROM CACHE - de_header

Google Shopping App Grundpreise übertragen.

Schnee
Tourist
4 0 4

Liebe Shopify Community,

für folgende Thematik suche ich eine Lösung:
Wie kann ich die Grundpreise an den Feed für das Google Merchant Center mitgeben?

Unsere Grundpreise sind bereits manuell in Shopify unter "Produkte" hinterlegt worden. Über die Google Fields im Produkt selbst, kann ich
wieder manuell die Werte hinterlegen, was ohne CSV Import eine mühselige Angelegenheit ist.
Das große Problem ist jedoch hier, dass für Varianten Produkte keine Google Fields ausgefüllt werden können, dies ist jedoch zwingend für die Grundpreisangabe erforderlich.

In den FAQ`s steht, dass CSV Importe nicht möglich sind, eine Feedregel ist nicht herleitbar und manuell sind die Werte nicht hinterlegbar.

Es wäre freundlich wenn mir jemand weiter helfen könnte. Insgesamt sind 6000 Artikel im Shop. Eine automatische Lösung wäre also super.

Vielen Dank im Voraus. 

18 ANTWORTEN 18
Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7607 1216 1997

Hey @Schnee 

Derzeit ist es so, dass man in der GS App den Grundpreis nur auf Produktebene einrichten kann, und nicht Variantebene. Und ihr habt insgesamt sind 6000+ Artikel im Shop was super viel Arbeit macht, das kann ich voll verstehen. Aber ggf. geht kannst du den GP direkt in deinen GMC Account auch einstellen.

Grundpreisangaben in Google Shopping

Wie du weißt kannst du den Google Shopping-Feldern für ein Produkt in Shopify Preise pro Einheit hinzufügen, wie hier abgebildet:

image.png

Ich bin da leider keine Experte aber hier habe ich ein paar Ressourcen gefunden:

Ich hoffe ich habe damit etwas helfen können das Problem zu lösen 🙂

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Schnee
Tourist
4 0 4

Hallo Gabe,

vielen Dank für deine schnelle Antwort. 🙂 
Leider sind die Lösungen, auch die Informationen, welche ich bereits in Erfahrung gebracht hatte. Ich hatte die Hoffnung,
dass es eine bessere Lösung gibt. 

Gehen wir mal davon aus, dass man bei einem Varianten Artikel welcher in folgenden Verpackungsvolumen verkauft wird anbieten möchte:
Packung1: 800gr Dose
Packung2: 1,5kg Dose
Packung3: 3kg Dose.

Dann ist die Grundpreisangabe überhaupt nicht möglich. Weil nur für das Parents Produkt ein Preis hinterlegt werden kann. 
Für die anderen zwei Artikel würde ein falscher Grundpreis angegeben.  Das erfüllt nicht die Anforderungen an die Grundpreisverordnung. 

Wird es für die Google Shopping App ein Update geben? Durch die eingeschränkten Möglichkeiten kann man den Anforderungen letztlich nicht nachkommen.

Schön wäre es, wenn Shopify bereits im CSV Export die Grundpreise als eigenes Feld ausgeben würde  (bislang auch nicht möglich) 
und diese Werte auch als Google Shopping Feld Grundpreis übernommen wird.


Kann man auf den Google Feed irgendwie zugreifen und sehen wie dieser angeordnet ist? Product ID etc.
Vielleicht könnte man so über ein Subfeed arbeiten? Wäre aber sehr Wartungsanfällig.

Beste Grüße

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7607 1216 1997

Hey @Schnee 

Das kann ich voll verstehen, dass Google dessen System und Vertriebskanal noch nicht an die europäischen Grundpreis Regeln ausreichend angepasst hat und dass du diesbzgl. eine bessere Lösung brauchst. Wir hier in Shopify haben über den Feed die Meta-Felder "Grundpreis pro Einheit" und "Maß pro Einheit" zum Google Shopping-Formular aufgenommen, haben aber leider wenig Einfluß über den Google Shopping Vertriebskanal selber und viele Händler haben diese besondere Limitation über Social Media Kanäle bereits gemeldet.

Man hat also den Merchant Center Account angelegt, Google Ads Account angelegt und die beiden verknüpft. Die Produkte werden schon übertragen und von Google bestätigt. So weit, so gut. Nun stellt man fest, dass die Grundpreise nicht übernommen werden.... Also muss man die Änderungen manuell für alle Produkte durchführen und den Grundpreis für Google Shopping hinterlegen. Dies wird nun im Merchant Center bei den jeweiligen Produkten auch angezeigt unter "Attribute des unverarbeiteten Feeds: Content API". Die neuen Attribute werden also übernommen (siehe das Screenshot Beispiel unten).

image.png

Allerdings nicht in Google Ads, da sind die Grundpreise nicht zu sehen oder unzureichend. Die Produkte in den Ads ohne Grundpreise zu haben ist ja nicht ganz so cool wegen der hohen Abmahngefahr.

Frage: Hast du in deinem GMC Account die Grundpreis nicht anpassen können? Ein paar Ressourcen dazu habe ich hier finden können:

Wenn es ein liquid gibt kannst Du das feld mit {{ xxx | append: grundpreisangabe }}erweitern, wobei xxx product.title ist und 'grundpreisangabe' vorher mit {% capture grundpreisangabe %} erzeugt wird. Um Google zu veranlassen, die Produkte manuell zu überprüfen, einfach im Google Merchant Center-Konto anmelden -> Klicke auf Produkte-> Klicke auf Diagnostics-> Klicke auf Account Issues, und es sollte eine Option geben, auf Überprüfen zu klicken, oder den Aussetzungsformular HIER ausfüllen, und Google wird sich dann an dich wenden.

Ggf. können wir das auch über unsere anderen Support-Kanäle anschauen. Du kannst uns auf Deutsch per E-Mail schreiben oder in englischer Sprache den Live-Chat oder den telefonischen Support kontaktieren. Bitte besuche https://bit.ly/3aCeEYD und melde dich bei deinem Konto an, um eine Support-Anfrage zu erstellen.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

ionic
Entdecker
15 0 4

Hallo @Gabe ,

ich würde gerne diesen Thread nochmals eröffnen, da er meinem Empfinden nach ein paar Schritte übersprungen hat und noch nicht die finale Lösung ist. @Schnee würde mich natürlich freuen, wenn du auch nochmals dran teilhaben kannst. 😉 Für die Nachwelt versuche ich den Sachverhalt nochmals kurz zusammenzufassen...

Folgende Problematik plagt @Schnee und mich. Wir haben einen Store in dem wir zwar "Eltern/Parent"-Produkte haben, diese aber nicht verkaufen, sondern nur die Varianten (Kinder/Childs) davon. 

In Schnee's Beispiel ist dies die Thunfischdose (Parent) in den Varianten

  1. 800 g
  2. 1,5 kg
  3. 3 kg

In meinem Beispiel ist es ein Getränk in 3 verschiedenen Größen:

  1. 1L
  2. 0.5L
  3. 0.05L

Die eigentliche Grundpreisangabe in der Google Shopping App (GS)  (Navigation über Produkte, auf ein Produkt drauf, rechts oben "Weitere Aktionen" -> Google fields) geht nach Gabes Bild ja nicht, weil wir dort ausschließlich dem Parent-Objekt einmal die "unit price measure" und einmal die "unit pricing base measure" geben können. 

ionic_0-1630409077162.png

Man sieht also in folgendem Bild, dass mit viel Fantasie die "unit pricing base measure" mit 1 kg für Schnees 3 Varianten machbar wäre, aber definitiv geht die "unit pricing measure" nicht, da ja jede Variante ein anderes Gewicht mitbringt. 

Die Frage ist also: Wie kann ich meinen Varianten in der GS App auf Shopify diese Werte setzen? 
Dies geht, aber nur über den Bulk-Editor. Und es gibt leider nur eine (versteckte) Möglichkeit wie man auf diesen speziellen Bulk-Editor Zugriff hat.

In die GS App navigieren, und unter dem Reiter "Überblick" hat man nun 2 Optionen:

Wie es NICHT geht: Unter "Verfügbarkeit verwalten" (rot eingekreist) öffnet sich ein Bulk-Editor, dieser hat aber nicht alle Variantenoptionen (s. nächster Screenshot). In unserem Fall fehlt dem die Zusatzeigenschaft "unit pricing measure" und "unit pricing base measure" unter Metafelder.

ionic_2-1630409301143.png

 

Wie es geht: Daher muss man den anderen Weg gehen, und über die genehmigten (oder nicht genehmigten) Produkte den Bulk-Editor öffnen. Hierzu bitte nächsten Screenshot beachten, und dem PFEIL folgen...

ionic_1-1630409239646.png

Nun öffnet sich eine Übersicht der Produkte, die für Google ausgewählt wurden. Bitte jetzt das Häckchen bei "xy Produkte werden angezeigt" setzen unter dem Reiter "Ausstehend", auch hier siehe nächsten Screenshot.

ionic_3-1630409479452.png

Nach der Auswahl erscheint der Button "Produkte bearbeiten", diesen drücken damit sich das Bulk-Menü öffnet. Jetzt erst zeigt es mir die für mich relevanten Felder an, nämlich "unit pricing measure" etc...

ionic_4-1630409543781.png

Bitte nun in der Reihenfolge von oben nach unten die "unit pricing measure", "unit pricing base measure" auswählen. Die 2 anderen "unit ... unit" benötigt man nicht. Erst nach der Auswahl erscheinen die Felder die nicht für das Parent, sondern für das Child-Objekt relevant sind. Erkennen kann man das am leeren Feld für das relevante Feld, bzw am - für das gesperrte Feld.

Anschließend von Hand ( @Schnee bei deinen 6k Produkten ist das natürlich Wahnsinn, wir haben zum Glück in Summe nur ca 120 Einzelvarianten) die Werte setzen. Ich habe es wie folgt probiert:

 

Unit pricing measure unit pricing base measure size
1 l 1 l 1 l
0.5 l 1 l 0.5l
0.05 l 1 l 0.05 l

 

Kleines Add-on: Mir ist aufgefallen, dass der Google Feed die Size (Getränkegröße) nicht automatisch zieht, daher hab ich das Feld "size" auch gleich gefüllt. In der Tabelle oben seht ihr das Beispiel für eine 1L Flasche die im Grundpreis nachher den Preis für 1L/1L anzeigt und die 0.5L Flasche die den Preis 0.5L/1L und 5cl Flasche. Damit ist man konform mit der deutschen Grundpreisverordnung. Bei euren Mengeneinheiten bitte schauen ob cl, ml oder L als Basismaß relevant ist.

Soweit so gut, mein 1. Problem ist jetzt, dass es mir im GMC im Feed bei den Attributen des unverarbeiteten Feeds:  Content API (wie bei Gabe rot eingekastelt) eben NICHT die 2 Werte anzeigt.

Meine Frage nun: Muss ich die Feedregeln im GMC auch noch anpassen oder wo liegt der Hund begraben? 

PS: Ich möchte das mit der Standard GS App hinbekommen. Es wäre sehr ärgerlich, wenn man wieder eine kostenpflichtige App braucht, nur um bei Google Shopping seine Produkte gesetzeskonform zu promoten...

Danke schonmal allen Helfern!

VG ionic

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7607 1216 1997

Hey Ionic! @ionic 

Deine Tipps bringen uns ein paar Schritte weiter! Du hast in der Tat einige der unerwarteten Systemverhalten oder, in der Tat, der Limitationen des Google Kanals veranschaulicht und der Google Support ist hier der beste Ansprechpartner, da der Kanal 100% von Google verwaltet wird.

Nicht vergessen, dass der Kanal seit meinem letzten Beitrag sich ständig weiterentwickelt hat und somit sind meine Bildschirmabgriffe nicht mehr am neuesten Stand. Das ist ein Problem mit Bildschirmabgriffe und Videos in unserer Community und in unseren Community Richtlinien steht auch, dass Inhalte wie Bildschirmabgriffe und Videos über Zeit veraltet sein können.

Alle Systemverhalten und Fehlermeldungen im Google Kanal werden von Google aus an das iFrame innerhalb des Shopify Dash übermittelt und somit agiert der Kanal "als Fenster" in das Google System. Wie Google die Produkte erlaubt oder in den Überprüfungsstatus versetzt entscheidet somit nur Google selber. Darüber haben leider keine Einsicht, können aber Empfehlungen geben wie man das am besten macht.

Unsere Entwickler arbeiten aber kontinuierlich an Verbesserungen, wie z. B. Verbesserungen der Übermittlung des Grundpreises (wie zb. "unit price measure" und "unit pricing base measure") an Google über das API. Sie haben auch die Händler Beschwerden gehört wie den sehr "user-Unfriendly" Workflow den du oben beschreibst. Dieser wird in einem zukünftigen Release besser gestaltet werden, wann dieser kommt kann ich leider nicht sagen. Aber Watch this Space!

 

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

ionic
Entdecker
15 0 4

Hey Gabe,

dank dir für die zügige Antwort 🙂 No blaming, no shaming Richtung irgendjemand. Es ist ein Entwicklungsprozess. Ja, Screenshots sind nach ein paar Monaten veraltet, aber für jetzt hilft es evtl dem nächsten mit dem selben Problem.

Zum Thema, mir sind noch ein paar Dinge aufgefallen, vor allem jetzt da der GMC-Account suspendiert wurde (sehr ärgerlich das Ganze übrigens als Newbie):

- Hatte nur Variantenobjekte bis auf 1 Produkt, das war ein Spezialglas und ein klassisches Up-Sell-Produkt, daher auch keine unit price measure. Der Feed hat die Daten halbwegs sauber verarbeitet, bis zu dem Punkt wo in der Bulk-Liste ein Produkt ohne Varianten kam (also das Glas). Da wurden dann einfach Eigenschaften wie "Size" nichtmehr übermittelt. Also da stimmt im Content-Feed was nicht. Darüber hinaus scheint es auch so, dass bis zu diesem Produkt die item_group_id übermittelt wurde, die Items danach diese aber auch nicht mehr hatten. Hier liegt irgendwo ein ganz ekliger Bug vergraben. Da würde ich drum bitten dass die Entwickler den Content.API-Feed anschauen. Werde dies Google auch schreiben.  Aber auch bitte mal die Shopify-Devs reinschauen lassen @Gabe 😉

Zu meinem ursprünglichen Problem, dass ich zwar im Bulk-Editor die Felder fülle, diese aber im GMC nicht auftauchen hast du aber auch keine Erklärung oder Hilfestellung oder?

Google Product Category hatte ich im Google-Fields Editor von Hand gesetzt.

Screenshot aus dem GMC: 

ionic_0-1630501634261.png

Dank dir nochmals für den Support! 🙂

VG ionic

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7607 1216 1997

@ionic 

Gut, das werden wir über ein Ticket anschauen müssen denn wir brauchen Einsicht in deinen Google Product Feed, auch um zu prüfen, ob es da technische Problem gab, oder wie genau der Bulk Editor mit Daten gefüllt wurde.

Wenn du uns ein Ticket senden könntest wäre super. Falls du es nicht schon getan hast, sende bitte eine E-Mail an unseren Support hier (https://bit.ly/3cwO7ym) von der E-Mail-Adresse, die du zur Anmeldung in deinem Shopify-Shop verwendest, und gib deine myshopify.com-URL da auch ein. Sobald getan, lass mich hier die Ticket Nr. wissen.

VG,

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Flo_HundKatz
Tourist
4 0 1

Hallo @ionic ,

danke für deine tolle Anleitung hier. Ich habe das gleiche Problem und konnte es dank dir bis zu diesem Punkt beheben.

 

Konntest du denn mittlerweile herausfinden, wie das dann im GMC richtig übernommen werden kann? Ich probiere mich hier die ganze Zeit an den Feedregeln, bekomme dabei aber nichts gescheites zustande.

 

Vielen Dank schon einmal und viele Grüße

 

Flo

ionic
Entdecker
15 0 4

Hey flo ich bin Grad im Urlaub, antworte dir die Tage. Ich hab es gelöst und schulde gabe auch noch eine Antwort. 

 

Vg

EvaMS
Tourist
9 0 1

Hey Hey @ionic danke für die ausfühliche Anleitung vorab.

Ich habe eine Frage an dich. Haben sich bei dir die Felder der Varianten einfach anklicken lassen.

Du schreibst du hast sie manuell gepflegt.  Bei mir sind jedoch alle Felder der Varianten gesprerrt mit "-. Ich kann nur in den Eltern Artikel etwas eintragen. War das bei dir anders?

Danke die und viele Grüße Eva

ionic
Entdecker
15 0 4

Hi @EvaMS,

 

zeig doch mal in Screenshots deine verschiedenen Schritte wo du bis wohin was machst. Ich kann dir leider grad nicht ganz folgen.

 

VG ionic

EvaMS
Tourist
9 0 1

Hi @ionic danke für deine schnelle Rückmeldung. Ich hab ein kurzes Vid gemacht, wo du siehst, dass ich die Unitpreise bei den Varianten nicht klicken kann:

https://www.loom.com/share/62c1a986b7bd469ab0242826ca206918

VG Eva

ionic
Entdecker
15 0 4

Hey Eva,

 

I see. Also du bist grundsätzlich richtig unterwegs. Wenn du auf "Felder hinzufügen" gehst, siehst du, dass dort nochmals die "selben Felder" zum Anklicken stehen. Das sind dann die Felder für die "Child-Objekte". Vorausgewählt ist nur das "Parent-Objekt".

 

Aber: Das funktioniert nicht völlig sauber. Auch wenn du die Child-Felder anzeigen lässt, und dort die Daten einträgst, hab ich die Erfahrung gemacht, dass nicht alles ins GMC übertragen wird. Da steckt sowas von dermaßen irgendwo der Wurm drin, dass ich dazu übergegangen bin, einen Sub-Stream im Google Merchant Center, basierend auf einer Google Sheets Excel zu bauen, und dort die Literangaben hochzuladen. 

Kurzum: Das Google-Plugin ist wirklich Käse wenn du sowas "spezialisiertes" wie Gebindegrößen eintragen willst für Varianten eines Produkts. Ich verzweifle seit einem 3/4 Jahr damit, habs auch zwischendurch aufgegeben. Denke in 1-2 Monaten starte ich nochmals einen Angriff auf die Thematik, da wir derzeit andere Probleme noch haben 😞

Ich hatte mir überlegt mal ein How-To Google App + Substream mit Gebindegrößen zu machen, aber bislang hat mir die Motivation gefehlt (weil es auch nicht sauber funktioniert 😞 )

 

vg julian

Gabe
Shopify Staff
Shopify Staff
7607 1216 1997

Hey @EvaMS 

 

Es stimmt in der Tat, dass die Varianten-Einheitspreise im Google Kanal Feed derzeit ein Limit des Kanals sind und unser Entwicklungsteam ist sich dessen bewusst. Dein Feedback und Video habe ich aber nochmal weitergeleitet so dass unsere Entwickler das verbessern können. Alle neuen Entwicklungen im System kannst du auch gerne im Shopify-Changelog verfolgen.

 

In der Zwischenzeit gäbe es eine App wie diese die das besser macht. Vielleicht hast du Julian @ionic mit dieser App etwas Erfahrung?

 

Bitte die App Installationsanleitung prüfen und der App Support ist da auch sehr hilfreich bei weiteren Fragen. Apps die man nicht mehr braucht rate ich während der Probezeit zu entfernen, wenn man sie nicht behalten will. Auf diese Weise werden mögliche Gebühren für Apps vermieden.

 

Lass wissen, wenn du weitere Fragen hast zum obigen Thema oder generell zu deinem Shop und Business und gerne können wir das hier weiter besprechen!
 
2022 wird dein Jahr! Haltet Abstand und bleibt Gesund.

Gabe | Social Care @ Shopify
 - War meine Antwort hilfreich? Klicke Like um es mich wissen zu lassen! 
 - Wurde deine Frage beantwortet? Markiere es als Akzeptierte Lösung 
 - Um mehr zu erfahren, besuche das Shopify Help Center oder den Shopify Blog

Timotime
Tourist
3 0 1

Hallo,

 

wir haben die Grundpreise bei allen Produkten eingepflegt und im Shop-FrontEnd werden die auch angezeigt. Allerdings landen die hinterlegten Grundpreisangaben scheinbar nicht im Datenfeed bei Google. Läuft das nicht automatisch?

Müssen wir nun jeden Artikeln noch einmal einzeln bearbeiten und dort bei den Google Field die selben Werte hinterlegen, die eh schon beim Artikel hinterlegt sind?

EvaMS
Tourist
9 0 1

Hi @ionic 

vielen vielen Dank für deine Hilfe. Zumindest hab ich jetzt die Einstellung gefunden wo es theoretisch geht. Aber du hast recht. So wie bei dir werden die Werte der Varianten nicht synchonisiert. Sobald die Werte aus dem Parent Artikel raus sind, zeigt er wieder gar nichts davon an.

 

Ich danke dir trotzdem für deine ausfühliche Hilfe das ist echt stark solche Mitglieder in der Community zu haben. So buggy wie Shopify manchmal ist, gehts ohne gar nicht.

 

Das mit How To wäre echt geil, falls du mal Muse hast wäre das mega. Ich wünsch dir viel Erfolg, dass es in Zukunft klappt. Wir haben nur wenig Artikel, weshalb ich jetzt wieder auf manuell umsteige, solange Shopify noch nicht ausgereift ist für die EU Richtlinien ist das leider so.

 

Also fettes Merci und VG Eva

EvaMS
Tourist
9 0 1

Danke @Gabe ein zusätzliche App kommt für mich nicht in Frage. Es gibt schon eine Integration, dann sollte diese langfristig auch funktionieren. Ich verstehe nicht warum da kein Interesse daran ist, wenn ich alles automatisch machen kann bin ich doch viel eher gewill, ein Produkt mal schnell zu bewerben. Was mich tatsächlich interessieren würde, nachdem ich jetzt zwischen shopify und Google support hin und her geschupst wurde. Wer ist verantworlich für diese Funktion? Google sagt shopify shopify sagt google. Wer entwickelt den Vertriebskanal Google und ist auch Ansprechpartner.

ionic
Entdecker
15 0 4

Hi Eva, @EvaMS 

 

die Frage hatte ich Gabe auch schon gestellt, aber es ist nicht soooo einfach. Bzw doch. Google ist Schuld. Aber dröseln wir das etwas auf....

Im Prinzip funktioniert die App: Für das Parent-Objekt. Sobald aber Childs dazukommen (in unserem Jargo jetzt einfach mal "Varianten"), dann versagt die Google-App. Die große Frage die sich stellt ist ja, kann der Google Merchant Center (GMC)-Feed den Input der App nicht bearbeiten oder aber packt es die App nicht. So wie ich es verstanden habe, ist die App von Google, also ist das auch Googles Problem.  Ich zitiere hier auch gerne Gabe der das in einer Antwort weiter oben schon geschrieben hatte: "der Limitationen des Google Kanals veranschaulicht und der Google Support ist hier der beste Ansprechpartner, da der Kanal 100% von Google verwaltet wird."

 

Wie ihr in meinem Post vom " ‎09-01-2021 09:08 AM" sehen könnt, dürfte es halt am Output der App  liegen. Ich hab noch mehr ganz verrückte Verhalten des Streams festgestellt. Teilweise erkennt er Produkte zu einer "Familie" (also 1 Parent den es nur als Hülle gibt ohne Preise und die Varianten dazu), teilweise nicht. Das gesamte GMC ist echt verzwickt. Klar kann man mit Apps wie DataFeed oder anderen das lösen, aber mir ist es (noch) nicht 5€ im Monat wert (=60€/Jahr), vor allem für etwas das 1 mal eingerichtet werden muss.

 

Mein Bestreben ist es, das, zur Not mit dem Workaround zweiter Input-Stream via Tabelle, zu 100% sauber zu lösen, dass die Produkte wie eine 1 im GMC da stehen. Aber das kostet noch graue Haare 😞